Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In New York präsentiert Microsoft am Mittwoch neue Hardware und Software. bild: mspoweruser.com

Microsofts Antwort auf Apple und Android ist ein – ähm – neuer iMac?

Heute Mittwoch (ab 16 Uhr) soll der US-Konzern einen All-in-One-Computer namens Surface Studio enthüllen. Und wir erfahren, wie Windows 10 verbessert wird.



Bevor Apple am Donnerstag neue Macbook-Modelle enthüllt, geht es am Mittwoch für Microsoft um die Wurst. An einem Produkte-Event in New York will der Konzern aus Redmond neue Hardware und Software vorstellen.

Laut Gerüchteküche soll ein neuer All-in-One-Computer enthüllt werden. Erfindet Microsoft den iMac neu?

Die Veranstaltung wird als Live-Stream (ab 16 Uhr MEZ) im Internet übertragen, wie Microsoft informiert.

Laut der offiziellen Einladung gehe es um nichts weniger als die Zukunft von Windows 10, hält «Business Insider» in diesem lesenswerten Beitrag fest.

Wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen:

Microsoft hat «Mobile» verkackt, aber...

Der einstmals lukrative PC-Markt schrumpft und bei den wichtigsten Mobilgeräten liegt Microsoft abgeschlagen hinter Apples iOS (iPhone) und Googles Android zurück.

Microsofts eigene Bemühungen, mit Lumia und Co. im hartumkämpften Smartphone-Markt Fuss zu fassen, hätten eher zu einer Bruchlandung geführt, konstatiert «Business Insider». Zum Glück für den US-Konzern laufe es aber im Cloud-Geschäft hervorragend, was die Aktie in Rekordhöhen treibt.

Achtungserfolge konnte Microsoft im vergangenen Jahr mit seiner Tablet-Laptop-Hybrid-Strategie verbuchen. Für dieses Jahr rechnen die Experten allerdings nicht mehr mit dem Surface Pro 5 oder dem Surface Book 2, sondern höchstens mit Prozessor-Upgrades für die bekannten Modelle.

Sicher ist: Microsoft steht unter Zugzwang.

Microsoft bringt einen Surface-iMac heraus

Bei der Produkte-Show am Mittwoch soll es vorrangig um das Surface AIO gehen. Wegen spärlicher «Leaks» wissen wir erst relativ wenig über den neuen All-in-One-Computer:

Ein älterer Patentantrag von Microsoft zeigt eine raffinierte Halterung

Bild

screenshot: 1reddrop.com

Bei der kabellosen Bluetooth-Tastatur, die abhörsicher sein soll, liessen sich die Microsoft-Ingenieure offenbar mächtig von der Konkurrenz in Cupertino inspirieren...

Wie geht es weiter mit Windows 10?

Gemäss offiziellem Plan veröffentlicht Microsoft Jahr für Jahr zwei grosse Updates für Windows 10. Nachdem das «Anniversary Update» leicht verzögert im August herauskam, soll «Redstone 2» im März 2017 erhältlich sein. Am Mittwoch werden die wichtigsten neuen Features vorgestellt.

Teilnehmern des «Windows Insider»-Programmes haben bereits Zugriff auf die Vorschau-Version des neuen Systems. Zu den Neuerungen gehören Verbesserungen für Windows Ink, die Kamera-App, Cortana und das Linux-Subsystem.

Das neue Microsoft Paint soll geniale 3D-Animationen ermöglichen

abspielen

Video: YouTube/Tom Warren

Bislang laufen einige alte PC-Spiele nicht mit Windows 10. Das soll sich mit dem nächsten grossen Update ändern. Ausserdem landen angeblich Win32-Games im Windows Store.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwaches App-Angebot

Apropos Windows Store: Das ist ein wunder Punkt bei Microsofts Zukunftsplänen, wie «Business Insider» konstatiert. Mit Windows 10 habe der Konzern zwar ein extrem vielseitiges Betriebssystem am Start, das sowohl auf PCs und Laptops funktioniere, «als auch auf Tablets, der AR-Brille Hololens, VR-Headsets wie dem HTC Vive, der Xbox One, vernetzten Geräten aus dem smarten Zuhause und so ziemlich allem anderen auch».

Das Software-Angebot – sprich Apps – sei hingegen auch ein Jahr nach der Lancierung noch ziemlich dünn.

«Da der Markt für Smartphones wächst und der für PCs schrumpft, konzentrieren sich viele Entwickler auf iOS und Android und folgen somit den Nutzern. Windows verpasst damit aktuelle Apps wie Snapchat oder Pokémon Go — und damit auch eine ganze Generation junger Nutzer.»

Reicht das?

Laut «Business Insider» ist Microsoft mit Windows an einem heiklen Punkt angekommen. Experten fragten sich, ob es nicht besser wäre, das Betriebssystem in den Ruhestand zu schicken, anstatt es in den nächsten Jahren langsam ausbluten zu lassen.

Wenn Microsoft Windows vor einem schmachvollen Untergang bewahren wolle, müsse das Unternehmen eine breitere Auswahl an Apps für seine erstklassige Hardware bereitstellen.

«Nur eine neue Art von PC auf den Markt zu bringen, wird nicht mehr reichen.»

FILE - In this Oct. 25, 2001 file photo, Microsoft chairman Bill Gates stands in New York's Times Square to promote the new Windows XP operating system.  Fifteen years after peaking during the dot-com boom, the Nasdaq composite has reached a new all-time high on Thursday, April 23, 2015.  (AP Photo/Richard Drew, File)

Microsoft-Gründer Bill Gates, 2001 mit Windows XP Professional. Bild: AP/KEYSTONE

Zwar habe Microsoft mit seinen Hybrid-Geräten ein moderates Wachstum verbuchen können. Doch bedrängen die grössten Konkurrenten den PC-Giganten im Kerngeschäft. Apple punktet mit den Macbooks und dem iPad Pro. Und Google wird mit dem (noch unbestätigten) Projekt Andromeda das populäre Mobile-System Android für PCs und Laptops herausbringen.

Smarter Lautsprecher

Immerhin: Microsoft habe mit dem Fokus auf Spiele unter Windows 10 ein gutes Händchen bewiesen und exklusive Xbox-Titel auf den PC geholt, hält «Business Insider» fest. Denn bezüglich Computerspiele seien Windows-PCs immer noch besser als Macs, iPhones oder Android-Geräte — und Microsoft lege hier kräftig nach.

Möglich, dass Redmond auch noch in einem anderen zukunftsträchtigen Bereich zur Konkurrenz aufschliesst: der Heimautomatisierung. Laut Gerüchteküche soll ein smarter Lautsprecher namens «Home Hub» enthüllt werden. Das wäre die Antwort auf Amazons Echo und Google Home.

Bild

Der Home Hub lauscht zuhause auf Anweisungen. bild: mspoweruser.com

Gegenüber den Mitbewerbern hätte Microsofts Home Hub einen klaren Vorteil zu bieten. Die intelligente Sprachassistentin Cortana versteht sich mit allen populären Systemen.

Spannende Einblicke ins Allerheiligste: watson hat das gigantische Microsoft-Hauptquartier in Seattle besucht

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tower204CH 26.10.2016 15:21
    Highlight Highlight Freu mich auf den einzigen Tech-Anlass an dem man noch überascht werden kann. Apple, Samsung ist ja bei weitem alles schon geleakt vor dem Event. Surfacebook, Hololens keiner hatte eine Ahnung, mal schauen was heute kommt.
  • Peter Schönthal 26.10.2016 10:54
    Highlight Highlight :-). Die nächste Windows 10 Version läuft übrigens nicht unter dem Codenamen "Redmond 2", sondern "Redstone 2"
    • @schurt3r 26.10.2016 12:25
      Highlight Highlight Danke, ist korrigiert.
  • WeischDoch 26.10.2016 10:07
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, wie man eine Tastatur NICHT-kopieren kann. Freue mich aber auf Apple's neue runde Tastatur, welche nicht kopiert sein wird...

    Zu einem anderen Punkt: Dass Microsoft das Betriebssystem vielleicht begraben sollte, ist wohl ein Witz? Der eine Punkt, an dem sie ganz vorne sind, soll aufgegeben werden und auch der Konkurrenz übergeben werden? Lizenzgelder sind tolle Gelder. Lieber was überlegen, wie man dauerhaft Geld damit macht.
    • Alnothur 26.10.2016 10:54
      Highlight Highlight Ganz vorne auch "nur" mit dem Marktanteil, technisch und usability-mässig ist es... Naja, lassen wir das.
    • wipix 26.10.2016 13:25
      Highlight Highlight Ne, lassen wir nicht!
      ... ist in vielerlei Hinsicht eine Katastrophe (Bedienerfreundlichkeit)! Aber wir sind uns von Microsoft nichts anderes gewohnt. wir werden es also hinnehmen und uns weiter daran gewöhnen müssen... und bezahlen müssen!
    • WeischDoch 26.10.2016 14:05
      Highlight Highlight Kann ja extrem objektiv bewertet werden sowas. Ich finde den Gebrauch von Windows 10 super einfach und geht alles sehr schnell. Sogar Windows 10 Mobile gefiel mir recht gut! Grund zu wechseln gab mir nur der Mangel an bestimmten Apps, die ich aber brauche.
      Klar kann die Usability bewertet werden, aber auf dieser Stufe macht es meiner Meinung nach fast keinen Unterschied mehr. die kleineren Dinger sind eben Geschmacks- und Gewöhnungssache.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Madison Pierce 26.10.2016 09:58
    Highlight Highlight AiO-Geräte sind ökonomischer und ökologischer Unsinn. Ein Bildschirm hält normalerweise länger als der PC daran. Ich schmeisse doch nicht meinen 24" weg, nur weil die CPU zu langsam geworden ist...

    Lieber gute Monitore kaufen und dazu einen PC im Small Form Factor inkl. Halterung für hinter den Monitor. So sieht man auch keine Kabel, hat aber unabhängige Geräte.
  • unejamardiani 26.10.2016 09:23
    Highlight Highlight Wartet doch erstmal ab was heute Abend vorgestellt wird... Die letzten paar Microsoft-Events haben doch gezeigt das so gut wie nichts durchgesickert ist vorher. Überaschen lassen würde ich jetzt mal sagen, glaube auch kaum, dass das AiO das Einzige ist, was vorgestellt wird.
  • El Vals del Obrero 26.10.2016 08:52
    Highlight Highlight Man sollte besser bei seinen Stärken bleiben, statt versuchen, eine Kopie eines Konkurrenten zu werden. Das führt dann nur dazu, dass die einen weiterhin das Original vorziehen, während die anderen vergrault werden.
    Windows hat viele Nachteile, aber für mich sind die Stärken, dass man mit Apple verglichen etwas mehr Freiheit hat und dass die Software nicht an die Hardware gefesselt ist und dadurch mehr Geräteauswahl besteht. Auch wenn man das mit weniger Stabiltät bezahlt.
  • Cyman 26.10.2016 08:45
    Highlight Highlight Alter Wein in neuen Schläuchen, Lenovo verkauft schon seit Jahren AiOs, welche sich genau wie auf der Abbildung neigen und "ablegen" lassen. Ich verstehe das Argument für solche Systeme nicht. Absolut nicht ausbaubar, keine Möglichkeit, auf einen besseren Screen zu wechseln, etc. Lieber einen starken Tower unterm Pult.
    • Sir Jonathan Ive 26.10.2016 09:55
      Highlight Highlight Vielleicht Platzmangel?
      Ich weiss es aber auch nicht. Bin persönlich mehr der Laptop-Typ.
    • wipix 26.10.2016 10:47
      Highlight Highlight ...alter Wein in neuen Schläuchen..
      Da hast Du recht.
      Diese Geräte haben aber durchaus ihren Markt! Wenn man bedenkt, dass mehr als die Hälfte der PCs weit unter Ihren Möglichkeiten ihr ganzes PC-Dasein mit Strom in Wärme umwandeln verbringen, sollten mehr dieser AIOs eingesetzt werden!
      Geringerer Platzbedarf
      Weniger hoher Anschaffungspreis
      Weniger Stromverbrauch
      meistens eleganter als "KISTEN PCs"

      Es kommt also drauf an, wo ein PC steht und was damit erledigt werden soll!
    • Fumo 26.10.2016 15:19
      Highlight Highlight "Weniger hoher Anschaffungspreis"

      Das stimmt leider nicht, meistens fährt man mit den gleichen Komponenten als Tower günstiger.
  • jjjj 26.10.2016 08:45
    Highlight Highlight Warum müsst ihr jeden Artikel als Listicle verfassen? Ernstgemeinte Frage: Traut ihr euren Lesern nicht zu, einen Artikel zu verstehen, wenn da nicht laufend Zahlen drin sind?
    • @schurt3r 26.10.2016 09:23
      Highlight Highlight Gute Frage. Was mich daran stört, ist das Wort «jeden», denn das trifft bei watson sicher nicht zu.

      Grundsätzlich stellen wir (und andere Medien) fest, dass Listicles sehr gut gelesen werden.

      Das hängt wohl mit der besseren Übersichtlichkeit zusammen. Bei vielen Themen hilft die starke Gliederung, oder schadet zumindest nicht.

      Mir persönlich sagen Artikel in Listenform zu, weil man beim Überfliegen des Texts einzelne Absätze noch einfacher überspringen kann.

      Die traditionelle Form (Fliesstext) macht Sinn bei Kurznachrichten, oder wenn man eine spannende Geschichte erzählen will.

    • jjjj 26.10.2016 11:23
      Highlight Highlight "weil man beim Überfliegen des Texts einzelne Absätze noch einfacher überspringen kann."

      also noch weniger denken und dafür noch einfacher konsumieren... convenience-journalismus

      aber ja, für gewisse Themen passts...

  • Caturix 26.10.2016 08:23
    Highlight Highlight Ich weiss nich was alle gegen Windows 10 Mobile haben, es ist einfach das angenehmere Smartphone-Betriebsystem als iOS oder Android. Das einzige was fehlt sind einige Apps, da kann Microsoft aber nichts dafür.
    Ich möchte keine Android oder Apple mehr und würde es sehr schaade finden wenn Microsoft es einstellen würde.
    • Fumo 26.10.2016 15:22
      Highlight Highlight "leider konnten die Kontakte von Outlook nur via Cloud übertragen werden"

      Definiere "vor einigen Jahren" bitte, in den sechs in denen WP gibt könnte es auch noch ein WP7 gewesen sein und das als Argument zu bringen wäre schwach ;).
      Ausserdem, wenn dass dein einziger Einwand war, dann wärst du mit ca 30 Minuten Aufwand auch ohne Cloud ans Ziel angekommen, was bei der Konkurrenz auch nicht schneller geht ;)
  • p3t3 26.10.2016 08:15
    Highlight Highlight Leider ein extrem schwacher Artikel von Watson...
    Anstatt wirklich über das Event zu informieren, wird schon im Titel Windows Bashing betrieben.
    Zuden wird angedeutet, dass Windows Computer am sterben sind, was ja absolut nicht der Fall ist.
    Noch zum Business Insider Artikel: wie der Name schon sagt ist dies ein Business Magazin und sagt nur, dass das Cloud Geschäft für Microsoft viel lukrativer ist.
    Aber stellen sie sich mal vor, Microsoft würde ab sofort jeglichen Windows Support fallen lassen. Das würde riesen Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft haben.
    • @schurt3r 26.10.2016 08:44
      Highlight Highlight Danke fürs Feedback.
      Du hast wohl Punkt 2 und 4 nicht gelesen? 😉
  • lilie 26.10.2016 08:12
    Highlight Highlight Bin seit dem Release von Windows 10 damit unterwegs und finde es OK. Als Windowsnutzerin alter Zeiten finde ich aber insbesondere das Startmenü sehr unpraktisch, man findet nichts. Da würde es auch nichts nützen, wenn es mehr Apps gäbe, oder? 😆

    Jetzt aber mal im Ernst: Pokémon Go für PC??? Ich stelle mir das ziemlich albern vor, wenn die Leute auf einmal mit Bildschirm, Tastatur und Festplatte im Schlepptau durch den Park rennen... 😒
    • Damien 26.10.2016 10:18
      Highlight Highlight Für das Startmenü kannst du ja "Classic Shell" ausprobieren (www.classicshell.net).

      Für die Suche generell empfehle ich "Everything Search" (www.voidtools.com), funktioniert so ähnlich wie locate auf GNU/Linux Systemen.
    • Alnothur 26.10.2016 10:56
      Highlight Highlight Windows-Taste drücken und anfangen den Programmnamen einzutippen?
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 26.10.2016 07:46
    Highlight Highlight Microsofts Traum wie ein Apple zu werden mit stylischer Hardware wird schwer realisierbar sein. Dazu kontrollieren sie die Zulieferer zu wenig. Wieviele Probleme und Bluescreens, die ich mit dem Surface Book hatte, kann ich gar nicht mehr aufzählen. Inzwischen habe ich keine Crashes mehr, benutze es aber auch nicht mehr so intensiv. Ist mehr zur Mailmaschine verkommen.
    Den User interessiert nicht, ob es die neuste CPU-Generation ist, wie Apple schön beweist. Stabilität und Zuverlässigkeit ist mir viel wichtiger.
    • EMkaEL 26.10.2016 08:55
      Highlight Highlight Natürlich interessierts den User, nur hat man bei Apple keine andere Wahl. Wie bei so vielem nicht.
    • MisterM 26.10.2016 18:20
      Highlight Highlight Bluescreens? Hab ich seit Windows XP nie mehr wieder gehabt, und ich nutze diverse Windows-Geräte, auch das Surface Book, intensiv. Tja.

      Go Microsoft, das macht ihr super so! Jetzt noch ein Surface Phone, und ihr könnt die Smartphone-Sparte noch retten. Please!
  • Don Huber 26.10.2016 07:36
    Highlight Highlight Windows 10 finde ich das beste Windows. Ich fing mit Windows 3.1 an. Zudem geht es ja nur noch um Spieleapps ? Das heisst wenn es keine aktuellen SpieleApps hat ist das Windows gleich tot geschrieben ?
    • one0one 26.10.2016 14:02
      Highlight Highlight Ich verstehe den Zusammenhang zwischen PC und Apps sowieso nicht. Ich brauche keinen Store, um Software zu installieren...?
    • Don Huber 26.10.2016 14:56
      Highlight Highlight Ich benötige den Store ebenfalls so gut wie gar nicht.
  • Findolfin 26.10.2016 07:25
    Highlight Highlight Wenn der Microsoft AIO tatsächlich ein berührungsempfindliches Display hat, das mit dem Eingabestift so toll arbeitet, wie das Surface Book und tatsächlich dieser verstellbere Standfuss kommt, kann sich Wacom mit ihren Cintiq Grafiktablets warm anziehen.
  • Blue_Toastbrot 26.10.2016 07:18
    Highlight Highlight Also die Tastatur bei Punkt 2 soll bei Apple abgeschaut sein. Ist ja nicht so dass. As Tastaturlayout per ISO standard festgelegt. Viel änderen kann man ja sowieso nicht...
    • mostkopf 26.10.2016 07:24
      Highlight Highlight Klar, das Layout ist beschränkt, nicht aber Form, Farbe, Rand, genaue Platzierung der Tasten und etwa Form der Tasten. Für mich sieht die MS-Tastatur aus, wie eine dunklere Apfel-Tastatur.
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 26.10.2016 07:42
      Highlight Highlight Die MS-Tastatur sieht praktisch genau so aus wie meine 10 Jahr alte Apple-Tastatur mit Kaffeeflecken.
  • Floh Einstein 26.10.2016 07:14
    Highlight Highlight Na und? Apple kupfert dafür wie gestern geleakt Fingerabdruckscanner und Touchbedienung aus der PC-/Windowswelt ab. Keiner besser als der andere
    • christian_denzler 26.10.2016 07:32
      Highlight Highlight Die IT-Welt ist ein einziges einander abkupfern. Einziger Vorteil bei Apple: wenn sie es machen funktionierts. Der Fingerscanner hatte HP ja schon seit Jahren. Sie habens nur nicht richtig zum laufen gebracht.
    • unejamardiani 26.10.2016 09:06
      Highlight Highlight Ich weiss nicht wo der HP-Fingerscanner nicht laufen soll, funktioniert bei mit nun schon seit 4 Jahren in einem billigen HP-Laptop.
    • Madison Pierce 26.10.2016 09:55
      Highlight Highlight Den ersten Fingerscanner hatte ich 2005 auf einem IBM ThinkPad und schon der hat funktioniert.
    Weitere Antworten anzeigen

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel