Digital
Leben

Ioniq 5: Hyundai enthüllt das spannendste Elektroauto des Jahres

Der Hyundai Ioniq 5 ist das erste rein elektrische Serienmodell der neuen Ioniq-Baureihe.
Der Hyundai Ioniq 5 ist das erste rein elektrische Serienmodell der neuen Ioniq-Baureihe.Bild: Hyundai

Hyundai enthüllt das vielleicht spannendste Elektroauto des Jahres

Hyundai hat den Ioniq 5 präsentiert. Technisch ist das Elektroauto aus Südkorea eine der interessantesten Neuheiten des Jahres.
23.02.2021, 11:5623.02.2021, 15:53
Mehr «Digital»

Der Hyundai Ioniq 5 bringt mehr Tempo beim Laden. Die Batteriespannung ist auf 800 Volt ausgelegt und damit doppelt so hoch wie im Mittelklasse-Segment bislang üblich. Oder anders gesagt: Der Ioniq 5 bringt die Schnelllade-Technik des über 100'000 Franken teuren Porsche Taycans in die Mittelklasse.

Konkret beträgt die maximale Ladeleistung 220 kW. Zum Vergleich: Beim brandneuen Konkurrenten VW ID.4 sind es zurzeit bestenfalls 125 kW. Das Laden von zehn auf 80 Prozent soll so beim Ioniq 5 in 18 Minuten möglich sein, verspricht Hyundai. Unter idealen Bedingungen erhält man mit fünf Minuten am Schnelllader 100 Kilometer zusätzliche Reichweite. Die maximale Reichweite nach WLTP soll 480 Kilometer betragen.

Der Ioniq 5 kommt in vier Varianten: Die Topausstattung mit Vierradantrieb und 72,6-Kilowattstunden-Batterie besitzt eine Systemleistung von maximal 225 Kilowatt (306 PS). Diese beschleunigen das Auto in 5,3 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei allen Modellen auf 185 km/h begrenzt.

Erwähnenswert sind das Head-up-Display über die ganze Windschutzscheibe und das Solardach gegen Aufpreis (siehe Slideshow). Bis zu 2000 Kilometer zusätzliche Reichweite im Jahr sollen hierdurch möglich sein. Ob das Modell mit Solardach auch bei uns angeboten wird, ist allerdings fraglich.

Ebenfalls interessant: Die Ladebuchse kann mithilfe eines Adapters zur externen 220-Volt-Steckdose umfunktioniert werden. Der Ioniq 5 kann so andere Fahrzeuge sowie haushaltsübliche Elektrogeräte mit Strom versorgen. Ob die zweite 220-Volt-Steckdose im Innenraum serienmässig oder optional sein wird, steht noch nicht fest.

Die folgende Slideshow liefert weitere Infos sowie Impressionen von Cockpit und Innenraum.

Technisch top, obs auch optisch gefällt, ist Geschmacksache

1 / 16
Hyundai präsentiert das vielleicht spannendste E-Auto 2021
Der Ioniq 5 lädt schneller als fast jedes andere Elektroauto in seiner Preisklasse. In 18 Minuten soll die Batterie am Schnelllader von 10 auf 80% geladen sein.
quelle: hyundai
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Preis und Verfügbarkeit

Die Produktion des Hyundai Ioniq 5 startet im ersten Quartal 2021. Die Markteinführung ist im Frühsommer 2021 geplant. Der Einstiegspreis beträgt in Deutschland 41'900 Euro. Dank staatlicher Förderung von E-Autos beträgt der Endpreis für Konsumenten nach Abzug der Förderprämie bei unseren Nachbarn 32'330 Euro.

Dafür erhält man serienmässig das 800-Volt-Ladesystem, Voll-LED-Ausstattung, Rückfahrkamera, beheizbare Vordersitze sowie diverse Assistenzsysteme – beispielsweise die adaptive Geschwindigkeitsregelung und Verkehrsschilderkennung.

Die Preise für die Schweiz sind laut Hyundai noch nicht bekannt.

Der Ioniq 5 im Video:

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Top 10 weltweit meistverkaufte E-Autos 2020
1 / 13
Top 10 weltweit meistverkaufte E-Autos 2020
Platz 10: Great Wall ORA R1 (47'000 Verkäufe im Jahr 2020). Der chinesische E-Autobauer Great Wall Motors verkaufte den günstigen Stromer (umgerechnet rund 10'000 Franken) zunächst nur in China. Er soll 2021 auch in Indien und Lateinamerika zugelassen werden.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
SBB und Mobility kooperieren bei E-Autos
Das könnte dich auch noch interessieren:
181 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sigma2
23.02.2021 12:06registriert Dezember 2015
Was für ein Hammerteil. Habe schon beim Hyundai Händler angerufen. Haben will.
35316
Melden
Zum Kommentar
avatar
benn
23.02.2021 12:42registriert September 2019
Da bekommt der Claim "Audi, Vorsprung durch technik" eine nostalgische Anmutung. Die veralteten Deutschen Karren gehören ins Museum.
32536
Melden
Zum Kommentar
avatar
flexodietrich
23.02.2021 12:19registriert Oktober 2015
Diese Pixellichter 😍
20011
Melden
Zum Kommentar
181
Diese KI-Funktionen kommen angeblich aufs iPhone
Neben Google und OpenAI setzt auch Apple auf Künstliche Intelligenz. Zudem soll es mit iOS 18 einen überarbeiteten Startbildschirm geben, der an Android erinnert.

Die grosse KI-Revolution bei Apple bleibt vorerst aus. Wie der renommierte Bloomberg-Reporter und Apple-Experte Mark Gurman berichtet, plant das Unternehmen zwar zahlreiche neue Funktionen für seine Betriebssysteme iOS 18 sowie macOS. Die Neuerungen sollen aber weniger beeindruckend ausfallen als die von Konkurrenten wie Microsoft, Google und OpenAI vorgestellten Funktionen, schreibt der bestens vernetzte Gurman.

Zur Story