Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE- This file photo provided by Microsoft shows a scene from the

Getestet wurde im Ballergame «Halo 3». Bild: AP/Microsoft

Game-Studie zeigt: Schlechte Zocker sind fieser zu Frauen 

Frauen haben es in der Game-Welt nicht einfach – das ist bekannt. Ein Experiment bringt jedoch einen interessanten Fakt zutage: Es sind vor allem die schlechten Zocker, die ihre weiblichen Mitspieler beschimpfen.

Zu diesem Schluss kamen die Forscher Michael Kasumovic und Jeffrey Kuzekoff in einer Studie, die in der Public Library of Science veröffentlicht wurde. Die beiden beobachteten in 163 Runden des Ego-Shooters «Halo 3», wie die Spieler miteinander umgingen.

Das sind die Haupterkenntnisse:

Ein Grund dafür könnte sein, dass die Videospielwelt eine Männerdomäne ist, in die immer mehr Frauen eindringen. Die erfolglosen Spieler fühlen sich möglicherweise in ihrem Status bedroht und werden darauf ausfällig.

Da diese Welt aber ihren eigenen Regeln folgt, sind die Studien-Ergebnisse nur begrenzt auf die Realität anwendbar, wie ein Studienleiter gegenüber der Washington Post einräumt. Zumindest teilweise übertragbar sein dürften sie jedoch für andere Online-Communities wie Reddit oder 4Chan, weil dort ähnliche Bedingungen herrschen: Es ist eine Männerdomäne, User sind anonym und man begegnet sich nur flüchtig – man muss also keine Rücksicht auf die Beziehung zu anderen nehmen. (rey)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sleeper 22.07.2015 18:03
    Highlight Highlight Drum spiele ich gerne das gute alte CSS. Counter Strike Source wird heute eigentlich nur noch von alt eingesessenen Zockern gespielt (nach dem Motto "I too old for this s**t"). Hier gehen alle etwas entspannter und gemächlicher miteinander um. =)
    1 0 Melden
    • PeterLustig 23.07.2015 09:26
      Highlight Highlight Lohnt es sich es zu spielen?
      0 0 Melden
    • sleeper 24.07.2015 17:01
      Highlight Highlight Naja, das Spiel ist der würdige Nachfolger des All-Time-Klassikers Counter Strike und meiner Meinung nach das neuste Spiel, welches noch den echten "CS-Spirit" eingefangen hat (CS GO ist meiner Meinung nach zu sehr in Richtung Call of Duty gegangen). Das Problem, wenn du das Spiel allerdings noch nie gespielt hast und jetzt erst einsteigen willst, ist dass es so alt ist, dass es eigentlich praktisch keine echten Noobs mehr gibt. Ich würde dir empfehlen mit Deathmatches anzufangen, damit du ein Gefühl fürs Spiel bekommst, bevor du dich in den klassischen Hostage- oder Bomb-Modus wagst.
      0 0 Melden
  • C0BR4.cH 22.07.2015 11:34
    Highlight Highlight Die ganze Studie nur auf Halo 3 aufbauen ist doch lächerlich.
    Wie sähe die Studie aus, wenn sie nur auf League of Legends basieren würde. Haha.
    8 0 Melden
    • HabbyHab 22.07.2015 12:11
      Highlight Highlight da würden alle weiblichen spieler sofort immer als freunde hinzugefügt werden. und dann angemacht. oder umgekehrt.
      4 0 Melden
    • blueberry muffin 22.07.2015 12:18
      Highlight Highlight Auch dort werden nur schlechte Spieler ausfällig. ;)
      0 1 Melden
    • Kodiak 22.07.2015 13:27
      Highlight Highlight Weil League of Legends spieler keine Frauen haben ;-)
      0 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Die Schweiz hat weiterhin den schnellsten Supercomputer Europas – aber die Amis ... 😏

Im globalen Wettrüsten um die schnellsten Supercomputer haben die USA ihren Vorsprung ausgebaut: Dies zeigt die am Montag veröffentlichte Liste der Top 500.

Auf Platz eins und zwei liegen neu US-Rechner. Dann folgen die beiden grossen Rivalen aus China.

Gefolgt von Europas Nummer eins. Sie steht im Tessin.

Das Schweizer Supercomputer-Zentrum CSCS habe die europäische Spitzenposition des Cray-XC50-Rechners Piz Daint verteidigt, berichtet Heise.de. Dies, indem die Eidgenossen «flugs noch einmal 384 …

Artikel lesen
Link to Article