DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Microsoft testet intern ein überarbeitetes Startmenü – wohl für künftige Dual-Screen-Geräte.
Microsoft testet intern ein überarbeitetes Startmenü – wohl für künftige Dual-Screen-Geräte.

Microsoft enthüllt versehentlich das neue Startmenü von Windows 10 – so sieht es aus

Microsoft arbeitet an einem neuen Startmenü für Windows 10. Jetzt hat der Konzern versehentlich eine interne Testversion veröffentlicht, die ein stark überarbeitetes Design zeigt.
26.07.2019, 09:13
Ein Artikel von
t-online

Microsoft hat versehentlich eine interne Version von Windows 10 an einige Tester (sogenannte Windows Insider) von Vorabversionen verteilt. Und in dieser Version ist auch ein neues Startmenü für das Betriebssystem vorhanden. Was auffällt: Das überarbeitete Startmenü scheint kein Kachelsystem mehr zu nutzen, wie es bisher bei Windows 10 üblich ist. Das Kachelmenü wurde mit Windows 8 auf Desktop-PCs eingeführt.

Warum ein neues Startmenü?

Microsoft arbeitet seit längerem an Windows Lite, einer abgespeckten Windows-Version, die für künftige Dual-Screen-Geräte mit Touchdisplays optimiert ist. Etwa Laptops mit zwei Displays oder gar faltbaren Displays.

Ob Microsoft die Live-Kacheln auch bei der klassischen Windows-10-Version aus dem Startmenü entfernen wird, ist unklar.

Solche faltbaren Geräte könnten künftig mit Windows Lite laufen, also ohne das klassische Startmenü mit Kacheln.
Solche faltbaren Geräte könnten künftig mit Windows Lite laufen, also ohne das klassische Startmenü mit Kacheln.

Die sehr frühe Testversion hätte wohl kaum an die Öffentlichkeit gelangen sollen: Auf Twitter spricht Microsoft von einem Fehler. Der entsprechende Build wurde vom Unternehmen mittlerweile zurückgezogen.

Bei der verteilten Version handelt es sich um Windows 10 Build 18947. Wie der US-Techblog The Verge berichtet, ist diese Testversion für die interne Entwicklung der Xbox gedacht.

Was sind Windows Insider?

Windows Insider sind Nutzer, die sich für das Windows Insider Programm angemeldet haben. Wer das tut, kann kommende Versionen von Windows 10 vorab testen und Microsoft Feedback geben. Wenn du selbst Windows Insider werden möchtest, findest du hier eine Anleitung zum Anmeldevorgang.

Aber Vorsicht: Test-Versionen von Windows 10 können instabil sein. Wichtige Daten können aufgrund von Fehlern verloren gehen. Wenn du eine Vorabversion von Windows 10 auf deinem Rechner installieren möchtest, solltest du vorher deine Daten sichern. Wie man ein Back-up erstellt, kannst du hier nachlesen.

(oli/avr/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

1985 erschien Windows 1.0: Vom Urwindows bis Windows 10

1 / 49
1985 erschien Windows 1.0: Vom Urwindows bis Windows 10
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was Windows-User über Microsofts Surface Studio wissen sollten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Microsoft kündigt saftige Preiserhöhung für Office 365 an – das musst du wissen

Microsoft hat erstmals seit der Einführung des «Office 365»-Angebots eine Preiserhöhung angekündigt – und die fällt laut Bericht von winfuture.de «durchaus saftig» aus.

Je nach genutztem Abo-Modell würden bis zu 20 Prozent mehr fällig, wenn die neuen Preise am 1. März 2022 Gültigkeit erlangen.

Betroffen seien erst einmal die Business-Kunden, die gleich grössere Kontingente für viele User einkaufen. Ob sich auch für Privatpersonen etwas ändere, die Office 365 derzeit mit Jahreslizenzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel