Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Note 10

Sehen so die neuen Note-Modelle aus? Zumindest wenn es nach dem bekannter Leaker @evleaks geht, der in der Vergangenheit schon oft richtig gelegen hat. Bild: evleaks

Heute stellt Samsung das Galaxy Note 10 vor. Das könnte uns erwarten



Ein Artikel von

T-Online

Update: Den Live-Stream und alle offiziellen Infos gibt es in unserer neuen Story zum Samsung Galaxy Note 10 und 10+.

Am 7. August präsentiert Samsung in New York das Galaxy Note 10 und das Galaxy Note 10+. Auch andere Geräte könnten gezeigt werden. Wer die Vorstellung der Premium-Geräte miterleben will, kann das ab 22:00 Uhr im Live-Stream hier auf watson tun. Dann gibt es auch gleich alle Infos und einen ersten Eindruck zu den neuen Geräten.

Die Note-Serie richtet sich vor allem an Kreative und Berufstätige mit hohen Leistungsanforderungen an ihr Smartphone. Die Geräte sind meist grösser als die der Galaxy S-Serie. Das Vorgängermodell Galaxy Note 9 wurde von Stiftung Warentest gelobt.

Infos nur über Leaks bekannt

Bisher sind Informationen zu den neuen Geräten nur über Leaks bekannt. So sollen das Note 10 und das Note 10+ mit beinahe randlosem Display erscheinen. Das Note 10 hat dabei eine Bildschirmdiagonale von 6.3 Zoll mit einer Full-HD+-Auflösung. Das Note 10+ hat eine Bildschirmdiagonale von 6.8 Zoll – das sind etwa 17 Zentimeter. Die Auflösung soll QHD+ betragen, also 3'200 zu 1'800 Pixel.

Note 10 Leak

Dieser Leak zeigt angeblich das Note 10. Ob das stimmt, wissen wir um 22:00 Uhr Schweizer Zeit. Bild: Twitter/Ishan Agarwal

Die Kamera vorne ist im Bildschirm in einem Loch angebracht, hinten ist eine Dreifachkamera verbaut. Die Auflösung der Kamera hinten soll manchen Quellen zufolge 12 Megapixel (MP), 16 MP und 12 MP bieten.

Beide Smartphones sollen 5G-fähig sein. Der Akku soll beim Galaxy Note 10 3'400 Milliamperestunde  (mAh) gross sein, beim Note 10+. 4'300 mAh. Beim Galaxy Note 9 waren es 4'000 mAh.

Kosten: Um die 1'000 Dollar

Laut geleakten Promo-Fotos von Samsung soll der Stift der neuen Geräte «Air Gestures» unterstützen. Nutzer können also Aktionen ausführen, ohne den Bildschirm zu berühren – wie die Kamera auslösen.

Den unbestätigten Preisen nach soll das Galaxy Note 10 bei 949 Dollar starten. Die günstigste Variante des Note 10+ soll 1'099 Dollar kosten.

(pls/avr/str/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Superschneller Mini-Speicher von Samsung

Samsung erfindet das Kino neu

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Finöggeli
07.08.2019 15:43registriert June 2015
402
Melden
Zum Kommentar
7

Tesla verspricht massiv tiefere Preise und ein Model S auf Steroiden

Am «Battery Day» verriet Elon Musk in der Nacht auf Mittwoch, wie das Unternehmen die E-Auto-Revolution vorantreiben will.

Der US-Autohersteller Tesla will den Preis für seine Elektroautos drastisch senken. Dazu sollen nach den Worten von Konzernchef Elon Musk vor allem die Produktionskosten für die Batterien heruntergefahren werden.

Bis es so weit ist, müssen sich die Kunden aber noch gedulden, signalisierte Musk am Dienstagabend (Ortszeit) an einer mit Spannung erwarteten Firmenveranstaltung. Die Umstellung der Fertigung werde ungefähr drei Jahre dauern.

Musks Ziel ist es, die Aufwendungen für Batterietechnik und …

Artikel lesen
Link zum Artikel