DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WhatsApp feilt an Lösung für langatmige Laber-Nachrichten

Nicht jeder ist ein Fan von Sprachnachrichten. Jetzt experimentiert WhatsApp offenbar an einer Funktion, die den Streit um unnötig lange Ausführungen am Telefon beilegen könnte.
31.03.2021, 21:13
Ein Artikel von
t-online

Sprachnachrichten zählen wohl zu den umstrittensten Funktionen, die WhatsApp zu bieten hat. Die einen finden es bequem, frei von der Leber weg zu quatschen und die Aufnahme per Messenger zu verschicken. Die anderen sind genervt von Mitmenschen, die solche Mitteilungen in aller Öffentlichkeit abhören. Ausserdem verleiten Sprachnachrichten zu minutenlangen Ausführungen, während man sich beim Tippen eher kurz fasst. 

Laut dem Blog «WABetaInfo» arbeitet der beliebte Messenger jetzt an einem neuen Feature, das zumindest dieses Problem beheben könnte. Demnach könnten Nutzer bald die Möglichkeit bekommen, Sprachnachrichten in verschiedenen Geschwindigkeiten abzuspielen.

Bei vielen Podcast-Apps gehört das bereits zum Standard. Auch Netflix hatte es seinen Nutzern testweise erlaubt, Filme und Serien in doppelter Geschwindigkeit zu gucken. 

Laut der Seite «WABetaInfo» befindet sich das Feature noch im Teststadium. Sowohl in der Beta-Version der App für iPhone als auch für Android-Smartphones seien dazu drei Abspielgeschwindigkeiten vorgesehen. Neben der normalen Wiedergabe könnten Nutzer die Audio-Datei dann auch in 1.5-fachen oder doppeltem Tempo abhören. Bei mehrminütigen Nachrichten von Menschen, die sich beim Sprechen schnell verzetteln, kann das durchaus praktisch sein. 

«Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit»

Video: watson/Marius Notter, Emily Engkent

Wer die Nerven seiner Mitmenschen schonen will, kann sich unsere Tipps für WhatsApp-Sprachnachrichten durchlesen: So ist es beispielsweise möglich, Sprachnachrichten so abzuhören, dass es nicht jeder im Umkreis mitbekommt. Und hier erfährst du, wie du Sprachnachrichten vor dem Abschicken noch mal anhören und gegebenenfalls löschen kannst.

Als Empfänger ist man bisher jedoch darauf angewiesen, dass der Sender diese Tricks beherrscht und auch beherzigt. Ein Extra-Button zum Einstellen der Wiedergabegeschwindigkeit würde das ändern und viele Nutzer würden dieses Feature wohl dankbar nutzen. 

Allerdings ist unklar, ob und wann die Funktion tatsächlich in die App implementiert wird. WhatsApp probiert in der Beta-Version immer wieder mal neue Funktionen aus und verwirft sie dann wieder – oder lässt sich mit der finalen Umsetzung reichlich Zeit. 

(str/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

9 betrunkene SMS, die du am nächsten Morgen sehr wahrscheinlich bereuen wirst

1 / 12
9 betrunkene SMS, die du am nächsten Morgen sehr wahrscheinlich bereuen wirst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Müssen wir nun alle WhatsApp löschen oder worum geht es eigentlich?

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
w'ever
31.03.2021 21:19registriert Februar 2016
ich brauch kein feature um sparchnachrichten schneller abzuspielen.
ich brauch ein feature um sprachnachrichten automatisch zu blocken bzw senden zu mir gar nicht zuzulassen
1748
Melden
Zum Kommentar
avatar
maylander
31.03.2021 21:49registriert September 2018
Es wurde reichen wenn man per Option die Sprachnachrichten ausschalten könnte.
Dann weiss der Sender dass man dies nicht wünscht.
1140
Melden
Zum Kommentar
avatar
Nordkantonler
31.03.2021 21:52registriert September 2020
Wer unbedingt eine Nachricht einsprechen möchte, soll einfach die Speech2Text-Funktion seines Telefons benutzen und die Textnachricht absprechen. Sprachnachrichten sind eine typische Erscheinung, eigene Arbeit vom Sender auf den Empfänger der Nachricht abzuwälzen.

PS: Drollig sind übrigens die Leute, die den unteren Lautsprecher des Telefons ans Ohr halten. Whatsapp z.B. gibt die Nachricht über den normalen Telefonlautsprecher wieder, wenn man das Gerät einfach ans Ohr hält.
596
Melden
Zum Kommentar
18
«Was in China und den USA abgeht, macht mir Angst»
Mit Riesenschritten schreitet die Digitalisierung voran. Das KMU-Land Schweiz muss befürchten, abgehängt zu werden. Das will das CSEM, ein Kompetenz-Zentrum für Industrie und Innovation, verhindern. CEO Alexandre Pauchard erklärt, wie.

Die USA und China geben Unsummen aus für die Forschung und Entwicklung von Halbleitern und künstlicher Intelligenz. In der Schweiz hingegen gehen die Ausgaben der Industrie für Forschung und Entwicklung sogar zurück. Was läuft hier falsch?
Alexandre Pauchard: Selbst in Europa wird sehr viel Geld in digitale Technologien gesteckt. Gleichzeitig wird es für die Schweiz als Nicht-EU-Land immer schwieriger, bei diesen Forschungen mitzumachen. Bei «Digital Europe» beispielsweise, einem Programm, das für uns sehr wichtig wäre, sind wir draussen. Wir sprechen da von einem Programm, das zwischen 2021 und 2027 7,5 Milliarden Euro zur Verfügung hat, und bei dem es um Supercomputer und künstliche Intelligenz geht.

Zur Story