DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cyberattacke auf Stadtverwaltung von Yverdon-les-Bains

13.01.2022, 16:5413.01.2022, 17:22

Die Stadt Yverdon-les-Bains VD ist am Montagmorgen Opfer eines Cyberangriffs auf einen ihrer Server geworden. Die Informatikabteilung habe sofort reagiert und die entsprechenden technischen Notfallmassnahmen ergriffen, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit.

«Nach einer Untersuchung scheinen die Auswirkungen für die Gemeindeverwaltung sehr begrenzt zu sein», versichert sie. «Die Cyberattacke betraf lediglich eine Dateiaustauschplattform, die von einigen Dienststellen der Stadt nur am Rande genutzt wurde. Er betraf eine begrenzte Anzahl von Dateien, die keine sensiblen Daten enthielten.»

Die Kontrollen seien auf alle Computersysteme der Gemeindeverwaltung ausgeweitet worden, heisst es im Communiqué. Das Zentrum für Cybersicherheit des Kantons Waadt sei, wie es das Verfahren vorsieht, direkt vom Anbieter informiert worden. Auch die Datenschutzbeauftragte sei über den Vorfall in Kenntnis gesetzt worden. Aus Gründen der Transparenz habe die Stadtverwaltung beschlossen, den Vorfall öffentlich zu machen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie eine Cybercrime-Bande in der Schweiz agierte und einen Millionenschaden anrichtete
Der berüchtigten Cybercrime-Gruppe FIN6 werden seit 2019 an die 1800 Geschädigte in 71 Ländern zugerechnet. Sie operierte über Jahre aus der Ukraine, aber auch aus der Schweiz heraus. Dann folgte die Verhaftung.

Ende Oktober fahren im Basler Vorort Binningen Polizeiwagen vor. Ein Mann wird verhaftet, seine Festplatten werden beschlagnahmt. Die Schweizer Behörden handeln aufgrund eines französischen Rechtshilfegesuchs.

Zur Story