DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer hätte das gedacht: Das Passwort «adgjmptw» ist fast so unsicher wie «123456»

21.03.2015, 10:4421.03.2015, 11:00

Im Februar veröffentlichte der amerikanische Sicherheitsexperte Mark Burnett zu Forschungszwecken 10 Millionen geleakte Passwörter, die meisten davon inaktiv. WP Engine, ein Web-Hosting-Anbieter für Wordpress-Seiten, hat sie analysiert und ist zu erstaunlichen Erkenntnissen gekommen: Sogar «zufällig» gewählte Passwörter wiederholen sich oft, was bedeutet, dass sie vielleicht doch nicht so zufällig sind.

Die 10 häufigsten Passwörter
1. 123456
2. password
3. 12345678
4. qwerty
5. 123456789
6. 12345
7. 1234
8. 111111
9. 1234567
10. dragon​

Das vierthäufigste Passwort war demnach «qwerty», auf einer englischen Tastatur die ersten sechs Tasten in der obersten Reihe. Überhaupt scheinen sich Kombinationen basierend auf einer einfachen Tastenfolge grosser Beliebtheit zu erfreuen, wie das folgende Gif veranschaulicht: 

Animiertes GIFGIF abspielen
bild: wpengine

Selbst für das vermeintlich wilde 20. Beispiel «adgjmptw» gibt es eine einfache Erklärung: Es stammt aus der Zeit, als Handy-Tastaturen noch Zahlen und Buchstaben in Einem waren. «adgjmptw» ensteht demnach durch einmaliges, langes Drücken von 2,3,4,5,6,7,8,9.

«Ich glaube ‹adgjmptw› ist nur eines von vielen Beispielen, das zeigt, wie berechenbar einfallslos wir beim Ausdenken von Passwörtern sind», sagt ein Sprecher von WP Engine gegenüber Quartz. «Wir lieben Shortcuts. Passwort-Hacker auch.» (kri)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum mein nächstes Handy nicht von Apple oder Samsung ist – sondern von diesem Winzling
Das neue Fairphone 4 ist nicht das schönste oder schnellste Smartphone der Welt. Doch in seiner Paradedisziplin lässt es die Konkurrenz weit hinter sich.

Die Reparaturprofis von iFixit zerlegen regelmässig neue Laptops, Smartphones und Wearables und prüfen, wie gut sich die Geräte reparieren lassen. Viel zu oft fällt das Ergebnis ernüchternd aus. Der Wettlauf um immer dünnere, kleinere und leichtere Geräte verhindert in vielen Fällen gut reparierbare und somit nachhaltige Produkte. Die neuen Airpods 3 von Apple erhalten beispielsweise auf der von 0 bis 10 reichenden Reparaturskala von iFixit eine «Null». Sie sind wie die Airpods Pro praktisch irreparabel.

Zur Story