Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nutzt du das US-Angebot von Netflix? Damit ist nun Schluss. Netflix setzt VPN-Tricks ein Ende



Jetzt ist Schluss mit lustig. Den Streaming-Anbieter Netflix gibt es seit Herbst 2014 offiziell in der Schweiz, allerdings fällt das Film- und Seienangebot hierzulande weit bescheidener aus als in den USA. Deshalb greifen viele Serienfans mit simplen Tricks auf das umfassende US-Angebot zu. Konkret liess sich Netflix' Ländersperre bislang mit Proxy-Servern, Virtual Private Networks (VPNs) und anderen Tools problemlos aushebeln. Damit ist in wenigen Wochen Schluss.

Der Streaming-Anbieter hat in einem Blogpost in der Nacht von Donnerstag erklärt, gegen die Nutzung von Proxy-Servern, Virtual Private Networks (VPNs) und DNS-Changer, mit denen die Nutzer vortäuschen, sich in anderen Ländern zu befinden, vorzugehen. Die Nutzer werden dann nur das Angebot ihres tatsächlichen Standortlandes sehen können.

Netflix schreibt: «Es [wird] in den nächsten Wochen auch mit Proxy-Servern und Mechanismen zur Umgehung von Zugriffsbeschränkungen nicht mehr möglich sein, auf Inhalte zuzugreifen, die in der eigenen Region nicht verfügbar sind.» Netflix-Kunden, die derartige Tricks bislang nicht genutzt haben, werde die Änderung in keiner Weise betreffen. Wie viele Nutzer derzeit das Netflix-Geoblocking aktiv umgehen, gab die Firma nicht bekannt – es dürften weltweit Millionen sein.

Es bleibe zwar das Ziel, dass Kunden in allen Ländern die gleichen Filme und Serien sehen könnten, schreibt Netflix. Doch bis dahin sei es noch ein weiter Weg. Unklar bleibt vorerst, wie die Durchsetzung der Massnahmen technisch erfolgen soll und ob Kunden, die die Ländersperre (Geoblocking) weiter zu umgehen versuchen, mit Konsequenzen zu rechnen haben.

Steckt die Content-Mafia dahinter?

Netflix hat eben erst bekannt gegeben, nun in 190 Ländern verfügbar zu sein. Auch bei uns wird das Angebot an Filmen und Serien laufend ausgebaut. Das Bedürfnis auf das Serien-Angebot in anderen Ländern zugreifen zu können, dürfte daher langsam schwinden, glaubt man bei Netflix.

Dies ist aber vermutlich nicht der einzige Grund, warum der Streaming-Anbieter die Schraube nun anzieht. Vielmehr ist anzunehmen, dass die Lizenzinhaber der Filme und Serien, die Netflix anbietet, strengere Massnahmen gegen das Umgehen der Ländersperren gefordert haben. Bereits Ende 2014 wollten Urheberrechts-Lobbyisten ein VPN-Verbot für den Streaming-Dienst durchsetzen.

Netflix-Chef Reed Hastings erklärte schon häufiger, das internationale Rechte-Geflecht sei sehr verworren und das sei auch einer der Gründe dafür, dass der Dienst verstärkt auf die Produktion eigener Filme und Serien setze. Diese Inhalte könne Netflix dann überall gleichzeitig zeigen.

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Film, Serien, Netflix und Co.

(oli/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

67 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
MasterPain
15.01.2016 10:23registriert October 2014
Und dann aber rumheulen dass die Leute Filme und Serien auf «illegalen» Wegen beschaffen. Die Unterhaltungsindustrie schnallts einfach nicht...
1002
Melden
Zum Kommentar
glüngi
15.01.2016 10:57registriert January 2015
tja, dann wird halt wieder mehr getorrentet.
590
Melden
Zum Kommentar
The Snitcher
15.01.2016 12:21registriert October 2015
Do you want people to pirate movies? Because thats how you get them to pirate movies...
542
Melden
Zum Kommentar
67

OMG! «Knight Rider» wird neu verfilmt! Und welches Auto soll der neue K.I.T.T. sein?

Welcher Göppel könnte den ikonischen Trans Am ersetzen? Ich hätte da ein paar Vorschläge ...

Jubelt! Denn jüngst macht in Hollywood die Nachricht die Runde, dass es eine Kinoverfilmung von «Knight Rider» geben soll! Produzieren wird «Aquaman»-Regisseur James Wan, so viel ist bekannt ... und sonst sehr wenig. Nicht, wer Michael Knight spielen soll und somit Nachfolger unser aller David Hasselhoff werden wird, etwa. Und auch nicht, welches Automodell der Knight Industries Two Thousand sein soll, dass gewissermassen die zweite Hauptrolle der kultigen Ur-Serie (1982-1986) spielte.

Erinnern …

Artikel lesen
Link zum Artikel