DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Xperia Z4 unterscheidet sich äusserlich kaum vom Vorgänger.
Das Xperia Z4 unterscheidet sich äusserlich kaum vom Vorgänger.
bild: sony

Das neue Sony Xperia Z4 ist dünner, leichter, schneller und hat Samsung was voraus

Relativ unspektakulär hat Sony das neuste Xperia-Smartphone enthüllt. Fans des Vorgängers werden auch das Z4 lieben. Die Neuerung halten sich allerdings in Grenzen.
20.04.2015, 11:01

Äusserlich hat sich auf den ersten Blick wenig getan. Sony hat sich wohl gedacht, wieso ändern, was funktioniert. Das neue Xperia Z4 Smartphone ist dennoch etwas dünner geworden – von 7,3 Millimter beim Xperia Z3 auf 6,6 Millimeter – und leichter. Das 5,2 Zoll grosse Z4 wiegt noch 144 Gramm. Zugelegt hat man dafür bei der Leistung. Sony setzt beim Prozessor auf den Qualcomm Snapdragon 810 mit acht Kernen und 64 Bit. Das Display besitzt eine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel.

Die Frontkamera besitzt einen Bildstabilisator.
Die Frontkamera besitzt einen Bildstabilisator.
Bild: sony

Bewährte Qualitäten

Genug Raum für Multitasking sollten die 3 GB Ram bieten. Anders als Samsung setzt Sony weiterhin auf Speichererweiterung per SD-Karte. Somit kann man die internen 32 GB mit bis zu 128 GB aufstocken. Auch der praktische Staub- und Wasserschutz wird in Zukunft gewährleistet. Auf der Softwareseite kommt Android 5.0 zum Einsatz.

Hobbyfotografen erhalten eine 20,7 Megapixel-Hauptkamera sowie eine 5,1-Megapixel-Kamera für Selfies. Die sehr gute Akkuleistung des Vorgängers dürfte das Z4 mit einem 2930 mAh Akku beibehalten. Bisher ist nur der Marktstart im Sommer in Japan bekannt. (pru)

Via Engadget

Das könnte dich auch interessieren

Das sind die 30 populärsten Handys aller Zeiten

1 / 32
Das sind die 30 populärsten Handys aller Zeiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel