Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Apple lässt Kaufbeschränkung bei iPhones wieder fallen



Apple hat die Kaufeinschränkungen für iPhones in seinem Online-Store nach nur wenigen Tagen wieder aufgehoben.

Seit Montag können wieder mehr als zwei Geräte eines Modells pro Bestellung gekauft werden. Apple hatte die Beschränkung ohne weitere Erklärung am Freitag eingeführt.

Der Konzern hatte bereits im Februar gewarnt, dass es wegen der Coronavirus-Krise zeitweise Engpässe bei den iPhone-Beständen geben könnte. Die Fabriken von Apple-Fertigern wie Foxconn wurden nach den Ferien zum chinesischen Neujahrsfest wegen Reisebeschränkungen deutlich langsamer hochgefahren als geplant.

Die Apple-Stores ausserhalb Chinas sind bis auf weiteres geschlossen und Kunden müssen auf den Online-Shop ausweichen. Die gut 40 Läden in China sind inzwischen wieder geöffnet.

(sda/awp/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Electric Elefant 24.03.2020 20:14
    Highlight Highlight Phuu! Jetzt konnte ich doch echt drei Tage nicht mehr schlafen, seit ich den Artikel "Apple schränkt den IPhone-Verkauf ein - das musst Du wissen" gelesen habe... Aber jetzt ist die Welt ja wieder in Ordnung! Juhui!
  • Ohniznachtisbett 24.03.2020 09:48
    Highlight Highlight Bin ich froh. Kaufe mir regelmässig 5-6 Telefone aufs mal. Hihi
  • Xonic 24.03.2020 08:46
    Highlight Highlight Endlich kann ich 20 iPhones kaufen! /s
  • db13 24.03.2020 08:02
    Highlight Highlight Also doch nur eine Marketing-Aktion! Schön, dass Ihr das unterstützt!
  • Füürtüfäli 24.03.2020 07:09
    Highlight Highlight Pfuh, das hat mich schon unruhig gemacht.
    Jeden Tag nur 2 iPhones bestellen zu können, war schon hart...

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Diese Geschichte zeigt, wie unglaublich geschickt, hartnäckig und mit welch enormem Aufwand (angebliche) russische Frauen vorgehen, um das Vertrauen von Männern zu gewinnen – und so an ihr Geld zu kommen. Ein Erlebnisbericht.

Eines Tages habe ich Post im Eingang:

«Ich habe deine E-Mail-Adresse von einer Dating-Plattform. Ich habe mein Profil gelöscht. Mir hat die Seite nicht gefallen. Wollen wir unseren Chat hier fortfahren!? Mein Name ist Oksana, ich bin 36 Jahre alt und lebe in Poshekhonye in Russland. Ich schicke dir meine Photos. Könntest du mir dein Photo auch schicken? Erzähle über dich. Oksi.»

Ich schreibe zurück, kurz und bündig:

«Hallo Oksi, ich bin zu alt für Dich».

Doch damit beginnt die Geschichte erst.

Oksi …

Artikel lesen
Link zum Artikel