DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reese Witherspoon

«Was auch immer ich aus meinem Leben machen wollte, ich musste es selber tun»



This image released by Fox Searchlight Pictures shows Reese Witherspoon in a scene from the film,

Witherspoon in ihrem neuen Film «Wild». Bild: AP Fox Searchlight

Reese Witherspoon musste nach eigener Aussage früh lernen, erwachsen zu werden. «Als ich 18 war, sagte ich mir: Meine Eltern können es sich nicht leisten, mein Leben zu zahlen oder mich aufs College zu schicken», sagte sie dem britischen Magazin «Haaper's Bazaar». «Was auch immer ich aus meinem Leben machen wollte, ich musste es selber tun.»

Als dann noch Baby Ava ins Spiel kam, verstärkte das den Druck. «Als ich mit 22 ein kleines Mädchen bekam, musste ich das noch mehr.» Statt dem blanken Überleben übernahm ihr Verantwortungsgefühl das Kommando. «Du schaust mehr nach innen.» Und wie ist das jetzt, mit drei Kindern? «Du bist einfach bloss die ganze Zeit konfus», so die 38-Jährige.

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So sahen der kleine Sheldon, die kleine Penny und ihre «Big Bang Theory»-Freunde früher aus

Machen wir eine Zeitreise! Zurück in die Vergangenheit, als Sheldon, Penny, Leonard, Amy, Bernadette, Wolowitz und Raj noch nicht wussten, dass sie mal alle gemeinsam in einer der erfolgreichsten TV-Serien der Welt mitspielen würden.

(lis via chacha)

Artikel lesen
Link zum Artikel