Digital
Wirtschaft

Huawei hat Smartphone-Marke Honor verkauft

Wegen US-Sanktionen: Huawei hat Smartphone-Billigmarke Honor verkauft

17.11.2020, 08:0517.11.2020, 08:53
Mehr «Digital»

Unter dem Druck von US-Sanktionen hat der chinesische Telekomriese Huawei seine Smartphone-Marke Honor verkauft und damit unabhängig gemacht. Ein Konsortium aus 30 Geschäftspartnern übernimmt das Unternehmen, wie Huawei am Dienstag mitteilte. Damit haben sich die inoffiziellen Berichte von vergangener Woche bewahrheitet.

Über die Höhe der Transaktion wurden keine Angaben gemacht. Doch schätzen Experten den Wert von Honor nach Medienberichten auf rund 100 Milliarden Yuan, umgerechnet 13.9 Milliarden Schweizer Franken.

A staff member uses his smartphone in front of a billboard for Chinese smartphone brand Honor at the Global Mobile Internet Conference in Beijing on April 26, 2018. In an announcement Tuesday, Nov. 17 ...
Werbung für die Billigmarke in Peking.archivBild: keystone

70 Millionen Handys pro Jahr

«Huaweis Konsumentengeschäft steht seit Neuestem unter massivem Druck», teilte der Konzern unter Hinweis auf die US-Sanktionen mit. «Der Grund ist, dass technische Elemente, die für unser Smartphone-Geschäft nötig sind, auf Dauer nicht verfügbar sind.»

Aus diesem Grund verkaufe Huawei das Unternehmen an das Konsortium Shenzhen Zhixin New Information Technology, um den Honor-Händlern und Zulieferern zu helfen, «durch diese schwierigen Zeiten zu kommen».

Honor verkauft rund 70 Millionen Smartphones im Jahr. Die Marke hatte im dritten Quartal einen Anteil am chinesischen Markt von rund 15 Prozent, wie die «South China Morning Post» berichtete.

(sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Teuer versus billig: Huawei Mate 8 und Honor 5X im Test
1 / 16
Teuer versus billig: Huawei Mate 8 und Honor 5X im Test
Huawei Mate 8 (l.) und Honor 5X: Die beiden Smartphones stammen vom selben Hersteller, werden offenbar von denselben Ingenieuren entwickelt und tragen ähnliche Software in sich. Trotzdem gibt es einen enormen Preisunterschied. Ob der gerechtfertigt ist?
quelle: spiegel online
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wie es aussieht, wenn du deinen Geschmackssinn wegen Covid verlierst
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Identität enthüllt: Jetzt läuft die Jagd auf Putins Lieblingshacker
Seit Jahren attackiert die Ransomware-Bande LockBit scheinbar unaufhaltsam Ziele im Westen und richtet dabei Schäden in Milliardenhöhe an. Doch nun könnte sich das Blatt wenden.

Es gibt keine Ehre unter Cyberkriminellen. Dies zeigt sich besonders eindrücklich am Fall des Mannes, der als Kopf der Ransomware-Bande LockBit gilt.

Zur Story