DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mercedes-Benz auf Instagram: Der Account mit rund 6,7 Millionen Abonnenten war am Dienstag für mehr als zwei Stunden in den Händen eines Hackers.

Unbekannter hackt Insta-Profil von Mercedes, postet Hakenkreuz und beleidigt Xavier Naidoo

Der Instagram-Account von Mercedes-Benz Deutschland ist am Dienstagabend gehackt worden. An die 6,7 Millionen Abonnenten wurden Fotos eines Stars aus der Gaming-Szene gepostet – aber auch strafbarer Inhalt.

Lars Wienand / t-online.de



Ein Artikel von

T-Online

Der deutschsprachige Instagram-Account von Mercedes Benz ist am Dienstagabend von einem Unbekannten übernommen worden. Der Automobilkonzern bekam über längere Zeit keinen Zugriff. Das Löschen des Accounts war aber offenbar möglich. Und nötig: Denn in dem Profil wurde auch ein Hakenkreuz-Bild gepostet.

Die Eindringlinge könnten unterschiedliche Motive gehabt haben. Denkbar ist, dass sie von Mercedes Lösegeld erwarteten: In der Biografie des Accounts war eine Adresse angegeben, zu der man Bitcoin senden konnte. Tatsächlich gingen jedoch in Kleinbeträgen bis Mitternacht nur rund 70 Euro ein. Das waren offenbar so etwas wie Beifallsbekundungen von Nutzern, die die Aktion lustig fanden. Auffällig war aber auch, dass das Profilbild ausgetauscht wurde – gegen ein Foto von MontanaBlack. Der 32-Jährige gilt als einer der grössten Live-Streamer auf der Gaming-Plattform Twitch.

Streit zwischen MontanaBlack und Jan Böhmermann

Auch weitere Bilder von MontanaBlack (bürgerlich: Marcel Thomas Andreas Eris) wurden in dem Account gepostet. Aktuell steht der Webvideostar durch den Podcast Fest & Flauschig von Jan Böhmermann in der Diskussion. Böhmermann hatte in dem Podcast gesagt: Auf Twitch seien «Youtuber, MontanaBlack-Fans und noch weiter rechts stehende Hardcore-Neonazis, die versuchen, die MontanaBlack-Community, die auf den Geschmack gekommen sind, abzugreifen.»

Der Gamer hatte daraufhin seine Fans verteidigt. «Die Community als Teil einer rechten Bewegung zu diffamieren, sprengt jegliche Grenzen», schrieb er auf Twitter. Der Streit zwischen Böhmermann und MontanaBlack könnte für einen Fan des Gamers der Ansporn gewesen sein, zu provozieren. Böhmermann selbst griff den Hack auch bei Twitter auf:

Neben dem Hakenkreuz posteten die Hacker auch Bilder eines BMW auf der Mercedes-Seite. Zudem wurde im Instagram-Account von Xavier Naidoo kommentiert. Der offizielle Mercedes-Account schrieb dort: «Scheiss Nazi» und «du kannst nicht singen du kannst nicht singen».

Das Social-Media-Team von Mercedes Benz versuchte auf Twitter, auf alle entsprechenden Tweets zu reagieren und bat um Entschuldigung. Daimler behalte sich rechtliche Schritte vor.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mercedes-Designstudie «Concept IAA»

1 / 16
Mercedes-Designstudie «Concept IAA»
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel