Digital
Samsung

Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

Defekte Displays – Samsung verschiebt weltweiten Verkaufsstart des Galaxy Fold

22.04.2019, 20:3924.04.2019, 14:58
Mehr «Digital»

Samsung hat die Markteinführung des ersten Smartphones mit Falt-Display wenige Tage vor dem geplanten Termin verschoben. Zuvor waren Display-Probleme bei einigen an Journalisten verteilten Testgeräten des Modells Galaxy Fold bekanntgeworden.

Der Schutz der Bildschirme solle nun verbessert werden, erklärte Samsung am Montag. Ein neuer Starttermin solle in den kommenden Wochen mitgeteilt werden. Ursprünglich sollte das Gerät am 26. April in den USA und am 3. Mai in Europa auf den Markt kommen.

Galaxy Fold sollte das erste Gerät auf dem Markt werden, bei dem sich der Bildschirm auf die Grösse eines kleinen Tablet-Computers auffalten lässt. Konkurrent Huawei kündigte den Start seines Auffalt-Smartphones Mate X für Sommer an.

Bei dem gut 2000 Franken teuren Galaxy Fold von Samsung war mehreren Tech-Journalisten bei Vorab-Tests das Display kaputtgegangen. Samsung erklärte, nach ersten Erkenntnissen könne das an Stössen gegen das Falt-Gelenk in der Mitte des Bildschirms liegen.

Einige andere Reporter beschädigten ihre Fold-Geräte, weil sie versehentlich eine Schutzschicht abzogen, die wie die übliche durchsichtige Folie auf Bildschirmen neuer Geräte aussah – aber Teil des Displays war.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das Samsung Galaxy Fold
1 / 23
Das Samsung Galaxy Fold
Mit dem Galaxy Fold ist Samsung der erste grosse Gerätehersteller, der ein faltbares Smartphone Anfang 2019 vorgestellt hat.

Bild: Samsung
quelle: samsung
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Samsungs Falt-Smartphone Galaxy Fold kostet 2000 Franken
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fondue
22.04.2019 21:42registriert Januar 2015
Oh! Mich würde interessieren wie viele Smartphones jetzt in der Tonne landen bzw. wie viele bereits produziert wurden.
683
Melden
Zum Kommentar
8
WhatsApp ermöglicht laut Bericht künftig personalisierte Avatare mittels KI

WhatsApp wird nach einem Bericht des Fachportals WABetaInfo seinen Nutzerinnen und Nutzern künftig ermöglichen, mithilfe von Künstlicher Intelligenz Avatare von sich selbst erstellen. Dies sei möglich «in jeder Umgebung, die man sich vorstellen kann, vom Wald bis zum Weltall», schreibt das Portal und belegt dies mit Screenshots von Vorabversionen der WhatsApp-Anwendung für Android-Smartphones.

Zur Story