Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Internetgeschwindigkeit, internet, speed

Schweizer sind im Internet schnell unterwegs. Bild: Shutterstock

Internetgeschwindigkeit

Schweiz surft weltweit am drittschnellsten, aber reicht uns das?



Im Rennen um das schnellste Internet holt sich die Schweiz erneut die Bronze-Medaille. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die durchschnittliche Download-Geschwindigkeit von 11 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) auf 14,9 Megabit pro Sekunde. Das entspricht dem mittleren Handy-Abo der Swisscom. Bedenkt man, dass der Internet-Provider Init7 ein Glasfaser-Abo mit 1'000 Megabit pro Sekunde anbietet, bleibt noch eine Menge Luft nach oben. Besonders die Abdeckung im Zug lässt noch zu wünschen übrig.

Länder mit dem schnellsten Internetzugang im 2. Quartal 2014

Internet-Geschwindikeiten, statista

Bild: statista

Weiterhin an der Spitze liegt Südkorea mit 26,4 Megabit pro Sekunde. Es wird bereits an einem 5G-Mobilfunknetz gearbeitet. Ziel ist es, Geschwindigkeiten wie mit Glasfaser zu erreichen. (pru)

Ist das Internet in der Schweiz schnell genug?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Darum warnen Informatiker eindringlich vor Office 365 an Schulen

Das populäre Microsoft-Softwarepakt bringt laut deutschen Pädagogen einen Rückschritt in allen Bereichen, ob beim Datenschutz, der Demokratieerziehung oder der digitalen Souveränität.

In einem aktuellen Positionspapier beschweren sich deutsche Informatiklehrer über die mögliche Umstellung bei Schulen auf Microsoft 365 in Baden-Württemberg.

Die Gesellschaft für Informatik fürchtet, dass das an die Schweiz angrenzende Bundesland mit dem Office-Paket seine digitale Souveränität im Bildungssystem verliere. Laut den Fachleuten steht noch viel mehr auf dem Spiel, es wäre «ein Rückschritt in allen Bereichen»:

Ihnen liege sehr daran, dass die hervorragende Infrastruktur in …

Artikel lesen
Link zum Artikel