Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
BildBild

Mit etwas Plastik wird das Handy zum simplen Hologramm-Projektor, der einen Schmetterling oder beliebige andere Objekte über dem Display schweben lässt. screenshot: youtube/cospe s.a.s.

Mit diesem coolen Trick wird dein Smartphone zum 3D-Hologramm



Seit «Star Wars» träumen Nerds davon, ihr eigenes 3D-Hologramm zu erschaffen. Jetzt kommen wir der Sache endlich näher: Obernerd Mr Whose The Boss erklärt in diesem YouTube-Video, wie man das Smartphone mit Hilfe einer alten CD-Hülle in einen persönlichen Hologramm-Projektor verwandelt.

Hologramme Marke Eigenbau im Video erklärt

abspielen

YouTube/Mrwhosetheboss

Folgt man der Anleitung im Video, wird aus der CD-Hülle eine trapezförmige Konstruktion, die man zuletzt auf das Handydisplay legt.

Bild

Aus der CD-Hülle wird ein simpler Hologramm-Projektor für das Handy. screenshot: youtube/cospe s.a.s.

Für das holografische Display zum Selberbasteln braucht es nebst transparentem Plastik (zum Beispiel eine alte CD-Hülle) kariertes Papier, ein scharfes Messer, eine Schere sowie Leim oder Klebstreifen. 

1. Zeichne diese Trapezform auf ein Häuschenpapier

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Das Trapez sollte unten 6 cm und oben 1 cm messen bei einer Höhe von 3,5 cm.

2. Entferne von einer alten CD-Hülle die Kanten

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

3. Mit Hilfe der Papiervorlage zeichnest du das Trapez auf der CD-Hülle nach

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

4. Schneide die Trapezform aus der Plastikhülle aus. Das geht zum Beispiel mit einem scharfen Teppichmesser

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

5. Du brauchst vier Trapeze, die du mit Leim oder Klebband so zusammenfügst

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson

Die fertige Trapezkonstruktion, sprich den Hologramm-Projektor, legt man direkt aufs Handy-Display. Spielt man nun das folgende Video auf dem Smartphone ab, sind simple Hologramme zu sehen. Dies funktioniert am besten, wenn die Helligkeit des Displays auf das Maximum eingestellt wird.

abspielen

Ein Beispielvideo für das holografische Handy-Display.  YouTube/Cospe S.a.s.

So sieht ein Do-it-yourself-Hologramm aus

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: boingboing

Mit unterschiedlichen Videos lassen sich beliebige Hologramme darstellen

Bild

screenshot: youtube/mrwhosetheboss

(oli via viralviralvideos)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel