Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du suchst noch ein Geschenk? Wie wär's mit diesem iPhone 12 für fast 10'000 Stutz?



Was man mit seinem Geld alles anstellen kann, wenn man nicht weiss, wohin damit, zeigt der Luxushersteller «Caviar Roval Gifts». Dieser hat sich auf Sonderanfertigungen von Apple- und Samsung-Handys spezialisiert. Zu den mehr oder weniger prominenten Kunden zählen laut Website unter anderem Limp-Bizkit-Frontmann Fred Durst oder 80er-Jahre-Filmstar Steven Seagal.

Nun hat das Label sein neustes Modell vorgestellt - das iPhone 12 im Design des ersten Apple-Computers.

Und so sieht das dann aus:

Apple Caviar Sonderedition

Bild: Caviar

Die Sonderedition gibt es als iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. Kostenpunkt: umgerechnet 8857 Franken für das Pro-Modell und 9336 Franken für das Pro-Max-Modell. Beide Modelle kommen dabei mit einem internen Speicher von 128 GB.

Die Hülle der Geräte sind dabei aus echtem Holz, das dem originalen Apple 1 nachempfunden ist. Sogar der erste Apple-Schriftzug wurde dabei nachgemacht.

Der erste Apple-Computer:

Hinzu kommt ein Fake-Bildschirm aus Titanium, der ebenfalls dem Apple 1 nachempfunden ist. Richtig teuer macht das Gerät aber ein Stück aus einem Motherboard. Dieses ist in das Gehäuse eingebettet und stammt tatsächlich von einem Motherboard aus einem der ersten 50 Apple-1-Computer. Das Motherboard stammt von einer Auktion aus dem Jahr 2014. Damals wurde für das Stück Technik 905'000 Dollar geboten.

Im Vergleich zu den weiteren Sondereditionen, die Caviar im Programm hat, sind die Apple-1-Modelle schon fast Schnäppchen: Wer möchte, kann bis zu 122'230 Dollar für ein iPhone aus solidem Gold ausgeben.

Und so sieht ein Handy für über 120'000 Franken aus:

iPhone 12 aus solidem Gold von Caviar.

Bild: Caviar

Wer nicht so viel Kleingeld übrig hat, kann sich stattdessen ein veredeltes Samsung-Smartphone kaufen. Das teuerste Modell - ein Galaxy Fold «Game of Thrones»-Edition - gibt es bereits für unglaublich günstige 41'270 Franken.

Vermutlich Geschmacksache: das teuerste Galaxy-Modell von Caviar:

Samsung Galaxy Fold von Caviar in der Game-of-Thrones-Edition.

Bild: Caviar

Übrigens: Das Porto ist im Verkaufspreis nicht inklusive. Dieses kostet zusätzlich mindestens 35 Franken. Dafür wird das Paket dann mit Overnight-Express verschickt. (pls)

Gibt's nicht in sauteuer, aber trotzdem ein Blick wert:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht die neue iPhone-Software iOS 14 aus

Du kannst dir auch einfach das normale iPhone 12 Pro Max kaufen:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nase voll von WhatsApp? So löschst du die Messenger-App RICHTIG

Möchtest du von WhatsApp zu Signal oder Threema wechseln? Einfach WhatsApp auf dem iPhone oder Android-Handy löschen und die neue Messenger-App installieren, reicht nicht. So geht's richtig.

WhatsApp ändert mal wieder seine Nutzungsbedingungen. In einer Pop-up-Meldung weist die Messenger-App, die zu Facebook gehört, auf ihre aktualisierte Datenschutzrichtlinie hin. Für User in der Schweiz ändert sich mit den neuen AGB, die derzeit viele Menschen verunsichern, vordergründig nur wenig. Facebook erhält zwar gewisse WhatsApp-Nutzerdaten, darf diese bei uns aber nicht für seine personalisierten Anzeigen nutzen. Diese Regelung gibt es schon länger. Stossend ist somit primär, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel