DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Populisten machen sich in Europa breit, aber es gibt gemäss «heute SHOW» auch «junge begeisterte Europäer» – wie den Kabarettisten Nico Semsrott. 
Populisten machen sich in Europa breit, aber es gibt gemäss «heute SHOW» auch «junge begeisterte Europäer» – wie den Kabarettisten Nico Semsrott. screenshot: youtube

Nico Semsrott erklärt mit Powerpoint: So ticken Fanatiker 😂

Aus aktuellem Anlass – und weil's grad so schön zur Weltlage passt ...
13.03.2017, 11:5614.03.2017, 09:30

Das ZDF hat am Wochenende einen viralen Hit mit Tiefgang gelandet. Der deutsche Kabarettist Nico Semsrott erklärte in der Comedy-Sendung «heute SHOW» den Unterschied zwischen Aufklärern und Fanatikern. Mithilfe von Powerpoint ...

Bei Facebook wurde das Video bereits über 2,1 Millionen Mal aufgerufen. Und es lohnt sich, versprochen! 😉

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
90er
13.03.2017 12:48registriert November 2014
Hab vor ein paar Jahren seine Bühnenshow gesehen, kann ich wirklich nur empfehlen. Ist garantiert deprimierend ;)
665
Melden
Zum Kommentar
avatar
The fine Laird
13.03.2017 12:32registriert November 2014
Seit jahren einer meiner liebsten Kabarettisten!
603
Melden
Zum Kommentar
avatar
Der Pinguin
13.03.2017 15:56registriert September 2016
Das meiste ist aus seinem Programm, mit dem er schon relativ lange auf Tour ist. Dann merkt man jeweils, dass die ganze Welt gar nicht so schnelllebig ist - und das was vor 2 Jahren stimmte, auch heute noch stimmt und auch immernoch aktuell ist.
542
Melden
Zum Kommentar
15
Musk sieht die Redefreiheit in Gefahr – nun schreibt er für den grössten Zensor der Welt
Elon Musk bezeichnet sich als «Absolutisten der freien Rede». Trotzdem hat der streitbare Tesla-Chef als erster Ausländer einen Gastartikel im Magazin der chinesischen Zensurbehörde veröffentlicht. Dass Musk das Regime in Peking hofiert, ist indes nichts Neues.

Elon Musk kuschelt mit Chinas Zensurbehörde – und das nicht zum ersten Mal. Der umtriebige Tesla-Chef hat als erster Ausländer einen Gastartikel für das offizielle Magazin der chinesischen Cyberspace-Behörde verfasst. Diese reguliert unter anderem Chinas umfassende Internet-Zensur. «Ich danke Ihnen für die Einladung», beginnt Musk. «Ich freue mich, mit meinen chinesischen Freunden einige meiner Gedanken über meine Visionen für Technologie und die Menschheit zu teilen.»

Zur Story