DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das käme dabei heraus, wenn Uber und Tinder ein und dieselbe App wären

11.08.2015, 10:0511.08.2015, 11:21

Nie war es einfacher, an Dates und Taxis zu kommen als mit Tinder und Uber. Der YouTube-Channel Barley Productions präsentiert nun in einem Fake-Werbespot das ultimative (fiktive) Mash-up der beiden Apps: UnDer.

Du bestellst ein Taxi und kannst den Fahrer entweder weg-wischen oder liken. Kommt es zu einer Übereinstimmung, folgt alles, was zu einem oberflächlichen Date gehört: Wein, Small Talk, schlechte Witze, Sex.

All das, während der Fahrer zu einer ausgewählten Destination fährt. Genial, oder?

(rey)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Uber Eats – «Kassensturz» deckt prekäre Arbeitsverhältnisse auf

Uber geriet bereits mit seinem Fahrt-Vermittler-Dienst in die Kritik: Fehlende Sozialleistungen und tiefe Löhne sorgten für rote Köpfe. Jetzt erobert Uber mit dem Essens-Lieferdienst Uber Eats auch den Kurierservice.

Eine Mitarbeiterin der SRF-Sendung «Kassensturz» wagte daher ein Selbstexperiment: Sie versuchte sich eine Woche lang als Velo-Kurierin im Auftrag von Uber Eats. Ihre Erfahrungen decken sich mit den Vorwürfen, mit denen Uber seit jeher zu kämpfen hat.

Wir haben die wichtigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel