sonnig
DE | FR
14
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
International

Facebook Totalausfall kostet Zuckerberg mehr als sechs Milliarden Dollar

Facebook Totalausfall kostet Zuckerberg mehr als sechs Milliarden Dollar

Stundenlang können Nutzer weltweit nicht auf die Dienste von Facebook zugreifen. Die Aktie stürzt ab. Noch bevor die Panne behoben ist, soll auch Gründer Mark Zuckerberg viel an privatem Vermögen verloren haben.
05.10.2021, 03:17
Ein Artikel von
t-online

Der weltweite Ausfall von Facebook, Instagram und Whatsapp ist ein Debakel für den Facebook-Konzern und seinen Gründer und Chef Mark Zuckerberg. Auch Zuckerbergs privates Vermögen soll durch die Panne stark gesunken sein. Binnen weniger Stunden habe er mehr als 6 Milliarden Dollar verloren, berichtete das US-Finanzportal Bloomberg. Demnach ist Zuckerberg noch 120 Milliarden Dollar schwer. Das habe ihn auf der Liste der reichsten Menschen der Welt einen Platz nach unten auf Rang fünf katapultiert.

Die Facebook-Aktie schloss mit einem Minus von knapp fünf Prozent bei 281.70 Euro ( zum aktuellen Kurs ). Auch danach war das Unternehmen an der Börse immer noch rund 920 Milliarden Dollar wert. Nachdem die Störung behoben war, legte der Kurs im nachbörslichen Handel zeitweise um 0.55 Prozent zu. Am Nachmittag war die Aktie zunächst bei einem Kurs von knapp 293 Euro in den Handel gestartet. Sie gab schon nach, ehe der technische Ausfall in Deutschland zu bemerken war, nachdem die Identität einer Whistleblowerin aus dem Konzern bekannt wurde.

Verlorenes Geschäft für viele Werbekunden

Nachdem die Online-Dienste kurz vor Mitternacht deutscher Zeit für viele Nutzer wieder erreichbar waren, entschuldigte sich Zuckerberg in einem kurzen Post. «Ich weiss, wie sehr ihr euch auf unsere Dienste verlasst, um mit den Menschen in Kontakt zu bleiben, die euch wichtig sind», schrieb er.

Insgesamt nutzen weltweit rund 3.5 Milliarden Menschen mindestens einen Dienst des Facebook-Konzerns. Die genauen Gründe für den rund sechs Stunden langen Ausfall hat der Konzern bislang nicht bestätigt.

Eine langfristige Frage ist auch, ob der Ausfall Werbekunden von Facebook dazu veranlassen wird, über Alternativen nachzudenken. Denn gerade viele kleine Unternehmen rund um die Welt verlassen sich auf Facebook, um Kunden anzulocken. Für sie bedeutete die Störung verlorenes Geschäft.

Verwendete Quellen:

(aj/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte

1 / 24
22 Bilder, die das Internet sofort löschen sollte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ehemalige Facebook-Mitarbeiterin enthüllt Geheimnisse

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
ray7
05.10.2021 07:59registriert Oktober 2020
Ich verstehe nicht warum im Zusammenhang einer Aktien Steigung/Senkung immer vom "Geld verloren" gesprochen wird. Die Aktie hat zur Zeit einfach weniger wert, verloren hat er noch rein gar nichts. Geht wohl um die Dramatisierung...
491
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hansjuerg Wuethrich
05.10.2021 04:42registriert Mai 2016
Schade ist es nicht gerade für immer offline geblieben. Versteht mich nicht falsch. Ich war, als Facebook damals online ging, ein Riesenfan. Die Idee dahinter war toll. Alles mit allem zu verbinden. Die Nr. 1 Infoquelle, Freunde, Vereine, Games, Interessen, Fotosammlung, Kommunikation alles an einem Ort. Aber was dann daraus wurde. Fakenews, rechte Propaganda, Wahlmanipulation, Werbung, Elend, Brutalität. Überwachung. Es ist zum Heulen. Als ich dann vor ca. 5 Jahren komplett ausgestiegen bin inklusive Löschung des Accounts, sah ich. Es geht auch ohne Facebook, WhatsApp, Instagram. Sogar besser!
377
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mandelmus
05.10.2021 09:07registriert März 2014
So eine unseriöse, reisserische Headline. Die Aktie verliert offensichtlich kurzfristig an Wert, wird diesen Verlust in den nächsten Tagen/Wochen aber locker wieder aufholen.

Da hat jemand entweder nichts verstanden oder eine möglichst dramatische Headline gesucht. Beides wäre gleichermassen zu verachten.
250
Melden
Zum Kommentar
14
«Wir werden jede Plattform nutzen, um das Problem anzusprechen»
Die Protestbewegung im Iran erhält weitere Unterstützung – auch abseits des Rasens.

Widerwillig, geräuschlos und mit Blick auf den Boden bewegen die iranischen Spieler vor dem Spiel gegen Wales ihre Lippen zur Nationalhymne. Die Fans im Publikum brechen zugleich in Tränen aus, einige pfeifen ihr Team aus.

Zur Story