bedeckt
DE | FR
27
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Russland

Nach Rauswurf: Apple lässt russisches Facebook zurück in den App Store

VK, das russische Facebook, ist zurück im App Store.
VK, das russische Facebook, ist zurück im App Store.Bild: Shutterstock

Nach Rauswurf wegen Sanktionen: Apple lässt russisches Facebook zurück in den App Store

Ende September hatte Apple alle Apps des russischen sozialen Netzwerks VK aus seinen App Stores entfernt. Weltweit. Jetzt folgt die Rolle rückwärts.
19.10.2022, 12:3119.10.2022, 13:23

Die Apps des russischen Social-Media-Giganten VK, ehemals Vkontakte, sind zurück in Apples App Store – darunter die populären Anwendungen VK und mail.ru.

Der US-Konzern hatte die VK-Apps Ende September weltweit aus seinen App Stores entfernt. Apple begründete den Rauswurf damals damit, dass die Apps «mehrheitlich im Besitz oder unter Kontrolle von Dritten sind, die von der britischen Regierung verhängten Sanktionen unterliegen».

Warum die Apps seit Montag wieder im App Store zu finden sind, blieb zunächst unklar. Laut dem britischen Guardian haben sich die Eigentumsverhältnisse bei VK in den letzten Wochen nicht geändert und die Sanktionen sind weiter in Kraft. Gegenüber dem US-Techportal The Verge sagte Apple am Mittwoch, dass VK den Nachweis erbracht habe, dass es nicht «mehrheitlich im Besitz oder unter der Kontrolle einer sanktionierten Organisation» steht. Daher seien die Apps wieder in den App Store aufgenommen worden.

Im Dezember 2021 hiess es, dass der Kreml die Kontrolle der wichtigsten sozialen Netzwerke Russlands übernommen habe. Damals hatten die staatliche Gazprombank und das Versicherungsunternehmen Sogaz, das vom Putin-Verbündeten Juri Kowaltschuk und seiner Familie kontrolliert wird, Anteile der Internet-Holding VK übernommen.

Kritik an «intransparentem Verhalten»

VK und mail.ru haben in Russland einen ähnlichen Stellenwert wie Facebook und Gmail im Westen – und ähnlich wie Facebook steht auch VK wegen der Verbreitung von Hassrede in der Kritik.

Ein Aktivist des Projektes «Apple Censorship», das App-Entfernungen des iPhone-Konzerns minutiös protokolliert, begrüsste die Rückkehr des sozialen Netzwerkes trotzdem, da es auch von Kreml-kritischen Aktivisten und Bürgerrechtlern genutzt wird. Gleichzeitig kritisierte Apple Censorship gegenüber dem britischen Guardian das «erratische und intransparente» Verhalten Apples bei der Verwaltung seines App Stores.

Noch im September des vergangenen Jahres hatte Apple auf Druck des Kreml eine Wahl-App der russischen Opposition aus dem App Store entfernt. Der Nawalny-Vertraute Iwan Schdanow kritisierte damals Apple und Google dafür, dass sie in Russland die Oppositions-App aus den Stores entfernt hatten. Die Konzerne verletzten damit grundlegende Menschenrechte.

Apple entfernt auch regelmässig Apps aus dem chinesischen App Store, die dem Regime in Peking nicht genehm sind.

Der von Apple kontrollierte App Store ist der einzige Weg, um Apps auf iPhones und iPad zu installieren. Apple verdient so an App-Verkäufen, In-App-Käufen, Abos sowie Werbung im App Store mit. Dieses mutmassliche Machtmonopol wird von App-Entwicklern und Netzaktivisten seit Jahren kritisiert. Kartellbehörden in den USA und der EU prüfen derzeit, ob Apple diesbezüglich seine Marktmacht missbraucht.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Russischer Kampfjet stürzt in Wohnhaus – 13 Tote

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Luna Merlin
19.10.2022 14:08registriert Dezember 2021
Ok, jetzt weiss ich wenigstens, bei wem ich mein nächstes Handy sicher NICHT kaufe! 😡
6724
Melden
Zum Kommentar
avatar
TanookiStormtrooper
19.10.2022 14:44registriert August 2015
..."dass VK den Nachweis erbracht habe, dass es nicht «mehrheitlich im Besitz oder unter der Kontrolle einer sanktionierten Organisation» steht."
Da hat sich VK wohl einfach ein paar (noch) nicht sanktionierte Strohmänner ins Boot geholt und Apple ist voll darauf reingefallen. 🤷‍♂️
466
Melden
Zum Kommentar
avatar
Sarkasmusy
19.10.2022 14:51registriert Dezember 2020
Die Schande von Cupertino.
447
Melden
Zum Kommentar
27
«Ernster Cyberangriff» auf die Universität Zürich

Die Universität Zürich ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Dies gab die Hochschule am Donnerstag in einem Mail an die Studierenden und Mitarbeitenden bekannt, welches watson vorliegt. Diese werden deshalb aufgefordert, ihre Passwörter umgehend zu ändern.

Zur Story