DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer -EURO 2016 - Marseille, France -21/6/16 -Poland fans are detained by police at the old port of Marseille, France.     REUTERS/Wolfgang Rattay

Polizisten verhaften einen polnischen Fan in Marseille am 21. Juni 2016.
Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

«Sicherheitskräfte haben beträchtliche Arbeit geleistet»: Über 1000 Festnahmen seit EM-Start



Seit Beginn der Fussball-Europameisterschaft haben französische Sicherheitskräfte mehr als 1000 Menschen im Zusammenhang mit dem Turnier festgenommen. Das gab Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve der Zeitung «La Provence» am Montag bekannt.

Rund 600 Menschen wurden laut Cazeneuve seit dem EM-Auftakt am 10. Juni in Polizeigewahrsam genommen, 56 von ihnen wurden bereits verurteilt. Zudem seien 34 Menschen aus Frankreich ausgewiesen worden – die meisten von ihnen im Zusammenhang mit der Hooligan-Gewalt am 11. Juli in Marseille, als russische und englische Fans aneinandergeraten waren.

Insgesamt sind nach Cazeneuves Angaben rund 90'000 Sicherheitskräfte zum Schutz der Fussballveranstaltung im Einsatz. Die EM endet am 10. Juli. «Die Sicherheitskräfte haben beträchtliche Arbeit geleistet, um Ausschreitungen zu verhindern», sagte der Minister. (cma/sda/afp)

Die wüsteste Ausschreitung: Russland gegen England in Marseille

Ausschreitungen an der Euro 2016

Russischer Politiker lobt Hooligans: «Die russischen Fans schlugen sich gut – weiter so!»

Link zum Artikel

Hooligan-Terror in Frankreich: «Jetzt bringen sich die Idioten selber um»

Link zum Artikel

Ein «Ex»-Neonazi als oberster Fussballfan: WM-Veranstalter Russland hat ein Hooligan-Problem

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In vier Jahren vom Branchenleader zur Lachnummer – wie der FCB unter Burgener abstürzte

Chaos-Tage beim FC Basel. Aktionär David Degen ruft sich zum neuen Besitzer aus, der Klub dementiert. Und ist nun wegen einer superprovisorischen Verfügung im Handeln eingeschränkt. Eine Chronologie der Ära von Präsident Bernhard Burgener.

Der FC Basel ist unterwegs zum achten Meistertitel in Folge, als sein Führungsduo den Rückzug bekannt gibt. Unter Präsident Bernhard Heusler und Sportchef Georg Heitz hatte sich der Klub zum unangefochtenen Schweizer Branchenleader entwickelt.

Der neue Besitzer ist da: Bernhard Burgener. Sein Konzept der besseren Förderung regionaler Talente stösst an der Mitgliederversammlung auf grossen Zuspruch. Zumal trotz vieler Eigengewächse die Ziele gleich bleiben: Meister, Cupsieger, erfolgreicher …

Artikel lesen
Link zum Artikel