bedeckt
DE | FR
Digital
Leben

Swisscom-Kunden noch ohne Play Suisse: Mit diesem Trick geht es trotzdem

Das «Schweizer Netflix» Play Suisse ist sofort an die Spitze der App-Charts gestürmt.
Das «Schweizer Netflix» Play Suisse ist sofort an die Spitze der App-Charts gestürmt.Bild: keystone

Swisscom-Kunden noch ohne Play Suisse – hat die SRG die treuesten Zuschauer vergessen?

Auf die neue Streaming-Plattform «Play Suisse» der SRG können ausgerechnet Swisscom-TV-Kunden nicht zugreifen. Einige müssen sich noch mehrere Wochen gedulden. Doch es gibt einen simplen Trick.
12.11.2020, 12:00
Daniel Fuchs / ch media
Mehr «Digital»

Hinweis: Wie du Play Suisse auch ohne Apple-TV oder Android-TV ganz einfach auf dem Fernseher schauen kannst, wird am Ende des Artikels erklärt.

Eigentlich ist dem Schweizer Fernsehen diese Woche ein Coup gelungen. Nicht nur landete SRF mit der historischen Mini-Serie «Frieden» einen Riesenhit. Pünktlich dazu ging die eigens entwickelte Streaming-Plattform «Play Suisse» online. Ein «Schweizer Netflix», nicht nur was die Optik, sondern auch das Konzept betrifft.

Reibungslos ging es nur für Zuschauer mit Apple-TV oder Android-TV

«Play Suisse» ist ein Produkt der SRG. In allen Landesteilen können die Zuschauer nun Filme wie «Der Goalie bin ig» oder Serien wie «Wilder» streamen. Für die Nutzung muss man sich einmalig registrieren, zusätzliche Kosten fallen keine an. Wir alle bezahlen «Play Suisse» mit den erhobenen Radio- und TV-Gebühren.

Doch ausgerechnet die treuesten Zuschauer haben nun das Nachsehen. Swisscom TV heisst neu Blue TV und ist der am weitesten verbreitete TV-Anbieter in Schweizer Haushalten. Wer die «Play Suisse»-App auf der Blue-TV-Plattform sucht, sucht vergebens. Ganz anders für Konsumenten mit Apple TV oder Android TV (z.B. Fernseher von Sony und Philips): Auf ihren Geräten gibt es die neue SRG-App bereits seit letztem Wochenende. Und wer sich «Frieden» an einem Stück anschauen wollte, der konnte dies tun, noch vor der Ausstrahlung im linearen Fernsehen.

Die neue App lief nicht stabil auf der Plattform von Swisscom

Musste es wegen des «Frieden»-Starts so schnell gehen? Die Vermutung liegt nahe: Auf den Schub, den das Prestigeprojekt «Frieden» der neuen App verleihen konnte, wollte die SRG nicht verzichten. Was lief also schief in der innerschweizerischen Beziehung zwischen der SRG und der Swisscom, wo es doch mit den internationalen Anbietern Google (Android) und Apple reibungslos klappte?

Die Integration von «Swiss Play» in der Swisscom TV-App erfordere zusätzliche technische Arbeiten und Tests, schreibt die SRG auf Anfrage:

«Da die Apple-TV- und Android-TV-Apps stabil und einsatzbereit waren, beschlossen wir, die App zu lancieren.»

Eine gute Nachricht gibt es nur für einen Teil der Swisscom-Kunden

SRG und Swisscom können die Qualität auf den Swisscom TV-Boxen also noch nicht garantieren. Der Ärger unter Swisscom-Kunden ist gross. Mein Redaktionskollege Hansruedi Kugler, ein Filmfan, bringt es auf den Punkt. «Wollte ich ‹Frieden› vorab und an einem Stück schauen, dann musste ich auf den Computer oder das Handy zurückgreifen.» Das wollte Kugler aber beides nicht. Und er hat recht: Zuhause hat er einen Smart-TV vor der gemütlichen Couch. Es wäre zu erwarten gewesen, dass die neue Schweizer Streaming-Plattform auch in den Stuben der SRF-Zuschauer mit Swisscom-Anschluss funktioniert.

Wie lange müssen sich diese nun gedulden? Eine gute Nachricht gibt es für Swisscom-Kunden mit einer TV-Box der neuesten Generation: Ab Freitag geht es los, versprechen SRG und Swisscom. Und für die restlichen Kunden? «Einige Wochen später» und nur bei «zufriedenstellende Erfahrungen», wie die SRG schreibt.

So kannst du Play Suisse auch ohne Apple-TV oder Android-TV auf dem Fernseher schauen
Play Suisse gibt es auch als Mobile-App für iOS und Android oder im Web bei playsuisse.ch. Mit der Funktion «Bildschirm teilen» kann der Screen des Handys, Tablets oder Laptops auf den Fernseher übertragen bzw. gespiegelt werden (dies auch ohne Chromecast-Unterstützung). Hierzu müssen Handy/PC und Fernseher im gleichen WLAN sein.

Bei Samsung-Handys heisst die Funktion «Smart View.»

Bei Huawei-Handys heisst die Funktion «Drahtlos projektion».

Bei Nokia heisst die Funktion «Bildschirm übertragen».

Bei Windows-PCs heisst die Funktion «Projizieren» bzw. «Mit drahtloser Anzeige verbinden».

Bei Oppo heisst die Funktion «Screencast».

Die Funktion zum teilen des Bildschirms aktiviert man bei allen Herstellern in der Benachrichtigungszentrale, wenn man vom oberen Bildschirmrand nach unten wischt (siehe folgendes Video).

Das bequeme Übertragen von mobilen Geräten auf den Fernseher per Chromecast-Funktion geht noch nicht, soll aber laut SRF bald möglich sein. (oli)

So wird der Handy-Bildschirm bei Android-Handys auf den Fernseher gespiegelt

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die meistgezeigten Schweizer Filme (1995-2019)
1 / 11
Die meistgezeigten Schweizer Filme (1995-2019)
Von Schweizer Filmen wurden seit dem 1. Januar 1995 deren 10 Filme sechsmal ausgestrahlt, 8 Filme siebenmal und ebenfalls 8 Filme achtmal. Die meistausgestrahlten Schweizer Filme folgen hier.
quelle: stella/atlantic
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Herts Blatt» – die beste Kuppelshow des Jahres
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
43 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Edgar Allan Klo
12.11.2020 12:19registriert Februar 2014
"Der Ärger ist gross"

Himmel nochmal, was für ein Drama. Man kann einen Gratis-Dienst ein bisserl später benutzen, oh Gott oh Gott. Ich hoffe, es gibt weniger als 10'000 Selbstmorde deswegen.

Wir haben wohl die Mutter aller Firstworld-Problems gefunden, Hurra.
28930
Melden
Zum Kommentar
avatar
Buhrer!
12.11.2020 12:22registriert Januar 2019
Es gibt auch Menschen welche Radio- und TV-Gebühren zahlen und z.B. Sunrise-TV nutzen. Oder ganz viele lokale TV-Anbieter. Bitte nicht vergessen! Ist ja service public.
756
Melden
Zum Kommentar
avatar
El Vals del Obrero
12.11.2020 14:18registriert Mai 2016
Solange es über den Browser erreichbar ist, ist es mir so was von schnurrz, ob es auch in irgendwelchen geschlossen-proprioritären System lauft.

Nur schade, dass es Registrierung und Login braucht.
321
Melden
Zum Kommentar
43
Jetzt fordern auch die Berner Bauern einen höheren Milch-Richtpreis

Der Berner Bauern Verband bekräftigt die Forderung von Bäuerinnen und Bauern nach fairen Preisen. Von der Branchenorganisation Milch fordert der Verband eine Erhöhung des Milch-Richtpreises um mindestens fünf Rappen pro Liter.

Zur Story