Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Apple und Facebook bauen in Zürich Forschung aus



Der Techkonzern Apple verstärkt seine Präsenz in der Schweiz. Im Westen der Stadt Zürich hat er mit aller Diskretion ein ganzes Stockwerk eines Bürokomplexes bezogen, wie Recherchen der «Handelszeitung» zeigen. Zwei Teams forschten dort an streng geheim gehaltenen Projekten. Nun suche Apple in Stelleninseraten Software-Entwickler. Bei der Konkurrenz würden zudem Experten abgeworben.

Aus den Stelleninseraten gehe hervor, dass der iPhone-Hersteller in Zürich seine Kompetenz im Feld der sogenannten Computer Vision erhöhen will. In diesem boomenden Bereich geht es darum, dass Computer und Geräte ihre Umgebung wahrnehmen und sich darin orientieren können.

«We are looking for a world class engineer with a background in computer vision and machine learning. You will be working on computer vision and image processing for Apples software ecosystem leveraging our tight hardware integration for real time performance.»

quelle: apple.ch

Auch Facebook sucht laut «Handelszeitung» in Zürich Experten für Computer Vision. Seit letztem Herbst sei der US-Konzern mit gegen 20 Leuten in der Bahnhofstrasse ansässig. Nun stehe die Forschungseinheit vor dem Umzug. Zurzeit würden neue Lokalitäten geprüft, heisst es aus dem Umfeld des Konzerns.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • majortom79 06.07.2017 08:48
    Highlight Highlight Ich finde es toll, wie Zürich sich langsam aber sicher zu einem wichtigen Zentrum für die IT- und Hightech-Branche entwickelt. Auch zukünftig hauptsächlich auf das Bank- und Versicherungswesen zu setzen, wäre meiner Meinung nach fatal. Ein grosses Dankeschön den Standortmarketingverantwortlichen, der ETH, UNI und allen, die sonst noch Einfluss auf diese Entwicklung haben :-)

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral …

Artikel lesen
Link zum Artikel