Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Adobe kauft Software-Unternehmen für 1,5 Milliarden Dollar



Der US-Software-Konzern Adobe verstärkt sich mit einem Zukauf. Der Photoshop-Hersteller übernimmt nach eigenen Angaben das im US-Bundesstaat Utah ansässige Software-Unternehmen Workfront für 1.5 Milliarden Dollar.

Workfront entwickelt webbasierte Arbeitsmanagement- und Projektmanagementsoftware. Beide Firmen sind bereits seit Jahren Partner und haben gemeinsame Kunden.

(sda/reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wohl grössten Photoshop-Fails seit es Werbung gibt

SwissCovid-App noch nicht installiert? Wir helfen dir

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Koronavilkku statt SwissCovid: Was die Finnen richtig machen in der Corona-Krise

Lange stand Schweden mit seinem «Sonderweg» im Mittelpunkt des Interesses. Doch das eigentliche Vorzeigeland in Sachen Covid-19-Bekämpfung liegt gleich daneben. Die Finnen zeigen Europa, wie es richtig geht.

Das «Wall Street Journal» (WSJ) hat am Mittwoch einen vielbeachteten Artikel seines Deutschland-Korrespondenten Bojan Pancevski publiziert. Die Überschrift lautet:

In diesem Artikel konzentrieren wir uns mehrheitlich auf die Finnen. Denn sie sind die «heimliche» Vorzeigenation in Sachen Pandemiebekämpfung, wie die Infektionszahlen belegen. Dazu weiter unten mehr.

Das ist ein abgewandeltes Zitat aus der Donnerstag-Ausgabe der österreichischen Tageszeitung «Der Standard». Im östlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel