Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this July 10, 2019 file photo, U.S. journalist Glenn Greenwald checks his news website at his home in Rio de Janeiro, Brazil. Brazilian prosecutors accused Greenwald on Tuesday, Jan. 21, 2020, of involvement in hacking the phones of Brazilian officials involved in a corruption investigation, though Brazil's high court had blocked investigations of the journalist or his Brazil-based news outlet in relation to the case. (AP Photo/Leo Correa, File)
Glenn Greenwald

Der US-Journalist Glenn Greenwald in seinem Haus in Rio de Janeiro. Nachdem er Korruption auf höchster Ebene enthüllte, wird nun gegen ihn ermittelt. archivBild: AP

Er half Edward Snowden, nun droht ihm Gefängnis, weil er Brasiliens Mächtige attackierte

Brasilien geht gegen den Journalisten vor, der Edward Snowden bei der Veröffentlichung seiner Leaks half. Greenwald bestreitet die Vorwürfe, sie seien «ein offensichtlicher Versuch, die unabhängige Presse zu attackieren».



Die Bundesstaatsanwaltschaft in Brasília hat gegen den in Brasilien lebenden US-Journalisten Glenn Greenwald und weitere sechs Personen Anklage erhoben.

Ihnen wird nach Medienberichten vom Dienstag vorgeworfen, die Handys von Staatsdienern wie Justizminister Sergio Moro und Staatsanwalt Deltan Dallagnol, Leiter der Anti-Korruptionsoperation «Lava Jato» (Autowäsche), gehackt zu haben.

Die von Greenwald gegründete Enthüllungsplattform The Intercept Brasil hatte zuvor private Chat-Nachrichten der Beamten veröffentlicht und in ihrer Berichterstattung Brasiliens Reiche und Mächtige massiv angegriffen.

Die Stiftung Freedom of the Press, in dessen Vorstand Edward Snowden sitzt, twitterte am Dienstagabend, in «einer ungeheuerlichen Verletzung der Pressefreiheit» habe die brasilianische Regierung einen Beschluss des Obersten Gerichtshofs ignoriert und einen Journalisten angeklagt.

Greenwald hatte sich vor Jahren einen Namen gemacht, als er massgeblich an der Aufarbeitung der Unterlagen des Whistleblowers Edward Snowden zu den illegalen Abhörpraktiken des US-Geheimdienstes NSA beteiligt war.

Die von Greenwald veröffentlichten Chat-Nachrichten erweckten den Eindruck, dass sich brasilianische Richter und Staatsanwaltschaft bei den Ermittlungen gegen den ehemaligen linken Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva illegal abgesprochen haben. Diese Ermittlungen mündeten in einer Haftstrafe.

Durch die Haft Lulas, der in den Umfragen geführt hatte, war der Weg für den rechtskonservativen Politiker Jair Bolsonaro zum Sieg bei den Präsidentschaftswahlen 2018 in Brasilien frei geworden.

Angriff auf Pressefreiheit

Journalist Glenn Greenwald, speaking into microphone, takes part in a press conference before the start of a protest in his support in front of the headquarters of the Brazilian Press Association, known as ABI, in the city of Rio de Janeiro, Brazil, Tuesday, July 30 , 2019. Brazil's president has raised the possibility of jail for Greenwald a few days after members of his party said the American's Brazil-based internet publication was

Greenwald bei einer Pressekonferenz im Juli 2019. Nun droht ihm Gefängnis. Bild: AP

Die Vorwürfe gegen ihn wies der US-Amerikaner Greenwald, der mit einem Brasilianer verheiratet ist, am Dienstag heftig zurück. Es handle sich um «einen offensichtlichen Versuch, die freie Presse als Vergeltung für die Enthüllungen anzugreifen, die wir über Minister Moro und die Regierung Bolsonaro gebracht haben», heisst es in einer Erklärung Greenwalds.

Bild

screenshot: twitter

Als scharfer Kritiker Bolsonaros und offen schwul lebender Mann ist Greenwald eine stark polarisierende Figur im politisch gespaltenen und zunehmend evangelikal-konservativ geprägten Brasilien.

(dsc/sda/dpa)

Berühmte Whistleblower und ihre Enthüllungen

Brasiliens indigene Völker kämpfen um ihren Lebensraum

Play Icon

Mehr zu Edward Snowden

US-Regierung legt Klage gegen Snowden wegen Memoiren ein

Link zum Artikel

Er riskierte sein Leben, um die Welt zu warnen – jetzt meldet sich Edward Snowden zurück

Link zum Artikel

Edward Snowden: «Ich würde liebend gerne in die Schweiz zurückkommen»

Link zum Artikel

Edward Snowden kommt ins Free-TV. Das ist dringend nötig

Link zum Artikel

Edward Snowden – das vergessene «Phantom von Moskau»

Link zum Artikel

Ein paar Quadratmeter pure Paranoia: So traf sich Edward Snowden mit der Frau seines Vertrauens

Link zum Artikel

Edward Snowden bekommt Alternativen Nobelpreis 

Link zum Artikel

Shame on you, Mr. President! Keine Gnade für Snowden

Link zum Artikel

So sehr er es sich auch wünscht: Asyl für Edward Snowden in der Schweiz bleibt unwahrscheinlich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zu Edward Snowden

US-Regierung legt Klage gegen Snowden wegen Memoiren ein

6
Link zum Artikel

Er riskierte sein Leben, um die Welt zu warnen – jetzt meldet sich Edward Snowden zurück

76
Link zum Artikel

Edward Snowden: «Ich würde liebend gerne in die Schweiz zurückkommen»

22
Link zum Artikel

Edward Snowden kommt ins Free-TV. Das ist dringend nötig

9
Link zum Artikel

Edward Snowden – das vergessene «Phantom von Moskau»

10
Link zum Artikel

Ein paar Quadratmeter pure Paranoia: So traf sich Edward Snowden mit der Frau seines Vertrauens

1
Link zum Artikel

Edward Snowden bekommt Alternativen Nobelpreis 

1
Link zum Artikel

Shame on you, Mr. President! Keine Gnade für Snowden

14
Link zum Artikel

So sehr er es sich auch wünscht: Asyl für Edward Snowden in der Schweiz bleibt unwahrscheinlich

4
Link zum Artikel

Mehr zu Edward Snowden

US-Regierung legt Klage gegen Snowden wegen Memoiren ein

6
Link zum Artikel

Er riskierte sein Leben, um die Welt zu warnen – jetzt meldet sich Edward Snowden zurück

76
Link zum Artikel

Edward Snowden: «Ich würde liebend gerne in die Schweiz zurückkommen»

22
Link zum Artikel

Edward Snowden kommt ins Free-TV. Das ist dringend nötig

9
Link zum Artikel

Edward Snowden – das vergessene «Phantom von Moskau»

10
Link zum Artikel

Ein paar Quadratmeter pure Paranoia: So traf sich Edward Snowden mit der Frau seines Vertrauens

1
Link zum Artikel

Edward Snowden bekommt Alternativen Nobelpreis 

1
Link zum Artikel

Shame on you, Mr. President! Keine Gnade für Snowden

14
Link zum Artikel

So sehr er es sich auch wünscht: Asyl für Edward Snowden in der Schweiz bleibt unwahrscheinlich

4
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Avalon 23.01.2020 14:14
    Highlight Highlight Greenwald wird hoffentlich weiter aufdecken und die korrupten PolitikerInnen bloss stellen.
    Sein Lebensgefährte wird ja massiv bedroht, seit er in der Politik eine aktive Rolle übernommen hat. Wünsche beiden viel Kraft, Schutz und Durchhaltevermögen.
  • Blitzesammler 22.01.2020 08:45
    Highlight Highlight Uns ist es ja bereits seit längerem klar, dass wenn jemand die Wahrheit über Politiker herausfindet und dies öffentlich macht, derjenige ,,verschwinden,, muss. Wir Normalbürger haben überhaupt keine Chance gegen die Politik und die Wirtschaft. Auch wir werden unterdrückt , nur die Wenigsten spüren es, weil sich die meisten nicht gegen das Ungleichgewicht wehren wollen. Aber versuch mal bei irgend einer Behörde wirklich angehört zu werden. Auch wenn du im Recht bist, wirst du es gaaaanz selten erhalten.
    • Liselote Meier 22.01.2020 13:07
      Highlight Highlight Nur wer sich bewegt, spürt seine Fesseln
  • Juliet Bravo 22.01.2020 08:42
    Highlight Highlight Bolsonaro wird als rechtskonservativ beschrieben. Das ist mE nicht korrekt. Er ist rechtsextrem.
  • Raber 22.01.2020 07:57
    Highlight Highlight Sehrwahrscheinlich sind die Rechten so Anti-Staat eingestellt,weil, wenn sie an der Macht sind,sie wirklich alles manipulieren,die Pressefreiheit beschneiden,sich bereichern etc. dass sie automatisch davon ausgehen,dass es bei den anderen auch so ist.

Vater von Wikileaks-Gründer Assange: «Die Schweiz wird Julian ein Visum anbieten»

John Shipton, der Vater von Julian Assange, spricht im Interview über Asyl in der Schweiz und den schlechten Gesundheitszustand des Whistleblowers.

Am kommenden Montag beginnt in London die Anhörung, die über die Zukunft von Julian Assange entscheidet. Die US-Justiz hat einen Auslieferungsantrag für den Wikileaks-Gründer gestellt. Assange soll mitgeholfen haben, geheimes Material über US-Militäreinsätze im Irak und in Afghanistan zu veröffentlichen. Wird er verurteilt, drohen ihm bis zu 175 Jahre Haft. Assanges Vater, John Shipton, sagt im Gespräch, warum sein Sohn am ehesten in der Schweiz Asyl finden könnte.

Sie sind derzeit in Europa …

Artikel lesen
Link zum Artikel