Digital
Wirtschaft

So will sich Apple aus seiner riskanten China-Abhängigkeit lösen

epa10180005 A woman speaks on a mobile phone as she walks down a pedestrian bridge while passing in front of an Apple iPhone 14 advertisement billboard, in Chennai, India, 12 September 2022. Tata Grou ...
Inderin vor grosser Apple-Werbung im ostindischen Chennai: Im Herbst könnte die kommende iPhone-Modellreihe erstmals gleichzeitig in China und Indien produziert werden.Bild: keystone

So will sich Apple aus seiner riskanten China-Abhängigkeit lösen

Der amerikanische Technikriese will sich unabhängig von China machen und verlagert die Produktion mehr und mehr nach Indien – mit Erfolg.
14.04.2023, 09:4014.04.2023, 09:41
Mehr «Digital»
Ein Artikel von
t-online

China war einst das Land, in das alle grossen Industrienationen expandierten. Jede noch so kleinste Produktionsstätte wurde in das Land umgesiedelt, in dem billiger produziert und gefertigt wird als in westlichen Ländern.

Doch die Abhängigkeit von China wurde in der letzten Zeit für viele internationale Unternehmen zum Problem. So auch für den Technikriesen Apple. Der sehr strenge Lockdown in China hatte zu einer Lahmlegung der produzierenden Auftragsfertiger geführt.

Zudem übt die US-Regierung immer mehr Druck auf die Technologiebranche in China aus, etwa durch die Beschränkung von Hightech-Chip-Exporten in das Land.

Darüber hinaus ist der Apple-Hauptfertiger Foxconn in Taiwan beheimatet, welches das autoritäre Regime in Peking als sein eigenes Territorium ansieht – zuletzt erhöhten sich dort die Spannungen.

Neues Partnerland: Indien

Im Bemühen um mehr Unabhängigkeit von China setzt Apple daher verstärkt auf Indien. Im vergangenen Geschäftsjahr produzierte der Konzern in Indien iPhones im Gegenwert von rund 7 Milliarden US-Dollar und damit dreimal so viel wie im Jahr zuvor, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf informierte Personen.

Die Zulieferer von Apple hätten im vergangenen Jahr ihre Produktionslinien in Indien in Rekordgeschwindigkeit ausgebaut, wie es im Bericht hiess. Im Herbst könnte die kommende iPhone-Modellreihe erstmals gleichzeitig in China und Indien produziert werden, 2025 könnte bereits ein Viertel der weltweit hergestellten iPhones aus Indien kommen.

Apple hat sich zu diesen Informationen gegenüber Bloomberg nicht geäussert.

100'000 neue Jobs

Indien tut sein Übriges, um mehr Produktion von Apple ins Land zu holen, unter anderem mit staatlichen Anreizen für die Smartphone-Produktion.

Die iPhone-Fertiger Foxconn, Wistron und Pegatron sowie Bestandteile-Zulieferer wie Sunwoda, Avary, Foxlink und Salcomp hätten in Indien seit August 2021 insgesamt knapp 50'000 direkte Jobs und voraussichtlich rund 100'000 indirekte Jobs geschaffen, sagte ein Sprecher des indischen Elektronikministeriums der Deutschen Presse-Agentur Anfang des Jahres.

Im März kündigte Foxconn an, im Bundesstaat Telangana eine grosse Produktionsstätte zu eröffnen, die in zehn Jahren 100'000 Jobs schaffen soll.

Apple will viel mehr Recycling-Rohstoffe verbauen
Apple will in zwei Jahren teils aus Konfliktregionen gewonnene Rohstoffe wie Kobalt oder Zinn in vielen Fällen nur noch aus dem Recycling verwenden. So soll bis 2025 in den vom iPhone-Konzern entwickelten Batterien zu 100 Prozent zurückgewonnenes Kobalt genutzt werden.

Die Magnete in den Geräten sollen dann vollständig aus Seltenen Erden aus dem Recycling bestehen, wie Apple am Donnerstag mitteilte. Darüber hinaus sollen von Apple entwickelte Leiterplatten nur aus recyceltem Zinn gelötet und mit recyceltem Gold beschichtet werden.

Die Ankündigung ist ein grosser Schritt zu dem vor einigen Jahren ausgerufenen Ziel, bei der Produktion neuer Geräte irgendwann nur noch Recycling-Material einzusetzen. In grossem Stil setzt Apple bereits etwa recyceltes Aluminium ein. (sda)

Quellen

(t-online/dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So aktiviert man die erweiterte iCloud-Verschlüsselung
1 / 17
So aktiviert man die erweiterte iCloud-Verschlüsselung
Was ist das Wertvollste, das du auf deinem Apple-Gerät hast? Sind es Fotos, Chatnachrichten, Sprachmemos, Notizen oder andere Dateien? Und damit zur wichtigsten Frage ...
quelle: apple
Auf Facebook teilenAuf X teilen
9 Jahre Rechtsstreit, 9 Sekunden Staubwolke: Indische Twin Towers gesprengt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
roger_dodger
14.04.2023 10:22registriert Februar 2016
Fantastisch, Indien ist ja nicht ziemlich auf Russland ausgerichtet.
251
Melden
Zum Kommentar
avatar
Overton Window
14.04.2023 11:26registriert August 2022
Weg vom Xi, zum Modi.

Genau mein Humor.
296
Melden
Zum Kommentar
10
Swiss verkleinert Verwaltungsrat

Die Fluggesellschaft Swiss reduziert ihren Verwaltungsrat auf drei von bisher fünf Mitgliedern. Dabei scheiden André Blattmann und Ashwin Bhat aus dem Gremium aus, zudem wird der scheidende CEO Dieter Vranckx als Nachfolger von Remco Steenbergen neues Mitglied. Die Änderungen treten per 1. Juli 2024 in Kraft.

Zur Story