Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Spiel war ursprünglich fürs Maus-Training von Windows-Nutzern gedacht. bild: microsoft

Wie ein Microsoft-Praktikant das legendäre «Solitaire» programmierte

Das Windows-Kartenspiel, das die Welt eroberte, wird heute 30 Jahre alt.



Microsoft feiert heute einen runden Geburtstag: Das virtuelle Kartenspiel «Solitaire» ist nun 30 Jahre alt.

Zum Jubiläum schreibt Microsoft:

«Stolze 35 Millionen Spieler zocken jeden Monat eine Runde Karten – sie kommen aus mehr als 200 Ländern und Regionen und sprechen 65 Sprachen. Auch nach 30 Jahren werden die Fans nicht müde: Solitaire gilt weltweit mit mehr als 100 Millionen Spielern täglich noch immer als eines der meistgespielten Games.»

Übrigens haben an diesem Freitag (22. Mai) auch andere Entwickler legendärer Titel Grund zum Feiern.

Wie es anfing

1990 lancierte Microsoft das Kartenspiel unter dem Namen «Windows Solitaire» mit Windows 3.0. Neu war damals vor allem, Objekte mit der Maus über den Computerbildschirm zu ziehen und abzulegen – das kostenlose Mini-Spiel sollte den Menschen diese Funktion näherbringen.

Programmiert wurde das Ur-Solitaire vom Microsoft-Praktikanten Wes Cherry, erinnert sich The Verge. Für die Grafiken zeichnete die Designerin Susan Kare verantwortlich, die ein paar Jahre zuvor die legendären Icons für die grafische Benutzeroberfläche des Apple Macintosh gestaltet hatte.

Bild

Die Pixelgrafik-Künstlerin Susan Kare. bild: watson

Lustiges Detail: Cherry programmierte auch einen «Boss-Modus», der es den Solitaire-Spielern mit einer gefälschten Tabellenkalkulation ermöglichen sollte, die Chefs und Kollegen zu täuschen. Allerdings liess Microsoft den Boss-Modus noch vor der Veröffentlichung des Spiels entfernen.

30 Jahre später wird Solitaire nicht nur auf PCs, sondern auch auf Laptops, Tablets und Smartphones gespielt.

Bild

Die iPhone-Version. screenshot: watson

Mit über einer halben Milliarde Spieler allein in den letzten zehn Jahren habe sich das Spiel 2019 die Aufnahme in die «Video Game Hall of Fame» verdient, schreibt Microsoft.

Zum 30-Jahr-Jubiläum organisiert Microsoft am Freitag einen Solitaire-Rekord-Versuch: Es sollen so viele User wie noch nie an einem Tag das Kartenspiel verwenden. Die Details sind über die Facebook-Seite von Microsoft verfügbar.

Quellen

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Cover-Girls aus den 80ern und 90ern – nicht nur für Nerds 🤓

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Berset plant Maskenpflicht im Freien – und diese weiteren Massnahmen

Der Bund schlägt deutlich härtere Massnahmen vor, um das Virus einzudämmen. Diese dürften noch viel zu reden geben.

Gesundheitsminister Alain Berset will die Corona-Massnahmen massiv verschärfen: Am Freitag hat er den Kantonen zur Express-Konsultation weitere Verschärfungen vorgelegt. Dem Blick liegt der Entwurf vor. Laut dem siebenseitigen Papier, das auch der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vorliegt, soll die Maskenpflicht massiv ausgedehnt werden. Sie soll auch im Freien in Siedlungsgebieten gelten.

Das sind die wichtigsten Punkte:

Diverse Kantone gehen laut den «Blick»-Recherchen davon aus, dass es sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel