Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Incels kommen: Die Frauenhasser im Netz werden zahlreicher – und immer radikaler

Der Attentäter von Halle hat nicht nur Juden gehasst, sondern auch Frauen. Er bewegte sich im Internet in der sogenannten Manosphere. Eine Untersuchung von Foren dieser Gruppe zeigt, dass sich die Frauenhasser immer stärker radikalisieren.



Ein Artikel von

T-Online

Eine Studie aus Deutschland, der Schweiz und den USA zur sogenannten Manosphere kommt zu dem Schluss, dass sich Frauenhasser immer stärker im Netz radikalisieren. Die Studienautoren haben dazu 38 Millionen Posts in entsprechenden Foren analysiert – eine Welt voller Hass und steigender Gewaltbereitschaft.

Mehrere verschiedene Strömungen

Diese Welt lässt sich zusammenfassen unter dem Begriff «Manosphere», zu Deutsch in etwa «Männersphäre». Darunter lassen sich verschiedene gesellschaftliche Strömungen fassen, die hauptsächlich im Netz unterwegs sind.

Dazu zählen verschiedene Gruppen: Die sogenannten «Pick Up Artists (PUA)», die möglichst viele Frauen aufreissen wollen. Die Bewegung «Men Going Their Own Way (MGTOW»), die sich als Anti-Feministen verstehen und sich von einer Welt abkapseln wollen, die aus ihrer Sicht feindlich gegenüber Männern ist. Und der Gruppe der sogenannten Incels.

Incel in einer Illustration

Voller Wut auf «Chad» und «Stacy»: ein Incel. Bild: shutterstock.com

Incel ist die Abkürzung für «involuntary celibates», zu Deutsch «unfreiwillig enthaltsam». Diese Gruppe ist davon überzeugt, dass sie ein Recht auf Sex hätten, diesen aber nicht bekommen, da Frauen sich angeblich nur für Alpha-Männer interessieren würden und die Incel-Männer nicht zu dieser Gruppe gehören.

Untersuchung mit Machine Learning

Die Forscher haben für ihre Untersuchung eine Technik von Google genutzt, die auf Machine Learning basiert und Hassbotschaften bewertet – Googles Perspective API. Mit der API wurden schliesslich die Postings aus sieben Foren und 57 Unterforen auf der Plattform Reddit untersucht, die öffentlich zugänglich waren.

Die Beiträge wurden dann nach den verschiedenen Gruppen der Manosphere kategorisiert. Die Wissenschaftler untersuchten so die Posts von 1.5 Millionen Usern, die zwischen November 2005 und Juni 2019 veröffentlicht wurden.

Das Ergebnis der Studie zeigt, dass sich in der Manosphere mehr Hass verbreitet, als in anderen Foren. Zugleich werden die radikaleren Gruppen wie Incels und MGTOW immer grösser und stärker. Menschen, die zuvor den eher gemässigten Gruppen, wie den Pick-Up-Artist, angehörten, wandern nun in die radikaleren Gruppen ab.

Doch bei Hasskommentaren im Internet bleibt es nicht: Die Ablehnung gegenüber Frauen mündet auch in physische Gewalt – und das nicht nur gegen Frauen.

Attentäter von Halle war Incel

Der Attentäter von Toronto, der 2018 mit seinem Auto zehn Menschen ermordete, bekannte sich zuvor zu Elliot Rodgers, der seinerseits sechs Menschen und danach sich selbst tötete. Rodgers hatte zuvor erklärt, dass er einen «Krieg gegen Frauen» führe, da diese ihm den Sex verweigert hätten.

Auch der rechtsextreme Attentäter von Halle hatte seine Tat mit Hass auf Feminismus begründet. Und nutzte dabei die Begriffe «Chad» und «Stacy», die in der Incel-Bewegung stellvertretend für die Gruppe von Menschen stehen, die sie für ihre Situation verantwortlich machen. Wie Recherchen des ARD-Magazins Panorama ergaben, war das Lied, das der Attentäter in seinem Auto spielen liess, ebenfalls eine Hommage an den Attentäter von Toronto.

Die Studienautoren wollen jetzt detaillierter untersuchen, wie sich Männer in diesen Gruppen radikalisieren – und ob diese von ihrer Meinung wieder abzubringen sind. (sle/t-online.de)

Hasskommentare? Kennen wir.

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

329
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
329Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ravendark 18.02.2020 13:15
    Highlight Highlight Wenn einer mit den Frauen nicht umgehen kann, kann der auch nicht mit der Welt umgehen.
    Wie im Kleinen, so im Grossen.
    Ein geborener Idiot.
  • anundpfirsich 18.02.2020 07:48
    Highlight Highlight Genau für das gibt es Bordelle! LOS die freuen sich.
    • Asmodeus 18.02.2020 14:56
      Highlight Highlight Nein. Niemand freut sich über Incels
  • Thadic 18.02.2020 06:57
    Highlight Highlight Warum werden eigentlich keine Medikamente gegen Hass entwickelt?
    • Asmodeus 18.02.2020 17:35
      Highlight Highlight Wäre schlecht für Wirtschaft und Politik
    • Normi 19.02.2020 08:31
      Highlight Highlight @asmo

      Du hast die Medien vergessen 😉 Drama verkauft sich besser als Friede Freude eierkuchen
  • Normi 18.02.2020 06:52
    Highlight Highlight Don't panik jungs, dass ist nur wieder mal ein Artikel der nur dazu dient nur um (klick's=Geld) zu generieren.... Wenn man verschiedene Gruppierungen zusammenfast die verschiedene Grundhaltungen haben...naja...

    Viel Interessanter ist es wenn jemand die eigene Ideologie untersucht und zu anderen Ergebnissen kommt als erwartet/erhofft. Wie die Professorin Ellen Lamont,
    die herausgefunden hat das Selbst Feministinnen traditionelle Geschlechterrollen beim Dating bevorzugen

    Link zum Artikel : https://www.theatlantic.com/ideas/archive/2020/02/if-you-want-marriage-equals-then-date-equals/606568/
  • eysd 18.02.2020 00:30
    Highlight Highlight Ich ticke so anders als in der Ursache zufindendem dass mir die Zukunft und meine Ohnmacht nur weh tut
  • Red4 *Miss Vanjie* 18.02.2020 00:03
    Highlight Highlight Wenn man hier die Kommentare liest... wtaf
    Benutzer Bildabspielen
    • Normi 18.02.2020 07:06
      Highlight Highlight danke für den Aufsteller am Morgen :-)
    • Red4 *Miss Vanjie* 18.02.2020 10:56
      Highlight Highlight Immer gern :)
  • M.Corleone 17.02.2020 23:19
    Highlight Highlight Liebe Frauenhasser, liebe Menschenfreunde

    Echte Frauen (echte Menschen) werden ersetzt. Vor wenigen Tagen hat eine Maschienenfrau den Anfang gemacht ... Die Zukunft ist jetzt.
    Play Icon
    • jimmyspeakstruths 18.02.2020 14:15
      Highlight Highlight Der Mann wurde auch ersetzt, in der Industrialisierung, mit der Erfindung des Dildos und allem voran mit der Erfindung des Haustiers.

      Du bist auch ersetzbar - und das ist gut so.

      Eine Maschinenfrau. Danke für den Lacher des Tages übrigens :)

      Gruss,
      der Maschinenmann
  • Swen Goldpreis 17.02.2020 22:25
    Highlight Highlight Ich weiss ja nicht, wie das dort in den Foren zugeht. Aber die Ablehnung von Feminismus als frauenfeindlich zu bezeichnen, das ist etwa gleich gewagt, als würde man alle als Linksradikale bezeichnen, die links von der SVP sind. Das ist eher ein Problem, dass wir in der Gesellschaft oft nicht mehr ein echtes Verständnis dafür haben, wo die Mitte eigentlich liegt.
    • Dominik Treier 18.02.2020 00:54
      Highlight Highlight Ich glaube du hast eher ein schlechtes Verständnis dafür, was Feminismus überhaupt ist. Es ist schlicht der Kampf für Gleichberechtigung der Frau in allen Belangen, wobei die Betonung auf Gleich liegt. Du und viele Ultrarechte und Frauenhasser tun immer so als ginge es darum Frauen nun zu bevorteilen, dabei geht es vor allem darum teils uralte Machtstrukturen, die sich zu Ungunsten der Frauen entwickelt haben zu brechen. Wovor Gegner davon wirklich Angst haben, ist ihre bisher zu grossen Privilegien zu verlieren und nicht benachteiligt zu werden, nur klingt das zu Recht egoistisch und dumm!
    • Normi 18.02.2020 07:03
      Highlight Highlight @Dominik Treier

      Gleich die Nazi-keule schwingen nur weil jemand eine andere Meinung hat, beweist das du nicht diskutieren kannst und nur wie ein Papagei alles unverarbeitet wiedergibst.. du gehörst wahrscheinlich zur Kategorie virgin-male-feminist... welcher nichtmal so eine Freundin finden kann und ewig nur der gute freund bleibt
  • Pinguin Cl 17.02.2020 20:52
    Highlight Highlight Hey Watson, gebt den an Hass erkrankten Menschen nicht nich eine grössere Bekanntheits-Plattform....
    • Hirngespinst 17.02.2020 22:02
      Highlight Highlight Ich finde eher, das hat mit Information zu tun und nicht mit Glorifizierung.
  • Bruno Wüthrich 17.02.2020 20:10
    Highlight Highlight Ob jetzt Hass gegen Juden, gegen Frauen, gegen Randständige, gegen Ausländer, gegen Homosexuelle oder gegen andere Ethnien - es ist doch alles einerlei. Solche Menschen gab es schon immer, aber heute haben sie Möglichkeiten, öffentlich Luft abzulassen.
    Die Welt wird immer schneller, und sie verändert sich rasant. Menschen fühlen sich überfordert und bedroht. Sie suchen Schuldige und werden - ihrer Ansicht nach - fündig.
    Was auch immer wir an der Welt verändern wollen: es wird immer auch fordern. Viele dieser Hasser sind selbst irgendwo Opfer. Was sie allerdings nicht entschuldigt.
    • Firefly 17.02.2020 22:01
      Highlight Highlight Genau, die Welt braucht kein Facebook, jedoch gute Vorbilder und Leute mit Zivilcourage.
  • Things will be different when I take over the worl 17.02.2020 19:55
    Highlight Highlight Im Artikel über die Übersterblichkeit von Frauen zeigt sich die Dummheit der Incels ganz besonders gut. Die Übersterblichkeit und damit der grosse Mangel an Frauen zeigt sich vor allem in den Gesellschaften sehr stark, in welchen Frauen keine Rechte haben. Die Incels wollen die Frauen entrechten und versklaven. Dies würde nicht mal die Wahrscheinlichkeit jemals Sex mit einer Frau zu haben erhöhen, denn ein Teil der Frauen stürbe in so einer Gesellschaft einfach schon im Kindes- und Jugendalter weg:

    https://www.nzz.ch/article8GLZS-1.432876

    und auch

    https://www.nzz.ch/articleeo5x7-1.76650
  • dääd 17.02.2020 19:53
    Highlight Highlight Dumm nur, dass die Frauenhasser ursprünglich aus einer Frau zur Welt kamen.
    • häxxebäse 17.02.2020 23:19
      Highlight Highlight Das macht incels wahrscheknlich nicht minder wütend.
  • Todesstern 17.02.2020 19:47
    Highlight Highlight Die ganze Entwicklung könnte man als logisch erklären. Der heutige Feminismus ist ebenfalls ziemlich radikal, schon klar das dazu ein Gegenpol entsteht welcher ebenfalls ziemlich radikal vorgeht.

    Das Pendel schwingt immer von einem Extrem ins andere.
    • Things will be different when I take over the worl 17.02.2020 21:06
      Highlight Highlight Na na, dann erkläre wieso die Verachtung der Frau in einer patriarchischen Gesellschaft wie in Pakistan, Indien und Bangladesh viel grösser ist als hier in Europa. Es ist sogar eindeutig so, dass der Hass gegen Frauen dort ganz besonders gross ist, wo Frauen rechtlos und in der Minderheit sind. Dort werden die wenigen Frauen noch zahlreicher getötet. Die Friedlichkeit eines Landes nimmt ganz klar mit den sinkenden Kinderzahlen und den Frauenrechten zu. In Europa nimmt der Überhang der Männer zu und dies führt zu Frauenhass. Der Frauenmangel in Ostdeutschland steigt --> die Männer wählen AfD.
    • Things will be different when I take over the worl 17.02.2020 21:07
      Highlight Highlight In den neuen Bundesländern sucht jeder siebte junge Mann vergeblich nach einer Frau. Auf 100 Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren kommen statistisch gesehen nur 86,5 Frauen. Das ergab eine im vergangenen Jahr veröffentlichte Untersuchung der Universität Greifswald.
      „Was da auf uns zukommt, ist wie ein Hurrikan, der auf die Küste zurast“, warnte Bernhard Nauck, Soziologe an der Technischen Universität Chemnitz. In der Tageszeitung „Die Welt“ erklärte der Wissenschaftler „In sechs bis sieben Jahren werden sich im Osten zwei Männer um eine Frau bemühen müssen, das ist sicher.“
    • Juliet Bravo 17.02.2020 21:19
      Highlight Highlight Das ist mittlerweile DIE Entschuldigung für alles. Nazis, die AfD, Frauenhasser, Homophobe, Fremdenfeindlichkeit etc.
    Weitere Antworten anzeigen
  • tAZcobra 17.02.2020 19:46
    Highlight Highlight “Hard times create strong men. Strong men create good times. Good times create weak men. And, weak men create hard times.”

    ― G. Michael Hopf, Those Who Remain
    • Super8 18.02.2020 13:26
      Highlight Highlight Die 14 Blitzer waren wohl Feministinnen, die "men" mit "Mann" statt mit "Mensch" übersetzt haben.
    • jimmyspeakstruths 18.02.2020 14:19
      Highlight Highlight @Super8 : Oder 14 Incels die gleich "getriggert" wurden, weil er was von weak men gesagt hat :D

  • Todesstern 17.02.2020 19:44
    Highlight Highlight MGTOW ist aus meiner Sicht und meines Verstehens aber nichts schlimmes Punkt da es einfach Männer sind die von Frauen in Ruhe gelassen werden wollen, weil sie heute den Frauen gegenüber extrem benachteiligt werden. Sie sehen es einfach nicht als eine Bereicherung eine Beziehung zu einer Frau einzugehen.

    Das hat aber nicht mit Hass zu tun und ist dir irgendwie in dem Bericht nicht so vorzufinden.

    Soweit mein Verständnis 🤔
    • häxxebäse 17.02.2020 23:29
      Highlight Highlight Wenn dem so wäre, dann müsste man es nicht in die welt rausposaunen und hasskommentare verbreiten oder schlimmeres.

      Dann bleibt man single und gut ist.

      Als ob nicht jeder mal die schnauze voll gehabt hätte vom anderen geschlecht. Früher ging man ins kloster. Heute schreibt man lieber hassvolle posts.

      Tja, wie wärs mit aufstehen, staub abklopfen und weitergehn?
      So macht es die mehrheit von uns.
    • Todesstern 18.02.2020 07:23
      Highlight Highlight Ja die machen das auch so Häxxebäse.
    • jimmyspeakstruths 18.02.2020 14:22
      Highlight Highlight @häxxebäse : Das ist aber jetzt auch sehr einseitig. Also weil wir - maschinengestützt - eine Diskussionsplattform auswerten, wo sich Gleichgesinnte unter sich fühlen und nun darüber diskturieren haben sie es "in die Welt herausposaunt"?

      Da posaunst du hier aber mehr und nimmst dir dazu noch raus sie alle gleichzusetzen und es besser zu wissen.

      Hm. Ja, ich denke solche Aussagen helfen wirklich super die Gesellschaft zusammen zu bringen. Am besten wir lancieren gleich noch eine Kampagne im Internet um denen zu sagen, dass wir es ja besser wissen. Good job, bini grad unglaubli stolz uf di.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TodosSomosSecondos 17.02.2020 19:36
    Highlight Highlight Das ist doch alles nichts Neues. Jede gesellschaftliche Entwicklung kennt ihre Verlierer. Industrialisierung, Globalisierung, Digitalisierung.. warum sollte das ausgerechnet bei der Emanzipation anders sein?

    Aber über dieses absolute Randphänomen der Incels, welches nicht halb so beunruhigend ist, wie die Massen an Leuten, die auf dem Arbeitsmarkt abgehängt werden, lässt sich halt so schön schreiben..
  • bbelser 17.02.2020 19:36
    Highlight Highlight Frauen haben u.a. motiviert durch den Feminismus fixe und unfrei machende Rollenbilder zerstört, und dabei Emanzipation und Selbstermächtigung in die eigenen Hände genommen. Auf Männerseite hat es bisher eine ähnliche erfolgreiche und breite Entwicklung, also eine Art "Maskulismus", nicht gegeben, obwohl Feministinnen genau diesen auch immer wieder angemahnt haben. Naturgemäss müssten die Männer diesen selbst initiieren. Dazu bräuchte es aber die Erkenntnis, dass auch Männerbilder einer Emanzipation und Befreiung bedürfen. Die Incel-Bewegung ist ein Krankheitssymptom des fehlenden Maskulismus.
    • Swen Goldpreis 17.02.2020 22:35
      Highlight Highlight Diese Anmahnungen sind aber nichts weiter als Lippenbekenntnisse. Schau dir mal an, wie Männer, die sich für Männerrechte einsetzen, von Frauenorganisationen systematisch verunglimpft werden. Wir haben in der westlichen Welt einen derart männerfeindlichen Diskurs, dass es ausser Verrückten keiner wagen würde, eine Gleichbereichtung für Männer zu fordern.
    • Menel 18.02.2020 10:54
      Highlight Highlight @Swen; was erachtest du als männerfeindliche Entwicklung?
  • atorator 17.02.2020 19:02
    Highlight Highlight Das sind keine Männer sondern irgendwelche, Komplex-Würstchen. Das ist oft so bei solchen Gruppierungen, alle anderen sind immer schuld. Auf die Idee, vielleicht zuerst mal bei sich selbst zu gucken und zu hinterfragen, kommen diese Spatzenbirne nicht.

    An alle Mädels hier, nicht alle Männer sind Vollspackos.
    • Hirngespinst 17.02.2020 22:04
      Highlight Highlight Klar, wissen wir doch :)
    • häxxebäse 17.02.2020 23:32
      Highlight Highlight Sorry, aber opy/paste, weil so gut:

      Klar, wissen wir doch ✌
  • RandomUser 17.02.2020 18:51
    Highlight Highlight Meines Erachtens hat sich unsere Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten kaum verändert - denn eine für die "Opfer" zurechtgeformte "Ungerechtigkeit" konnte schon seit jeher einem passenden Sündenbock angehängt werden.
    Was sich jedoch - meiner Meinung nach - deutlich verändert hat, ist sowohl die Verbreitung als auch das Ausmass einer künstlich instanziierten Ungerechtigkeit. Dies aufgrund der Vielzahl an Kommunikationskanälen, welche es jeder Person ermöglichen, für jede noch so paradoxe Problematik eine breite Masse an Gleichgesinnten anzureichern - über den gesamten Globus verteilt.
    • SwissWitchBitch 18.02.2020 08:25
      Highlight Highlight Las mich raten: du bist weiss, heterosexuell und neurotypisch?
    • Asmodeus 18.02.2020 14:51
      Highlight Highlight Swb Du hast cis und männlich vergessen
    • SwissWitchBitch 18.02.2020 16:18
      Highlight Highlight @Asmodeus oh, ja. Die erste Version enthielt auch "cishet", von männlich ging ich irgendwie automatisch aus. 🙈
  • maude 17.02.2020 18:32
    Highlight Highlight Macht mir Angst solche Sachen, auch um meine Töchter. Sollt man sperren solche Foren, dann müssten die Typen raus und dürften vielleicht feststellen, dass es gar nicht so schlimm ist. Hass ergibt Tunnelblick. Gegen MGTOW hab ich nix, finds immer gut, wenn wer seinen Weg geht...sofern es nicht mit herabsetzenden, verallgemeinernden,aus der Luft gegriffenen,unreflektierten, einseitigen Tiraden gegen die ach so pösepöse Frauenwelt verbunden ist..Ich hatte auch schon WIRKLICHE Ars**lo*hmänner,war verletzt&verbittert, käm aber nie auf die Idee, alle Männer deswegen zu hassen
  • Glenn Quagmire 17.02.2020 18:25
    Highlight Highlight Gibt es eigentlich keine weiblichen Incels? Ich musste mal eine Mitarbeiterin entlassen weil sie radikal männerfeindlich war und männliche Angestellte schikaniert und gemobbt hat. Sie fand auch nie einen Partner was wohl wie bei diesen Typen den Hass fördert.
    • Swen Goldpreis 17.02.2020 22:37
      Highlight Highlight Ich hatte mal so eine Chefin, die hat alle Männer gemobbt.
  • Francis Begbie 17.02.2020 18:19
    Highlight Highlight „Weil du schiss vorm Fummeln hast bist du ein Faschist“
    Die Quelle soll jeder selber suchen
    • Doktor Dosenbier 17.02.2020 19:59
      Highlight Highlight *Schmusen
    • Revan 17.02.2020 20:22
      Highlight Highlight egal welches Thema. D. Ä. sind fast immer relevant :)
    • Francis Begbie 17.02.2020 20:53
      Highlight Highlight -> da „live einfach besser wie auf platte“ zitier ich wie ich will, du besserwisserboy.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kliby 17.02.2020 18:12
    Highlight Highlight Kenne diese Gruppierungen nicht. Die Thesen der Incels klingen abstrus.

    Aber gegen Menschen, die sich entschliessen, ihren eigenen Weg ohne das andere Geschlecht zu gehen (going their own way), ist überhaupt nichts einzuwenden.

    Gerade im höheren Alter sind viele Frauen anzutreffen, die sich entschliessen, alleine zu leben, weil sie darin mehr Qualitäten sehen als im Zusammenleben mit einem Mann.

    Weshalb also wirft man verschiedene Gruppen in einen Topf, um sie dann polemisch alle mit den übelsten Charakteren (hier den frauenhassenden Incels) gleichzusetzen?
    • Walter Sahli 17.02.2020 20:02
      Highlight Highlight Men going their own way tönt zwar gut, es steckt aber was Anderes dahinter. Ist nichts Anderes als purer Euphemismus.
  • Dr no 17.02.2020 18:06
    Highlight Highlight Also pua hat nix mit incels zu tun. Puas lieben frauen!
    Ihr wirft da zu vieles jn den gleichen topf.
    • phreko 17.02.2020 19:26
      Highlight Highlight PUA lieben Frauen nicht. Sie lieben nur den Erfolg den sie durch manipulatives Verhalten erlangen. Wertschätzung sieht ziemlich anders aus.
    • atorator 17.02.2020 20:04
      Highlight Highlight PUAs wollen nur Macht haben über andere Menschen dank billigen Taschenspielertricks. Und dann, was stellst Du mit der Frau an, sollte sie sich überrumpeln haben lassen? Richtig, nichts, weil Du dann mit deinem einstudierten Latein am Ende bist.

      Und um die Wahrheit kommst Du nicht herum. Niemand. Früher oder eben später.
    • Dr no 17.02.2020 21:24
      Highlight Highlight Ihr Beide habt keine ahnung von pickup. Ach die Frauen haben doch mit Manipulation angefangen! PU gibt dir nur Möglichkeiten diese manipulation zu durchschauen und dich zu wehren taschenspielertricks? Wir sind nicht im Kindergarten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zyniker haben es leichter 17.02.2020 17:32
    Highlight Highlight Fakt, Frauen daten, anders als Männer, kaum jemals nach "unten" und somit wird das Phänomen dank jahrzehntelanger nd einseitiger Frauenförderung (Matura-Quote, Uni-Quote) künftig zunehmen. Die Folge: alleinstehende, verbitterte Frauen und Männer. Ob die in wesentlicher Zahl zu Gewalt neigen, wage ich zu bezweifeln.
    • IZO 17.02.2020 19:59
      Highlight Highlight Schimpansenforschung. Sehr Interresante Forschungsergebnisse gerade zu deiner Frage. Zu viele männchen=mehr agression. Leider verschiebt sich die Demografie zu gunsten der Männer was noch zu explosiven Spannungen führen wird.
    • Things will be different when I take over the worl 17.02.2020 20:22
      Highlight Highlight In Ländern ohne Frauenrechte ist es massiv viel schlimmer als hier. Lesen sie die beiden Artikel, die auch weiter unten von Öko empfohlen wurden:

      Wo sind alle Frauen hin:
      https://www.nzz.ch/article8GLZS-1.432876

      Wo es zu viele junge Männer gibt, wird getötet:
      https://www.nzz.ch/articleeo5x7-1.76650

      Wenige Kinder und gute Frauenrechte machen eine Gesellschaft friedlicher.
    • Freckle 17.02.2020 20:59
      Highlight Highlight @Zyniker: Wo sind die Quellen zu diesen "Fakten"? Wenn Frauen mit mehr Rechten ausgestattet werden, eine höhere Bildung genießen (in manchen Länder bedeutet dies eine Schule zu besuchen), lebt es sich friedlicher und auch wirtschaftlich besser.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Things will be different when I take over the worl 17.02.2020 17:30
    Highlight Highlight Männer und Frauen, welche ähnliche Interessen teilen, haben es einfach leichter einen Partner/in zu finden. Das sind Menschen, die in einer männlich-weiblichen Schnittmenge leben. Die haben einfach das Glück, dass sie viele Menschen des anderen Geschlechts durch Job und Freizeitbeschäftigung kennenlernen. Menschen, die sich für "Randgebiete" interessieren, haben es einfach viel schwerer. Deshalb das andere Geschlecht zu hassen, ist einfach nur unglaublich dumm. Und wie schon gesagt, gibt es zahlenmässig in der kritischen Altersgruppe nicht für jede Pfanne einen eigenen Deckel.
  • June 17.02.2020 17:02
    Highlight Highlight Bevor andere dich lieben, musst du es schon selber tun!
    • SwissWitchBitch 17.02.2020 18:51
      Highlight Highlight Der Spruch ist so falsch; ich kenne ETLICHE Menschen die in Beziehungen sind und sich selber alles andere als mögen.
    • IZO 17.02.2020 20:02
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • June 17.02.2020 20:36
      Highlight Highlight @ SwissWitchBitch (lieblicher Name ;)) Ja kenne ich auch, aber ob die Beziehung dann in einem gesunden Gleichgewicht ist...? Abhängigkeit des einen oder Verantwortung für das psychische Wohlergehen des anderen find ich auf lange Sicht problematisch. Kurzweilig passiert das natürlich oft, beispielsweise nach nem sch*** Tag! Aber wenn man sich selber wirklich nicht liebt und akzeptiert ist man vielleicht noch nicht bereit für jemand anderen. Ich könnte mich auf jeden Fall nicht auf die andere Person konzentrieren und würd auch niemandem meine ewigen Zweifel antun wollen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SörgeliVomChristophNörgeli 17.02.2020 16:56
    Highlight Highlight "Manosphere", was ein scheusslicher Begriff.
    • stillerMitleser 17.02.2020 18:05
      Highlight Highlight Das könnte ein Hinweis sein dass es sich bei dieser Studie mehr um ein "hit-piece" als um seriöse wissenschaftliche Herangehensweise handelt, nicht?
    • The Destiny // Team Telegram 18.02.2020 00:30
      Highlight Highlight Wer hätte gedacht
  • Ökonometriker 17.02.2020 16:52
    Highlight Highlight ist leider ein altes Phänomen der Menschheit: zunehmender Wohlstand führt zu zunehmender Ungleichheit. Da stets mehr Männer als Frauen geboren werden, bleiben ein paar allein und werden aggressiv. Dann gibts mal wieder Krieg, der Männerbestand wird dezimiert und das Spiel beginnt von vorne.
    Können wir das nicht besser?
    • Pupsi 17.02.2020 17:09
      Highlight Highlight Wenn weibliche Föten weltweit nicht vermehrt abgetrieben würden und die Zahl der Femizide abnehmen würde, hätte es sicher genügend Frauen. Aber ob diese dann Männer mit solch einem menschenverachtenden Weltbild, wie es die INCEL‘s haben, wollen würden, bezweifle ich schwer.
    • Ökonometriker 17.02.2020 17:12
      Highlight Highlight Artikel dazu in der NZZ:
      https://www.nzz.ch/articleeo5x7-1.76650
    • Liselote Meier 17.02.2020 18:17
      Highlight Highlight „zunehmender Wohlstand führt zu zunehmender Ungleichheit“

      Nicht wirklich, deine Behauptung würde ja bedeuten, dass die Menschen im Mittelalter viel mehr Wohlstand gehabt hätten, da die Gesellschaft noch viel Ungleicher war.

      Das Gegenteil ist aber genau so Falsch, denn es war/ist stets eine politische Frage wie Wohlstand verteilt wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • PrivatePyle 17.02.2020 16:47
    Highlight Highlight Ich kann diese Leute verstehen. Wenn du in der heutigen (oberflächlichen) westlichen Gesellschaft hässlich und mehr oder weniger mittellos bist, hast du so gut wie NULL Chancen bei irgend einer Frau zu landen.
    Das führt zu unermesslicher Frustration, die sich in solchen Foren zwangsläufig entlädt. Viele dieser Männer haben zudem psychische Krankheiten oder autistische Veranlagungen.
    Ich glaube aber, dass solche Foren ihre Daseinsberechtigungen haben, weil sie wie Ventile wirken. Es ist besser wenn der Hass im Netz ausgelassen wird, als im öffentlichen Raum.
    • DuhuerePanane 17.02.2020 17:08
      Highlight Highlight Ich hingegen bin mir zu fast 100% sicher, dass diese Typen auch dann frauenfeindliche eingestellt wären wenn sie wie Adonisse aussehen würden.
    • Fritz N 17.02.2020 17:27
      Highlight Highlight Oh, Empathie! Gibts denn sowas! :)
    • wintergrün 17.02.2020 17:42
      Highlight Highlight Viele Incels sehen gar nicht schlecht aus - Eliot rogers z. B.
      Aber bei den Misogynen Ansichten sucht natürlich jede Frau schleunigst das Weite.
      Komisch dass das der Manoshere noch nicht aufgefallen ist ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • häxxebäse 17.02.2020 16:39
    Highlight Highlight Ach gottchen... mimimi im hochformat. Gab es schon immer... immer die anderen sind schuld.
  • Clank 17.02.2020 16:25
    Highlight Highlight ... Bei MGTOWs ging es nie darum antifeministisch zu sein, sondern einfach, dass das Glück eines Mannes nicht abhängig sein muss von der Liebe/ Frau/ Ehe. Es ist quasi das männliche Pendant zu Selbstliebe und Selbstverwirklichung (auch Dinge, die man jedes mal in Zeitschriften liest). Heute wird aber die ganze Bewegung auch wieder als sexistisch und frauenhassend wahrgenommen, was wiederum die echten Frauehasser
    anzieht.
    Frauenhass nimmt nicht zu. Es werden einfach mehr und mehr Leute im Netz in der Frauenhasser-Ecke verdrängt. Aber sowas misst ein Bot halt nicht. [2/2]
    • Things will be different when I take over the worl 17.02.2020 19:22
      Highlight Highlight Wieso, dass diese MGTOW als frauenhassend angesehen wird, ist mir auch nicht klar. Die Grundidee klingt sehr vernünftig. Aber vielleicht werden in eben diesen Foren ganz andere Töne angeschlagen. Ich weiss es nicht. Die Idee sich selbst zu genügen, finde ich aber allgemein sinnvoll. Auch Freunde des eigenen Geschlechts können einem das Gefühl von Familie und Vertrautheit geben. Diese Sex Besessenheit der Incels finde ich schrecklich abstossend und ein Zeichen von mangelnder Intelligenz.
    • IZO 17.02.2020 20:05
      Highlight Highlight Naja, mehr geoutet als gedrängt. Oder?
  • Clank 17.02.2020 16:13
    Highlight Highlight Ok, jetzt wird es absurd. MGTOW und PUA gleich mit Incels und Frauenhasser ist schlicht und einfach falsch.
    Nicht die Gruppen werden radikaler, sondern vorallem deren Wahrnehmung.
    PUAs waren früher nur Flirttipps-Ratgeber. Heute werden sie als Sexisten beschimpft. Dabei liest man oft die genau gleiche Verführungstipps in (Frauen und Männer-) Zeitschriften. Viele Ratschläge können durchaus helfen, auch wenn sie verallgemeinern, man muss nicht alles strikt ernst nehmen.
    Die Grundidee von MGTOW ist, wie es der Name sagt, dass Männer ihren eigenen Weg gehen. ... [1/2]
  • drüber Nachgedacht 17.02.2020 16:10
    Highlight Highlight Mich wütde interessieren, ob es auch eine Studie gibt über Foren von männerhassenden Frauen.

    Vielleicht liegt da ein Ursprung des Problemes.

    • wintergrün 17.02.2020 17:42
      Highlight Highlight Dann such doch mal ...
    • jimmyspeakstruths 18.02.2020 14:34
      Highlight Highlight Gibt es auch, aber die passen besser auf unerkannt zu bleiben ^^
      Ist aber ernst gemeint. Aktuell ist es so, dass die "Incel-Bewegung & Friends" bereits so gross ist, dass sich diese nicht mehr verstecken muss. Du wirst zu jeder Ansicht, egal wie verschroben oder gleich illegal, eine Gruppe im Internet finden. Bei manchen muss man halt wissen wie man dahin kommt, aber das ist alles da und nur einen Klick oder Zwei entfernt.
  • 044 508 39 39 het sie gseit 17.02.2020 16:03
    Highlight Highlight
    Verstehe den Zusammenhang zwischen diesen Gruppen nicht.

    Die einen wollen möglichst viele Frauen, (was ja nichts Unübliches ist), die anderen ziehen sich, neurotisch gekränkt zurück.

    Wird jetzt alles männliche klassifiziert?

    Hey..langsam artet es aus, in ein gesellschaftlich breit angelegtes Mannerbashig.

    Bitte Männer. Gegensteuern. Und nicht noch diesen Quatsch mitmachen.
    • äti 17.02.2020 19:00
      Highlight Highlight ... deine Probleme sollte man haben.
  • Things will be different when I take over the worl 17.02.2020 15:57
    Highlight Highlight Es gibt in der Altersgruppe 15-40 Jährige einfach weltweit zu viele Männer. Das sollte nicht so sein. Der Männerüberschuss ist wahrscheinlich ein Hauptgrund für die vielen Kriege, nur sollte es einfach nie zu diesem Überschuss allgemein an Menschen kommen. Weniger Kinder wären ein Geschenk für diese Welt. Aber diese Schwachköpfe wollen die Frau zu noch mehr Geburten zwingen, obwohl das Problem in z.B. Indien noch viel schlimmer ist.
    • _Qwertzuiop_ 17.02.2020 16:49
      Highlight Highlight Die Lösung wären nicht weniger Kinder sondern Aufklärung über Verhütung und Bildung in ärmeren Schichten und vor allem der FREIE Zugang dazu...
    • Fritz N 17.02.2020 17:34
      Highlight Highlight @qwertz was dann aber zu wenigee Kinder führen würde ;)
    • Things will be different when I take over the worl 17.02.2020 17:37
      Highlight Highlight @Qwertzuiop Meiner Meinung ist für viele Menschen Arbeitslosigkeit eine sehr quälender Zustand. Es gibt viel zu viele Menschen. Damit will ich keineswegs sagen, dass Menschen gehen sollen. Aber man muss echt nicht immer noch mehr machen. Ich glaube nicht, dass unsere Arbeitswelt immer noch mehr Arbeit erschaffen kann. Und das Gefühl nicht gebraucht zu werden ist sehr schlimm. Aber diese Oberpflaumen denken die Welt wäre paradiesisch für sie, würden wieder die traditionellen Regeln gelten. Die sollen doch zuerst nach Südamerika oder in die arab. Welt ziehen und dieses Leben "testen".
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheGoblin 17.02.2020 15:54
    Highlight Highlight Ein Recht auf dies, ein Recht auf das. Ich, ich, ich... Es ist ja so viel einfacher die Schuld bei anderen zu suchen. Alles will man(n), alles jetzt. Ein Recht auf Sex? Really? Dann geh es dir kaufen wenn du unbedingt musst.

    Und dann schaukelt man sich in den Bubbles immer weiter auf und verliert völlig den Kontakt zur Realität.
    Genau solche Probleme lenken uns ab von den eigentlichen Problemen die man angehen sollte. Egal welches Geschlecht, mich regen solche Exemplare einfach auf.
    • efrain 17.02.2020 16:29
      Highlight Highlight Die fehlende Sexualität ist bloss vordergründig; woran Incels festmachen, weshalb sie unzufrieden in ihrer Gesellschaft sind - es aber ist Liebe und Wertschätzung, was ihnen fehlt. Nur meinen sie, eine "Trophy Wife" zu haben, wäre die Lösung ihrer inneren Leere. Das ist auch nicht verwunderlich, da man als Kind in allen Geschichten und Märchen (und der Bravo) nunmal vertickert kriegt, dass sich der Partner einfachso findet, dass sich Liebe irgendwie ergibt und die Lösung für alle inneren Mängel darstellt. Und die Realität dann anders ist.
      Etwas mehr Empathievermögen hüben wie drüben, bitte.
    • häxxebäse 17.02.2020 18:11
      Highlight Highlight Sorry, aber ich bin aufgewachsen mit sprüchen:
      Wenn du nicht brav bist, dann kriegst Du keinen mann.
      Wenn du so laut sprichst, will dich kein mann.
      Du darfst nicht schneller, besser, intelligenter sein wie ein mann, das wollen männer nicht.

      Meine ehe scheiterte auch daran - wie vorhergesagt.

      Dann lief vor 10 jahren ein echter mann über den weg!

      Er geniesst es, wenn ich über politik/soziales rede und dann lauter werde. Er sagt, dass zeige meine leidemschaft.
      Er mag es wenn ich nicht brav bin. 😁.

      Jede generation kämpft mit solchen muster = somit nur eine ausrede!
  • stadtzuercher 17.02.2020 15:33
    Highlight Highlight "Diese Welt lässt sich zusammenfassen unter dem Begriff «Manosphere», zu Deutsch in etwa «Männersphäre»."

    Finde diese Begrifflichkeit eine Beleidigung für normale Männer. Der Begriff suggeriert, dass wenn Männer unter sich sind, so primitiv gedacht und argumentiert wird.
    • Heinzbond 17.02.2020 16:05
      Highlight Highlight Nun ist aber in diesem Fall gut erkannt, ich glaube nicht mal in der steinzeit hatten Frauen einen niederen stellenwert als bei diesen Hightech primitiven....
    • Fritz N 17.02.2020 17:02
      Highlight Highlight Der Begriff macht auch nicht besonders viel Sinn, da die einzelnen Gruppen darin nicht viel miteinander Anfangen können... Der einzige gemeinsame Nenner ist, dass es alle Männer sind, die irgendein Problem mit Frauen und/oder Sexualität haben.

      Aber es ist halt einfacher ein Feindbild zu erschaffen, wenn man es auf eine grosse undefinierte Gruppe projizieren kann ;)
  • Cédric Wermutstropfen 17.02.2020 15:29
    Highlight Highlight Anstatt sich in irgendwelchen Foren selbst zu bemitleiden, sollten diese Leute vielleicht einfach an sich arbeiten. Vielleicht jagen sie aber auch einfach dem falschen Typ Frau hinterher, nämlich dem, welcher jeweils bei Bachelor zu sehen ist. Da ist man dann ganz selbst Schuld, wenn man enttäuscht wird. Die Welt ist voll von guten Frauen, bloss sieht man die nicht so prominent in den Medien etc. weil das nun mal nicht die aufmerksamkeitheischenden Egozentrikerinnen sind.
    • TheGoblin 17.02.2020 16:32
      Highlight Highlight Stimmt. Jedem Topf seinen Deckel. Aber wenn du den 20er Deckel auf einen 40 Topf legen willst du du dir ständig die Finger im heissen Spaghettiwasser verbrennst, liegt es nicht am Topf. Da hilft auch hässiges Tippen im Internetz nix.
    • efrain 17.02.2020 16:43
      Highlight Highlight Incels sind frustriert und überfordert. Sie kriegen genau das nicht hin. Die Foren dienen im Grundsatz genau dazu, sich gegenseitig selber zu helfen, sie geben diesen Männern das Gefühl, verstanden und anerkannt zu werden. Nur ist es quasi ein Lesezirkel von Analphabeten. Die Gesellschaft kümmert sich wenig um diese Männer und ihre Probleme, die typischerweise Depressionen und Suizidgedanken einhergehen.
    • Sandro Lightwood 17.02.2020 16:46
      Highlight Highlight Total einverstanden. 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triple A 17.02.2020 15:28
    Highlight Highlight Zum Glück bezahlen Krankenkassen Psychotherapien! „Es darf ruhig no es betzeli meh sii!“😉
    • häxxebäse 17.02.2020 16:52
      Highlight Highlight Gute idee, aber da helfen ein paar std wohl eher nicht... schade kann man nicht auf reset drücken 😁
  • Triple A 17.02.2020 15:24
    Highlight Highlight Wirklich absurd, irgendwie herrlich bekloppt - wenn sie nur nicht so gewalttätig wären!
  • der_senf_istda 17.02.2020 15:21
    Highlight Highlight Es gibt keine Rechtfertigung für Hass oder Aufruf zu Gewalt. Leute die das machen, sind offenbar unfähig, Verantwortung für ihr eigenes Leben zu übernehmen.
    Trotzdem: Ich habe den Eindruck, das diese Gruppe, die sich abgehängt fühlen, immer grösser wird. Woran liegt das ? Social Media ? Leistungsdruck ?
    • efrain 17.02.2020 16:54
      Highlight Highlight Ich stimme voll zu.

      Nun, die war schon immer da, nur ist sie dank dem Internet nun sichtbarer - und ggf gefährlicher.

      Aber, meine Fresse, etwas mehr Empathie bitte! Für mich ist es absolut nicht nachvollziehbar, wieso es ein Rätsel sein soll, warum Menschen Amok laufen oder terroristische Anschläge begehen - die Leute sind am Arsch, die sind auf dem Zahnfleisch, am Ende. Und wir als Gesellschaft haben das quasi verbockt, in der Entstehung zu verhindern.

      Denn am Ende wollen wir alle nur Anerkennung, Respekt, Wertschätzung, Liebe.
    • häxxebäse 17.02.2020 17:02
      Highlight Highlight Bis in die 70er waren frauen völlig abhängig von ihren männern. Der mann konnte ihr jederzeit den job verbieten, ein anruf beim chef reichte. Nach einer scheidung kam auch gerne mal das amt bei der mutter vorbei und holte die kinder.

      Viele männer wünschen sich diese zeit zurück, denn es ist schön an der macht zu sein.

      Frauen haben sich auf grund des steten kampfes bis heute auch verändert. Wer erlebt hat, dass die mutter zuerst bevormundet und danach für eine jüngere verlassen wird, hatte später auch keine lust auf ehe.

      Wenn 2 solche welten aufeinanderprallen, dann wird es schwierig.
    • DuhuerePanane 17.02.2020 17:15
      Highlight Highlight Ja Social Media ist vor allem dran schuld. Weil diese armen Würstchen glauben, dass sie auch Anrecht auf so ein Instagram Model haben. Auf die Idee, es mal bei einer normalen, natürlichen Frau zu probieren, kommen sie nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • gecko25 17.02.2020 15:05
    Highlight Highlight Das sind wohl die Konsequenzen einer auf Oberflächlichkeit und Konsum getrimmten Gesellschaft. Wenn wir nichts daran ändern wollen, müssen wir wohl oder übel mit solchen abartigen Auswüchsen leben müssen.
    • häxxebäse 17.02.2020 17:03
      Highlight Highlight Dann hätten frauen auch so eine gruppe. Gibts aber nicht... oder so gering, dass nicht der rede wert
    • gecko25 17.02.2020 18:05
      Highlight Highlight @häxxebäse. Ich denke es gibt bei den Frauen genauso viele Betroffene. Nur ist bei diesen die Gefahr einer Radikalisierung und Gewaltergreifung zum Glück deutlich niedriger.
    • stillerMitleser 17.02.2020 18:09
      Highlight Highlight @häxxebäse: Sicher gibts die. Die männerhassenden Frauen, werden dann teilweise noch als "Feministische Aktivistinnen" gelobt ("Men Are Trash" usw.)
    Weitere Antworten anzeigen
  • cAMP 17.02.2020 15:05
    Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass di meisten Incels auf ein "Recht auf Sex" plädieren, sondern wirklich einfach nur Sex wollen und den nicht kriegen. Sie versinken in Selbstmitleid, Frustration und Depression und haben keine Werkzeuge um sich wieder aus diesem Loch zu graben. Viele sind einsam, haben soziale Phobien und sehen Dating als ein gezinktes Spiel.
    Es ist kein schöner Ort und ich kann das Gefühl des zu kurz Kommen nachvollziehen.
    Bei Berichten in Zeitungen, welche in der Regel von Sommerkindern geschrieben wurden, tut es mir immer weh, wie wenig Verständnis für diese Männer aufgebracht wird.
    • insert_brain_here 17.02.2020 16:04
      Highlight Highlight Ich sehe das ähnlich, Menschen die keinen Erfolg bei der Partnersuche haben werden gerne und oft marginalisiert. Während Frauen immerhin noch Mitleid bekommen schlägt Männern lediglich Spott entgegen. Mit der Zeit ist das Selbstwertgefühl total im Keller, aus diesem Loch sehen sie keinen Ausweg, ziehen sich zurück, tauschen sich bald nur noch mit Ihresgleichen aus und ab gehts mit der Radikalisierung in der Echokammer.
    • cAMP 17.02.2020 16:25
      Highlight Highlight Genau. Dazu kommt noch die alltägliche Erinnerung aus Medien, Filmen, Büchern, Zeitungen und dem Umfeld, dass andere Leute Sex haben.
      Der menschliche Körper meldet sich sympathischerweise auch noch, dass man sich gefälligst Fortzupflanzen habe.
      Währendessen dienen Incels selner als 0815 Witz in grausigen Komödien oder als Boxsack in Zeitungen.

      Eine prognostisch sehr gute Ausgangslage für diese jungen Männer, sich wieder in unsere ach so tolerante Gesellschaft einzugliedern.

      /s
    • häxxebäse 17.02.2020 17:14
      Highlight Highlight Ich bin keine "schöne frau", eher so jodie foster.... hatte trotzdem nie mühe einen mann zu finden... und keiner war reich/wohlhabend. Ich definiere mich aber auch nicht über mein aussehen... genauso suche ich aber auch keinen financiers, ich verdiene mein eigenes geld.

      Ich finde diese männer überschätzen sich gewaltig. Die anderen, die das nicht tun, sind nämlich in einer beziehung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chaoz 17.02.2020 14:44
    Highlight Highlight Musste ja so kommen!
  • Trump ist der Beste! 17.02.2020 14:43
    Highlight Highlight Das sind keine Frauenhasser. Das sind Männerrechtler.
  • Lodestone 17.02.2020 14:41
    Highlight Highlight Oh jeh, Google, die Firma die davon lebt meine Daten zu sammeln diese dan an den meist bietenden zu verkaufen oder zu Ihrem eigenen nutzen zu verwenden will uns jetzt ein neues Feindbild vorstellen. Danke aber Nein danke.
    • _Qwertzuiop_ 17.02.2020 16:55
      Highlight Highlight “Wenn ich eine Frau frage ob sie mit mir ausgeht, soll sie gefälligst ja sagen”, “Sex ist ein Grundrecht”, “Frauen wollen Gleichberechtigung aber immer muss ich sie ansprechen”... Eine kleine Sammlung an Aussagen, welche ich allein in den letzten 2 Monaten gehört oder gelesen habe. Das hat nichts mit einem neuen Feindbild zutun, sondern mit einer Gruppe, die das Feindbild Frau und deren Gleichberechtigung etablieren möchte, da sie sich (leider!) selbst unterdrückt fühlen aus unterschiedlichen Gründen. Darauf mit Hass zu reagieren ist aber auch falsch.
    • Lodestone 18.02.2020 10:48
      Highlight Highlight @_Qwertzuiop_:,, Eine kleine Sammlung an Aussagen, welche ich allein in den letzten 2 Monaten gehört oder gelesen habe.,, also in dem Fall haben sie keinen persönlichen Bezug zu dem ganzen, oder?
      Wenn wir alles und jeden verfolgen würden der im Internet Hass und Intoleranz postet währen wir doch eine Ewigkeit damit beschäftigt. Jeder hat sich doch bestimmt mal auf die Tastatur gestürzt und drauf los geschrieben wenn man mal einen schlechten Tag hatte. Man schmeisst sofort Leute in eine Ecke die einem selber oder anderen nie was getan haben. Finde es persönlich nicht Ok. Her mit den ⚡️⚡️⚡️😎
    • _Qwertzuiop_ 18.02.2020 14:59
      Highlight Highlight Also gut, besser formuliert: mir gegenüber online in Diskussionen geäussert wurden...
  • Corvus_Corax 17.02.2020 14:28
    Highlight Highlight Es ist immer dasselbe.
    Wenn man eine Beziehung möchte und auch sonst körperliche zweisamkeiten muss man immer bei sich selbst anfangen.
    Bildung, Hygiene einigermassen Fitness.

    Da kann der Gegenüber noch so toll aussehen, wenn er/sie dümmer als 2m³ Beton ist oder von weitem riechbar wird es schwierig.

    Zudem muss man unter die Gesellschaft gehen und etwas mumm zeigen.

    Alles lernbar und von einem selbst abhängig ;-)
    • cAMP 17.02.2020 15:24
      Highlight Highlight Kann man machen, aber auch mit diesen Verbesserungen hat man keine Garantie auf eine Beziehung oder Sex. Diese wird man nie haben.
    • häxxebäse 17.02.2020 17:16
      Highlight Highlight "dümmer als 2m³ Beton"

      Dä geilschti spruch - ever!
  • So oder so 17.02.2020 14:27
    Highlight Highlight "Frauen sich angeblich nur für Alpha-Männer interessieren würden und die Incel-Männer nicht zu dieser Gruppe gehören" Was ja auch stimmt, wobei ich vermute das es bei denn Incel- Männer auch viele sogenannte Alpha- Männer gibt. Bei denn Gamer hat es anfangs auch geheissen alles Kellerkinder die Bleich und voller Pickel sind. Für mich sind Incel ein Synonym für die Gesellschaft in der es nur Winner geben dürfte, aber das auch viele Verlierer Produziert. Die Digitalisierung und die Glitzer Plastik Welt aus Werbung und TV erledigen denn Rest.
    • häxxebäse 17.02.2020 17:19
      Highlight Highlight Ich bin in einer zeit aufgewachsen in der dallas und denver clan lief...

      Viele waren auf koks und auch sonst sahen alle lächerlich aus mit ihren klamotten, so what..
      zudem liessen sich viele scheiden und ALLE rieten ihren kindern dann keinesfalls zu heiraten...

      Die schuld muss jeder bei sich suchen.
  • pacoSVQ 17.02.2020 14:23
    Highlight Highlight Wie kommt man auf die völlig hirnrissige Idee, man habe ein Recht auf Sex?

    Wenn die so frustriert sind, sollen sie zu einer Prostituierten. Aber bitte vorher Duschen. Wenn man halt den ganzen Tag im Internet rumgammelt, lernt man auch keine Frauen kennen oder bekommt etwas dass man Muskeln nennt. Versager.
    • Verträumte Pragmatikerin 17.02.2020 15:47
      Highlight Highlight Du willst echt frauenhassende, potentiel gewalttätige Männer zu Prostituierten schicken?

      Damit wir dann hier lesen dürfen, dass die Gewalt im horizontalen Gewerbe noch mehr gestiegen ist?
    • _Qwertzuiop_ 17.02.2020 16:59
      Highlight Highlight Was auch immer das jetzt mit Muskeln zutun hat...
    • one0one 17.02.2020 17:03
      Highlight Highlight Was hat den das bitte mit Internet zu tun?? Ich sitze weiss Gott stundenlang am PC und surfe irgendwelches, fuer mich interessantes an. Das muss sich nicht auf meine Hygiene, meine Emphatie oder auf sonstwas auswirken. Hoert auf immer alles auf einen gemeinsamen Nenner bringen zu wollen. Probleme sind fast immer vielschichtig und komplex. Aber das ist halt anstrengend... Fuer manche zu Anstrengend ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denk nach 17.02.2020 14:18
    Highlight Highlight "Diese Gruppe ist davon überzeugt, dass sie ein Recht auf Sex hätten, diesen aber nicht bekommen"

    Wow..... Manchmal habe ich den Eindruck die Welt besteht nur noch aus Fanatikern.
  • Der Buchstabe I 17.02.2020 14:15
    Highlight Highlight Können wir nicht einfach einen Internettest machen? Wer nicht besteht kriegt einen analogen Telefonanschluss mit Wählscheibe.
  • Leonessa 17.02.2020 13:43
    Highlight Highlight Wie kann man sich im nur im Geringsten denken, dass ein Mann (oder eine Frau) ein gottgegebenes Recht auf Sex hat???????????
    Frauen wie Dreck und Leibeigene zu sehen, verhilft einem ganz bestimmt nicht dazu!!!
    Dummheit führt eben zu Frust, und Frust zu Hass.

    • FrancoL 17.02.2020 14:16
      Highlight Highlight Das ist eine einseitige Sicht auf die ich nicht mit x anderen Beispielen mit dem gleichen Vortext regieren möchte. Alleine schon dass da die Frau in Klammern steht. macht keinen Sinn.
      Menschen haben häufig das Gefühl, dass sie auf Dies oder Jenes ein gottgegebenes Recht haben und da unterscheiden sich die beiden Geschlechter kaum.
    • Leonessa 17.02.2020 14:34
      Highlight Highlight @FrancoL
      Der Watson Artikel bezieht sich auf Incels, also Männer, die Sex als ihr gottgegebenes Recht ansehen welches ihnen verwehrt wird. Deshalb habe ich die Frauen in Klammern geschrieben. Falls ich die Frauen ganz aus dem Kontext hätte halten wollen, hätte ich sie gar nicht erwähnt.
      Ich hoffe diese Veranschaulichung war Ihnen hilfreich.
    • Trump ist der Beste! 17.02.2020 14:50
      Highlight Highlight Warum sollten Menschen kein gottgegebenes Recht auf Sex haben?

      Sex gehört zum ganz natürlichen Verhalten aller sich geschlechtlich vermehrenden Lebewesen. Und die Bibel fordert: "Gehet hin und vermehret euch!".

      Das heisst: Aus religiöser Sicht gibt es nicht nur das Recht auf Sex, sondern sogar die Pflicht dazu.
      Aus biologischer Sicht gehört das Praktizieren von Sex zur artgerechten Haltung einer jeden zweigeschlechtlichen Spezies, woraus direkt ein Recht auf Sex abzuleiten ist.

      Folglich müsste der Staat im Sinne der Gleichberechtigung kostenfreie Bordelle für Männer und Frauen betreiben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • S. L. 17.02.2020 13:37
    Highlight Highlight Ich kann es nachvollziehen. Ein Mann der nicht gut aussieht und einen niedrigen gesellschaftlichen Status hat ist sehr schnell alleine. Als Loser abgestempelt lebt es sich auch nicht toll. Neid und Missmut sind von dort nicht mehr weit.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 17.02.2020 14:07
      Highlight Highlight Nun, bin arbeitslos, hab einen BMI von 27, hab nicht viel Geld.
      Aber dafür gute Umgangsformen und bin eigentlich ein sehr lieber Mensch.
      Selbst ich finde gelegentlich eine Dame, die Interesse an mir hat.
      An sich selbst arbeiten und das eigene Verhalten zu reflektieren hilft schon viel.
    • FrancoL 17.02.2020 14:17
      Highlight Highlight Wieso soll dies nur Männer betreffen? Da beginnt doch schon der Unsinn.
    • Cédric Wermutstropfen 17.02.2020 14:36
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dong 17.02.2020 13:32
    Highlight Highlight Wobei ich eine Machine-Learning-basierte Studie nicht überbewerten würde, ein Kausalzusammenhang ist da m.E. noch Lichtjahre entfernt.
    Amokläufe werden ausserdem seit jeher i.d.R. von "angry young men" begangen, und die hören oft auch gerne Rock'n'Roll-Musik etc., ich denke, das ist in etwa die Preisklasse in der wir uns bei den Zusammenhängen rein statistisch bewegen.
  • giandalf the grey 17.02.2020 13:21
    Highlight Highlight Dass diese Entwicklung besorgniserregend ist, ist klar. Aber vielleicht wäre es besser diese Menschen als die von der Gesellschaft ausgegrenzten Opfer darzustellen, die sie sind und nicht als die Täter, die durch ihre Taten zu globalem Ruhm kommen. Incels sind das Resultat von, klar, psychischen und sozialen Problemen, aber auch von einem Feminismus der total auf Mädchen fokussiert ist. Den Jungs wird weiterhin beigebracht, nicht weinen, schwach sein oder gegen Mädchen verlieren zu dürfen. Das führt zu Incels und zu einer viel höheren Suizidrate bei jungen Männern als bei jungen Frauen.
    • Asmodeus 17.02.2020 14:10
      Highlight Highlight Sie sind keine Opfer. Aber natürlich sehen sie sich gerne als solche.
    • giandalf the grey 17.02.2020 14:37
      Highlight Highlight Opfer- und Tätersein ist immer ziemlich nah beieinander. Täter sind häufig Opfer resp. Opfer werden, wenn man ihnen nicht hilft, sehr häufig zu Tätern. Incels sehen sich als Opfer von schönen Menschen und das ist falsch. Auch ihre Reaktion auf diese von ihnen so wahrgenommene Opferschaft ist falsch. Aber sie sind sehr wohl Opfer der Gesellschaft und die Gesellschaft tut gut daran ihre Probleme ernst zu nehmen, denn das Resultat davon Leute mit Problemen zu ignorieren ist immer ein Ausraster der der Gesellschaft schadet. Das gilt für Incels, das gilt für radikale Muslime und das gilt für Nazis.
    • Samurai Gra 17.02.2020 14:42
      Highlight Highlight Was hat es damit zu tun das Frauen für sich selbst in Anspruch nehmen Gleichwertig zu sein zu einem Mann?

      Wer damit nicht klar kommt hat andere Probleme und BTW ist diese Philosophie das Männer nicht Schwach sein dürfen klar Präveriert von Antifeministischen und Reaktionären Kreisen
    Weitere Antworten anzeigen
  • frl_tschuessikowski 17.02.2020 13:11
    Highlight Highlight Oje..hauptsache man kann anderen die Schuld für seine Misere geben & muss keine Verantwortung übernehmen...
    • FrancoL 17.02.2020 14:19
      Highlight Highlight Völlig unabhängig von den Personen, Geschlecht oder Herkunft ist das Mecano der Schuldzuschiebung an Dritte eines unserer Hauptprobleme.
  • Rundlauf 17.02.2020 13:09
    Highlight Highlight Selber zum Glück in einer glücklichen Beziehung und öfters mit spannenden Dates in der Vergangenheit... aber mir gibt das viel mehr deshalb zu denken, weil hier anscheinend eine grösserwerdende Gruppe von Menschen (Männern?) nicht so am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann, wie sie das eigentlich gerne würde. Solche Gruppen gab es vermutlich schon immer; Social Media/Internet ermöglichen aber intensiveren Austausch.

    Was gesellschaftlich beliebt/erwünscht/erstrebenswert ist spitzt sich immer mehr zu, logisch werden die schwächsten dann vermehrt abgehängt. Spricht nicht für die Starken.
    • Asmodeus 17.02.2020 14:09
      Highlight Highlight Weiss Deine Freundin, dass Du hier Typen in Schutz nimmst die alle Frauen als Lügner/Schlampen/Huren betrachten?
    • gecko25 17.02.2020 14:40
      Highlight Highlight @Asmodeus. Da du bekanntlich beruflich (hab ich aus einem anderen von dir verfassten Kommentar entnommen) mit psychisch erkrankten Menschen zu tun hast, ist es verständlich, dass du nur an Symptom- statt Ursachenbekämpfung interessiert bist. Lösungen bietet dieses verurteilerisches Gehabe leider aber keine.
    • Michele80 17.02.2020 14:48
      Highlight Highlight Bedeutet den "Teilhabe am gesellschaftlichen Leben" = Anrecht auf Sex?!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matti_St 17.02.2020 13:05
    Highlight Highlight Leben in der Filterbelase. Viele haben dann das Gefühl, die ganze Welt denkt so wie sie. . Sei es Wutbürger wie auch Incels.
    Einzige Lösung, stellt das Internet ab.
    • ridega 17.02.2020 13:29
      Highlight Highlight @Matti_St: Die SVP gab es schon vor dem Internet. Hilft also nix.
    • Hayek1902 17.02.2020 14:07
      Highlight Highlight Das Internet hat wohl mehr dafür gemacht, dass sich diverse Leute von überall zu verschiedensten Dingen austauschen als irgend eine andere Erfindung in den letzten 2000 Jahren. Das sich davon ein Prozentsatz in obskuren politischen, esoterischen und sonstigen komischen Gemeinschaften zusammentun, ändert am grossen ganzen nichts. Wenn man nur anschaut, wie der durchschnittliche Watson-Konsument und -Schreiber wählt und abstimmt gegenüber dem Schweizer Durchschnitt, kann man hier auch von einer Filterblase reden.
    • hund 17.02.2020 14:56
      Highlight Highlight @ridega: seich! Die SVP wurde am 22.September 1971 gegründet, als Geburtstag des Internets gilt der 29. Oktober 1969.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MarGo 17.02.2020 13:00
    Highlight Highlight Welcome to the dark side of the internet...
    wo sich Gleichgesinnte zusammentun können, um sich als Gruppe stärker zu fühlen - ganz egal, wie hängengeblieben man ist...
    Selbstreflexion... pfff... wer braucht das schon?
  • Bartli303 17.02.2020 12:53
    Highlight Highlight Au backe.... Wird ja immer besser!

    Zuerst die Kommunisten (raf), dann die neonazis, dann die radikalen Moslems und jetzt kommen noch die incels.
    Ich glaub langsam, dass der dritte weltkrieg nicht zwischen Nationen sondern zwischen den normalen und all denen welche angeblich zu kurz kommen toben wird😂
  • Reptile 17.02.2020 12:53
    Highlight Highlight Ekelhaft und abstossend. Und alle feiern sie auch ihren Incel-Gott Jordan Peterson. Diese Person sollte man boykottieren.
    • just sayin' 17.02.2020 16:10
      Highlight Highlight @Reptile

      "Ekelhaft und abstossend. Und alle feiern sie auch ihren Incel-Gott Jordan Peterson. Diese Person sollte man boykottieren."

      nein.
      dieser person sollte man zuhören (dann würde man merken, dass dies nicht so ist).

      aber wie die incels, welche in ihrer bubble unterwegs sind, gibt es leider auch viele andere menschen, welche in bubbles sitzen (und die meisten merken es per definition eben nicht).
    • The Destiny // Team Telegram 18.02.2020 02:39
      Highlight Highlight Jordan peterson hat nichts mit incels zu tun.
  • Freddie Quecksilber 17.02.2020 12:52
    Highlight Highlight Man nännt sie auch Nice Guys
    • Na_Ja 17.02.2020 15:05
      Highlight Highlight Deren Charakter ist eben alles andere als nice! Auch wenn sie das gerne von sich behaupten.
    • T13 17.02.2020 15:19
      Highlight Highlight Nein
      Sie nennen sich selbst nice guys.
      Nicht verwechseln.
  • John Henry Eden 17.02.2020 12:52
    Highlight Highlight Eine logische Entwicklung. Attraktive Menschen hatten schon immer Vorteile. Doch "dank" dem Internet sieht es wirklich so aus, als interessieren sich Frauen nur für reiche, schöne oder reiche und schöne Männer. Gilt aber auch umgekehrt.

    Schaut die sozialen Medien an. Die oberflächlichsten Posts ohne echten Content stammen fast ausschliesslich von diesen Leuten. Trotzdem gehen sie durch die Decke. Durchschnittsmenschen müssen sich hingegen anstrengen, um Likes und Views zu bekommen

    Die Reichen und Schönen sollten in den sozialen Medien ignoriert werden. Das würde sehr viel bringen.
    • LucyT 17.02.2020 14:54
      Highlight Highlight "Durchschnittsmenschen müssen sich hingegen anstrengen, um Likes und Views zu bekommen"

      Den meisten Durchschnittsmenschen ist die Anzahl Likes und Views doch total egal.

    • ceciestunepipe 17.02.2020 14:59
      Highlight Highlight Oder wir alle würden uns lieber auf das reale Leben konzentrieren. Realisieren, dass so im Alltag relativ wenig dieser Glimmerfiguren um uns herum existieren, dass die Menschen im Tram und im Büro ziemlich dieselben Probleme haben, wie wir selbst, dass es offenbar grosse Unterschiede gibt zwischen Instagram, Tinder und den Menschen aus Fleisch und Blut.
      Es stimmt, Instagram mutet wie eine Parallelwelt an. Ist es auch und zwar eine fiktive!
    • _Qwertzuiop_ 17.02.2020 17:15
      Highlight Highlight Und wieder sind andere am eigenen Verhalten schuld... einfach weg mit den Sozialen Medien? Muss ja nicht für immer sein. Man merkt extrem schnell wie gut es eigentlich tut und wie viel Zeit man damit verschwendet sich die Leben anderer, reduziert auf deren tollste Momente, anzuschauen.
  • Cirrum 17.02.2020 12:47
    Highlight Highlight Genau, statt die Ursache bei sich selber zu suchen und an sich zu arbeiten, tretet man einer Gruppe bei in der es gleich Schwache Menschen gibt und sucht kollektiv einen Schuldenbock, ist ja einfacher.. verkümmerte Gesellschaft.
    • Tooto 17.02.2020 13:23
      Highlight Highlight This. Ausserdem fühlt man sich dann in solchen Gruppen endlich aufgehoben und gemocht.

      Wie man aber überhaupt so weit kommt, ist bestimmt auch unserer Gesellschaft zu verdanken. Ein Rattenschwanz jagt den nächsten.

      Benutzer Bild
    • Tooto 17.02.2020 13:25
      Highlight Highlight Ah und was auch noch interessant ist. Die meisten dieser Helden, wollen eigentlich auch nur eine Stacy flachlegen.
      Sobald eine vielleicht halt kein Modelgesicht, Schöne glatte Haare, 5kg mehr auf den Rippen, zu klein, zu gross etc. etc. hat, ist sie wohl auch nicht mehr so interessant.
    • Fritz N 17.02.2020 13:48
      Highlight Highlight ähem, du merkst aber schon, dass deine Aussage sich auch umdrehen lässt und sich somit dein Verhalten abstrakt gesehen gar nicht so fest unterscheidet:
      Anstatt die Ursache bei sich selbst (der Gesellschaft) zu suchen, tretet man einer Gruppe bei (die nicht-Incels) und sucht kollektiv einen Sündenbock (die Incels), ist ja einfacher...

      Wie wäre es stattdessen mit gutem Vorbild voran zu gehen und die Fremdguppe nicht einfach zum Sündenbock zu machen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohmann94 17.02.2020 12:46
    Highlight Highlight Vorweg: Ich will auf keinste Art und Weise die Taten solcher „Incels“ rechtfertigen. Das sind schlechte Menschen, die unsere Welt nicht braucht.

    Aber sind es nicht genau solche Artikel und Pauschalisierungen, die doch schuld daran sind, dass am Ende solche Gruppen entstehen, die sich dagegen wehren wollen, dass ständig von verschiedenster Seite auf Männer eingehackt wird? Als unbescholtener Mann fühlt man sich wohl doch irgendwann extrem angegriffen und reagiert entsprechend verzweifelt und geladen gegen eine Welt, die Männer ständig als Problem abstempelt. Das kann so nicht funktionieren.
    • Asmodeus 17.02.2020 14:04
      Highlight Highlight Nein.

      Sie einfach machen zu lassen und zu ignorieren ist was sie in diese Gruppen zieht.

      Dass Leute die die Möglichkeit gehabt hätten sich von ihnen zu distanzieren (Beispiel: Pewdiepie) es jahrelang nicht getan haben sondern alles mit "Edgy Humor" entschuldigt haben.


      Aber Täter zu Opfern machen und umgekehrt ist ja eine der grossen Stärken der Incels/Alt-Righters.
      Dieselbe Argumentation "mimimi ich wähle die Nazis der AFD weil Ihr mich Rassist nennt" kennen wir schon.
    • genauleser 17.02.2020 14:15
      Highlight Highlight Durch was konkret fühlst du dich im Artikel angegriffen?
    • Vergugt 17.02.2020 14:20
      Highlight Highlight Ohmann, wo pauschalisiert der Artikel? Es geht ganz klar um Männer, die sich dazu entscheiden, Frauen zu verachten. Diese als Problem zu benennen, halte ich für sehr angemessen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 17.02.2020 12:45
    Highlight Highlight Die FAZ hat vor einiger Zeit einen interessanten Artikel gebracht, der sehr gut erklärt, wie die antifeministische Haltung der neuen Rechten solche kranken Auswüchse begünstigt oder warum diese Frauenhasser oft eine starke Affinität zu diesen faschistoiden Parteien zeigen.

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-weisse-scharia-faschismus-und-maennlichkeit-15365778.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
    • Asmodeus 17.02.2020 14:02
      Highlight Highlight Die Schnittmenge Incel und Alt-Right ist extrem.

      Es sind auch die Incels die meistens gegen Behinderte, Homosexuelle und alle anderen schiessen die keine cishet-whitemen sind.

      Das sind Leute die auch davon überzeugt sind, dass interracial porn von Zionisten gemacht würde um die weissen Männer zu demütigen und zu entmannen und somit zu schwächen. (Die meinen das ernsthaft)
  • Diavolino666 17.02.2020 12:30
    Highlight Highlight Die Incels kommen und die 3. Welle-Feministinnen sind schon da... - Kann man beide Spezies nicht auf eine Insel verfrachten?
    • Fandall 17.02.2020 14:44
      Highlight Highlight Diese beiden Gruppen sind sich tatsächlich sehr ähnlich: Beide flüchten in die Opferhaltung und geben allen anderen die Schuld an ihrer Situation ohne an sich selber zu arbeiten.
      Die eine Ideologie wurde gesellschaftsfähig, die andere als Konsequenz davon an den Rand gedrängt und entsprechend radikal.
      Keine der beiden Gruppen vertritt die Mehrheit der Denkensweise.
    • Trump ist der Beste! 17.02.2020 14:54
      Highlight Highlight Auf dieselbe Insel?
    • Diavolino666 17.02.2020 15:20
      Highlight Highlight @Trump ist der Beste!
      Ich liebe solche Gedankenspiele XD
    Weitere Antworten anzeigen
  • freeLCT 17.02.2020 12:26
    Highlight Highlight Ich erlaube mir, die Begriffe "Chad" und "Stacy" im richtigen Kontext zu erläutern (zum Verständnis).

    Der Unterschied zwischen Chad (m) und Stacy (f) ist in erster Linie das Geschlecht von der, zu beschreibenden, Person.

    Nun werden diese 2 Namen in einer Ebene angewendet, auf der man auf humoristische Weise die verschiedenen politischen Ausrichtungen darstellt.

    Diese beiden Namen werden, unabhängig von der politischen Richtung, auf Leute angewendet, welche äusserst überzeugt von ihrer politischen Ansicht sind und diese entsprechend auf ihr Leben und ihre Mitmenschen anwenden zu versuchen.
    • Asmodeus 17.02.2020 12:41
      Highlight Highlight Wobei es ja hochinteressant ist, dass die Incels sich zwar über Frauen aufregen die nur Alphamännern folgen, aber sie die ersten sind die sich an Pseudo-Alphamänner dran hängen.

      Jordan Peterson ist nur eines der Beispiele.
      Oder im Text genannte Pick-Up-Artists.

      Oder sonstige Youtuber die ihre ganze Publicity nur dem Fakt verdanken, dass sie Frauen hassen.
    • Hesperos 17.02.2020 12:47
      Highlight Highlight Nö mit Chad meint man einen Frauenheld der alle Eigenschaften besitzt, die als besonders attraktiv gelten. Zum Beispiel markante Jawline, volles Haar, muskulös etc.
      Stacy ist das weibliche Pendant dazu.
    • freeLCT 17.02.2020 12:56
      Highlight Highlight Die Like/Dislike-Ratio lässt darauf schliessen, dass ich gerade ein paar Chad's und Stacy's auf den Fuss getreten bin. Herrlich :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 17.02.2020 12:23
    Highlight Highlight Habe denselben Beitrag vor ein paar Tagen auf Heise.de gesehen und die Reaktion dort war dieselbe in der Kommentarspalte wie vermutlich bald hier.

    Darum poste ich schonmal den obligatorischen Warnsticker.


    Dies gesagt. Die Radikalisierung der Incels ist eine echte Gefahr. Das Internet ist voller Foren die sich darauf spezialisiert haben Frauen (und Männern die Frauen verteidigen) das Leben zur Hölle zu machen.

    Das offenlegen privater Informationen (sogenanntes Doxxing) ist nur der Anfang davon. Manche Foren brüsten sich noch damit, dass sie Frauen in den Selbstmord getrieben haben.
    Benutzer Bild
  • Beeee 17.02.2020 12:19
    Highlight Highlight Du s werd emmer wie schlemmer
    • DuhuerePanane 18.02.2020 21:03
      Highlight Highlight Kurz und bündig auf den Punkt gebracht 😂

Interview

Warum sich Frauen auf Sex einlassen, den sie eigentlich nicht wollen

Wenn man nur aus dem Augenwinkel auf unsere Welt guckt, könnte man sie für sexuell fröhlich-frei halten. Im Drogeriemarkt um die Ecke gibt es Gleitgel mit Geschmack, Frauen feiern Dildopartys und soziale Ächtung nach einem One-Night-Stand muss eh niemand mehr fürchten.

Der Blick aus dem Augenwinkel scheint zu bestätigen: Wir können alles haben. Doch das ist nicht das ganze Bild, wie Caroline Rosales in ihrem aktuellen Buch «Sexuell verfügbar» nachdrücklich beschreibt. Frauen haben noch zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel