DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Französische Polizei findet fünf Babyleichen in einem Haus



Police officers control cars with even-numbered licence plates which are not allowed to drive today in Paris March 17, 2014. France deployed hundreds of police in Paris on Monday to enforce the most drastic curbs on car use in 20 years as authorities sought to reduce health-endangering pollution days before town hall elections. Amid concerns of a worsening air quality after a week when unseasonally balmy weather boosted pollution, public transport was free of charge while drivers with even-numbered licence plates were told to leave their cars at home of face fines.  REUTERS/Benoit Tessier (FRANCE - Tags: TRANSPORT ENVIRONMENT)

Patrouille der französischen Polizei in Paris (Symbolbild). Bild: BENOIT TESSIER/REUTERS

In einem Familienhaus im Südwesten von Frankreich hat die Polizei am Donnerstag fünf Babyleichen entdeckt. Nach Angaben der Ermittler fand der 40-jährige Vater des Hauses zunächst ein totes Neugeborenes in einer Kühltasche und verständigte die Behörden.

Im Laufe der Durchsuchungen des Hauses in Louchats in der Nähe von Bordeaux seien vier weitere Babyleichen entdeckt worden, teilten die Ermittler mit und bestätigten damit entsprechende Medienberichte.

Die anderen vier Leichen lagen den Angaben zufolge in einer Kühltruhe. Der 40-Jährige wurde festgenommen, die 35-jährige mutmassliche Mutter der Kinder wurde ins Spital gebracht. 

Ersten Erkenntnissen zufolge entband die Frau allein zuhause. Psychische Probleme der 35-Jährigen seien nicht bekannt gewesen. Das Paar hat zwei Töchter im Alter von 13 und 15 Jahren. (trs/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Jetzt impfen sogar die Deutschen und Franzosen schneller als wir

In der EU nehmen die Impfungen gegen das Coronavirus Fahrt auf. Und bald kommt ein weiterer Impfstoff hinzu. In der Schweiz aber scheint man es weiterhin nicht eilig zu haben.

Für ihre Impfstrategie wurde die Europäische Union heftig geprügelt. Manches war überzogen. So mussten die Produktionsanlagen für die Corona-Vakzine erst aufgebaut werden. Dennoch sah die EU im Vergleich etwa mit Ex-Mitglied Grossbritannien schlecht aus. Nun aber vermelden die «Kernländer» Deutschland und Frankreich gute Nachrichten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

So wurden in Deutschland allein am Mittwoch rund 656’000 Impfdosen verabreicht. Das waren 290’000 mehr als am …

Artikel lesen
Link zum Artikel