Digital
Technik

Musks Gehirn-Implantate-Firma Neuralink erhält mehr Geld

Musks Gehirn-Implantate-Firma Neuralink erhält mehr Geld

08.08.2023, 05:5908.08.2023, 07:01
Mehr «Digital»

Elon Musks Firma Neuralink, die das Gehirn mit Hilfe von Implantaten mit einem Computer verbinden will, hat sich frisches Geld bei Investoren besorgt.

Die 280 Millionen Dollar schwere Finanzierungsrunde sei vom Wagniskapitalgeber Founders Fund des Technologie-Investors Peter Thiel angeführt worden, teilte Neuralink am Montag mit.

Im Juni hatte Reuters berichtet, dass das Unternehmen nach privat durchgeführten Aktientransaktionen einen Wert von rund 5 Milliarden US-Dollar habe.

Übereilte Tierversuche

Das geplante Gerät der Firma soll mit feinen Elektroden direkt mit dem menschlichen Gehirn verbunden werden. Neuralink forscht zunächst an medizinischen Anwendungen. Das erste Ziel ist, dass Menschen, die sich nicht bewegen können, durch ihre Gedanken einen Computer bedienen.

Später soll es darum gehen, Sehkraft und Sprache mit Hilfe von Technologie wiederherzustellen – und Tech-Milliardär Musk spricht auch von einer Zukunft, in der Menschen durch die Verbindung zum Computer ihre Fähigkeiten erweitern.

Neuralink-Angestellte gingen letztes Jahr an die Medien, weil das Unternehmen Operationen an Affen, Schweinen und Schafen übereilt durchführte. Es habe mehr tote Tiere als nötig gegeben, da Musk die Mitarbeitenden unter Druck gesetzt habe, eine Behördenzulassung zu erhalten.

Neuralink bekam in diesem Jahr in den USA die Zulassung für klinische Tests an Menschen. Auch andere Unternehmen und Forscherinnen und Forscher arbeiten an solchen Technologien.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Jetzt hat Elon Musk auch noch die Filmindustrie gekauft! (Fake News!)
1 / 14
Jetzt hat Elon Musk auch noch die Filmindustrie gekauft! (Fake News!)
Zur Story.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Tesla-CEO tüftelt am Hirn 2.0
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
Wenn ein «Philosoph» zum Kriegs-Verharmloser mutiert – der tiefe Fall des Richard David P.
Ein aktuelles Interview, in dem sich Richard David Precht zum verbrecherischen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine äussert, hat sehr viel Kritik ausgelöst. Eine Einordnung.

Richard David Precht ist vieles, aber nicht dumm.

Zur Story