Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Bild

Er wird vermutlich etwas lÀnger brauchen im Online-Schnell-Tipp-Test ... bild: shutterstock

Wissenschaftlich untersucht: So tippt man am schnellsten auf dem Handy

Hier sind die neusten wissenschaftliche Erkenntnisse zum Texting. Und dazu ein Online-Test, der zeigt, wie schnell du bist ...



Menschen tippen heute auf ihren Smartphones fast so schnell wie auf einer herkömmlichen Computer-Tastatur. Dies hat eine neue wissenschaftliche Studie ergeben von Forschern der ETH ZĂŒrich und der University of Cambridge.

Anna Feit, Forscherin im Bereich der Mensch-Computer-Interaktion an der ETH ZĂŒrich und eine der Co-Autorinnen der bisher grössten Studie zum Tippverhalten auf Smartphones, sagt:

«Wir waren erstaunt, dass Smartphone-Nutzer im Durchschnitt 38 Wörter pro Minute mit zwei Daumen tippen, das sind nur 25% weniger als die Leute im Schnitt an einer Computer-Tastatur tippen»

quelle: ethz.ch

An der Studie nahmen Freiwillige jeden Alters aus ĂŒber 160 LĂ€ndern teil, schreibt die ETH ZĂŒrich in einer aktuellen Mitteilung. In einem Online-Tipptest seien die TastenanschlĂ€ge aufgezeichnet worden.

«Der schnellste Studienteilnehmer schaffte am Smartphone 85 Wörter pro Minute.»

Auf einer Website können flinke Tipperinnen und Tipper diesen Rekord herausfordern. Die Expertin Anna Feit rÀt, die Autokorrektur einzuschalten und mit zwei Daumen zu tippen.

Hier gehts zum Test

Rufe auf deinem Smartphone typingtest.aalto.fi auf. Keine Angst, «.fi» ist die Top-Level-Domain fĂŒr Finnland.

Der Test dauert rund zehn Minuten, und man darf alle technischen Hilfsmittel nutzen, wie Autokorrektur, Auto-VervollstÀndigen, Swype (Wischgesten) und anderes.

Kleiner Haken: Man kann ihn nur auf Englisch absolvieren.

Bild

Wissenschaftlich belegt: So tippt man auf dem Handy-Touchscreen am schnellsten. bild: shutterstock

Darum tippen Junge deutlich schneller

Laut der Studie schaffen die 10- bis 19-JÀhrigen etwa zehn Wörter pro Minute mehr als Menschen im Alter von 40 Jahren.

Ausschlaggebend fĂŒr die Geschwindigkeit am Touchscreen sei die Anzahl verwendeter Finger: 74 Prozent der Studien-Teilnehmer hĂ€tten beide Daumen benutzt statt nur eines Fingers und schrieben dadurch deutlich schneller.

Ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Tippgeschwindigkeit habe die Autokorrektur, wohingegen vom Smartphone vorgeschlagene Wörter die Schreibenden verlangsamten.

Zum Grund sagt Sunjun Kim, Forscher an der Aalto University:

«Wir haben herausgefunden, dass die Smartphone-Nutzer oft mehr Zeit benötigen, um ĂŒber die WortvorschlĂ€ge nachzudenken, als um die Wörter gleich selber zu schreiben»

Und falls du noch mit etwas Fachwissen bluffen möchtest, abgesehen von deinem Schnell-Tipp-Resultat:

«â€čTyping Gapâ€ș nennen die Forschenden den Unterschied der Tippgeschwindigkeit an Smartphone- und Computertastaturen – und dieser werde sich weiter verringern, wenn die automatischen Eingabehilfen besser werden und die Leute weniger an physischen Computertastaturen schreiben.»

quelle: ethz.ch

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♄

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefĂ€llt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kĂŒrzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzufĂŒhren. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine HĂŒrden fĂŒr den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstĂŒtzen willst, dann tu das doch hier.

WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstĂŒtze uns mit deinem Wunschbetrag per BankĂŒberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Spassbewertungen bei Amazon

Zuviel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
10

4 Infografiken zur SwissCovid-App, die die harte RealitÀt zeigen

Eine aktuelle reprĂ€sentative Studie zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung bei der Corona-Warn-App gespalten ist: Mehr als die HĂ€lfte will sie nicht nutzen. Aus Unwissenheit, Angst – oder anderen GrĂŒnden?

Die Corona-Warn-App des Bundes ist seit dem 25. Juni offiziell verfĂŒgbar. Doch die Akzeptanz in der Schweizer Bevölkerung ist tief, wie eine reprĂ€sentative Befragung des Online-Vergleichsportals comparis.ch zeigt. Zwar hat die SwissCovid-App mittlerweile ĂŒber eine Million aktive User. Doch eine Mehrheit der Smartphone-Besitzer will sie nicht installieren.

Digital-Experte Jean-Claude Frick schreibt:

«Das zeigt, dass sich viele Handynutzer nicht bewusst sind, wo die wirklichen Gefahren liegen», 


Artikel lesen
Link zum Artikel