International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dino Trump

Bild: watson/shutterstock/keystone

Analyse

Wie Donald Trump zum Polit-Dinosaurier wurde

Rally-Debakel, sinkende Beliebtheitswerte: Der US-Präsident hat den Draht zu den Amerikanern verloren.



Gegen 20 Minuten lang sprach Donald Trump an seiner Rally in Tulsa vom vergangenen Samstag über einen Vorfall in der Militärakademie West Point. Nach seiner Ansprache an die 700 angehenden Offiziere war er wie ein Greis eine flache Rampe heruntergetrippelt. Im Internet ging das Video dieses Vorfalls viral. Deshalb nahm sich Trump die Mühe, sich nun im Detail zu rechtfertigen.

Das West-Point-Video zeigt den 74-Jährigen als alten Mann, als den leicht senilen Grossvater, der nicht mehr so richtig checkt, was rund um ihn abgeht. Die Tulsa-Rally war das bisher wohl grösste Debakel seiner Amtszeit. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte das Trump-Wahlkampfteam geprahlt, mehr als eine Million Menschen hätten sich angemeldet. Schliesslich fanden gerade Mal rund 6000 Trump-Fans den Weg ins Stadion.

Die Aussenstationen, welche den Event hätten live auf Videoleinwände übertragen sollen, blieben gähnend leer. Selbst der Drudge Report, ein äusserst einflussreicher Blog der rechten Szene, spottete, das sei «Maga less Mega». Will heissen: Trumps Spruch «Make America Great Again» sei verblasst.

So fertig hast du Trump noch nie gesehen

Bisher waren die Rallys die stärkste Waffe in Trumps Polit-Arsenal. Tulsa war daher als Auftakt eines Wahlkampfs gedacht, der den Präsidenten als entschlossenen und energischen Führer der Nation darstellen soll, der sich deutlich vom schwachen Herausforderer Joe Biden abhebt. Die Voraussetzungen schienen ideal. Tulsa liegt in Oklahoma, einem der konservativsten Bundesstaaten der USA.

Stattdessen steht Trump nun als ein vom Aussterben bedrohter Polit-Dinosaurer da. Die Umfragen sprechen eine deutliche Sprache. Rund 10 Prozentpunkte liegt Trump im Durchschnitt verschiedener Umfragen hinter Biden. Besonders schmerzlich ist eine Fox-News-Umfrage, die ihn gar um 12 Prozentpunkte im Hintertreffen sieht. Auch in wichtigen Swing States wie Michigan, Arizona und Florida hat Biden die Nase vorn.

Trump ist sich selbst der grösste Feind geworden. Deshalb kann Biden locker aus der Defensive punkten. Der demokratische Herausforderer muss nichts riskieren. Folgerichtig verhält er sich wie eine Fussballmannschaft, die mit 3 zu 0 in die zweite Halbzeit geht und den Ball in den eigenen Reihen hält.

Der einstige Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, rechnet mit US-Präsident Donald Trump ab. (Archivbild)

Reibt Salz in Trumps Wunden: John Bolton. Bild: sda

Der Präsident hatte derweil eine miserable Woche, nicht nur, weil ein Richter verfügt hat, dass das Buch von John Bolton erscheinen darf. Darin zeigt der ehemalige Sicherheitsberater auf, was inzwischen längst klar geworden ist: Trump ist unfähig und sein einziges Interesse gilt seiner Wiederwahl.

Obwohl er zwei der neun Sitze im Obersten Gerichtshof mit konservativen Richtern besetzen konnte, haben eben diese Richter Trump eine kräftige Ohrfeige verpasst. Zuerst haben sie festgehalten, dass Schwule, Lesben und Transgender-Menschen nicht wegen ihrer sexuellen Neigung entlassen werden dürfen.

Danach haben die obersten Richter der Trump-Regierung untersagt, die sogenannten Dreamers auszuweisen. Dabei handelt es sich um Ausländer, die als Kinder illegal von ihren Eltern in die USA gebracht wurden und dort aufgewachsen sind. Sie dürfen bis auf weiteres bleiben.

Die beiden Niederlagen haben Trump zugesetzt. «Habt Ihr auch das Gefühl, dass der Oberste Gerichtshof mich nicht liebt?», tweetete er sichtlich entnervt. Dabei übersieht der Präsident, dass die Richter ganz im Sinne der Amerikaner entschieden haben. Eine überwältigende Mehrheit will weder die LBGTQ-Gemeinde diskriminieren, noch die Dreamers ausweisen.

Auch in anderen Fragen steht Trump neben den Schuhen. «New-York-Times»-Kolumnist Frank Bruni zählt sie auf:

«Die Amerikaner beginnen, sich auf Obamacare (Krankenkassen-Gesetz) zu verlassen, Trump will es killen. Die Amerikaner sind empfänglich für schärfere Waffengesetze geworden, Trump unterwirft sich der NRA (der Waffenlobby). Die Amerikaner fokussieren sich auf die Klimaerwärmung, Trump setzt sich für Ölbohrungen im Meer ein. Er bildet sich ein, es zeige ihn als mutigen Mann, wenn er konträre Positionen einnimmt. Sie zeigen jedoch bloss, wie verbohrt er ist. Er ist ein Anachronismus ohne Ideen geworden.»

Anders als Europa haben die USA die Coronakrise noch keineswegs im Griff. Die Zahl der Covid-19-Fälle ist nicht abgesackt, sie stagniert auf hohem Niveau. Einzelne Bundesstaaten melden gar neue Höchststände. Trump hat immer noch keine Strategie gegen das Virus. Er verleugnet es schlicht, trägt demonstrativ keine Maske und will gar das Testen einschränken. «Wenn wir in diesem Ausmass testen, dann finden wir immer mehr Fälle», klagte er in Tulsa. «Deshalb habe ich meinen Leuten gesagt, testet doch bitte weniger.» Später erklärte das Weisse Haus, diese Aussage sei als Witz gemeint gewesen.

Halbleere Ränge: Der Wahlkampfstart nach der Corona-Pause verlief in Tulsa nicht ganz nach US-Präsident Donald Trumps Wunsch.

Gähnende Leere auf den Rängen: Trumps Rally in Tulsa war ein Flop. Bild: sda

Trumps grösster Irrtum ist seine Einschätzung der Black-Lives-Matter-Bewegung. In Tulsa hat er den Namen von George Floyd nicht ein einziges Mal erwähnt. Der in Minneapolis von einem weissen Polizisten getötete Afro-Amerikaner ist inzwischen zum Symbol des nach wie vor grassierenden Rassismus geworden. Stattdessen lobte Trump die Polizei über den Klee.

Dabei sind rund 70 Prozent der Amerikaner derzeit der Meinung, dass es tatsächlich eine Diskriminierung der Schwarzen gibt. So schreibt die «Washington Post»:

«Angesichts einer entstehenden Bewegung gegen Rassismus und Polizeigewalt ist die Rhetorik des Präsidenten zunehmend fehl am Platz. Umfragen zeigen, dass die Idee der Diskriminierung von Rassen stark an Zustimmung gewonnen hat, auch bei weissen Wählern.»

Verzweifelt versucht Trump, an 2016 anzuknüpfen. Doch diesmal will der Funken offenbar nicht mehr überspringen. Selbst seine Anhänger beginnen, sich zu langweilen. So vermeldet der «New Yorker»:

«Noch bevor Trump am Samstag seine Rede beendet hatte, wurden in den sozialen Medien Video-Clips ausgetauscht, die Fans in Maga-Kleidung im Stadion zeigen, die gähnten, während der Präsident weiterquasselte.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Trump und Bolton - eine Feindschaft in Bildern

Trump weist Spekulationen um Gesundheit zurück

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

105
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
105Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nick nolte 23.06.2020 08:55
    Highlight Highlight Schade, bin grad beim Frühstück, habe keinen Kuchen mehr und habe auf ein paar trumpische Fettnäpfchen gehofft, um den Tag zu versüssen. Da geht sicher noch was :)
  • Nelson Muntz 22.06.2020 22:30
    Highlight Highlight Ist nicht der einzige Dinosaurier, welcher stur an seinem seichten Programm festhält.
  • Noblesse 22.06.2020 22:24
    Highlight Highlight Wiederhole mich: Als Grossmacht musst du dir eine solche Pflaume als Chief erst mal noch leisten können!!
  • stillerMitleser 22.06.2020 19:57
    Highlight Highlight Wie laufen denn Bidens Rallys so?
    • Pisti 22.06.2020 21:33
      Highlight Highlight 😂😂😂
      Benutzer Bild
    • äti 22.06.2020 22:03
      Highlight Highlight Super. Wenn dem nicht so wäre würdest du es hier posten.
    • stillerMitleser 23.06.2020 01:13
      Highlight Highlight Ich frage, weil ich eben nichts davon in unseren Medien lese lieber äti.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bougainvillea 22.06.2020 19:07
    Highlight Highlight Bin ich ein Bösmensch, wenn ich über Trumps Debakel schief grinsen tu?
    • Vanessa_2107 22.06.2020 21:22
      Highlight Highlight Bougainvillea - eigentlich ist es nicht nett , schadenfreudig zu sein, ich denke, uns wird dieses Mal verziehen (mir auch) 😉😊🥰.
  • Ursus der Rächer 22.06.2020 18:41
    Highlight Highlight Biden sollte Trump anfragen, ob er bei ihm nicht Vizepräsident werden will. Das wär doch mal etwas für‘s Ego! -:)
  • Gawayn 22.06.2020 18:29
    Highlight Highlight Man darf nie vergessen.
    Trump wurde nicht vom Volksmehr gewählt.
    Sondern von den Wahlmännern.

    Ergo ist es ziemlich egal was die Polls aussagen..
    • Pafeld 22.06.2020 19:19
      Highlight Highlight Wer bestimmt die Wahlmänner? Am Ende zählt es nur, wer die Wahlmänner in den Swing States holt. Und im Moment sieht es nicht gut aus für Trump.
  • Trollgeflüster 22.06.2020 18:12
    Highlight Highlight Etwas Gutes kann man der Trump-Regierung trotz allem abgewinnen:
    Hollywood hat Stoff ohne Ende für neue Movies...
    • Martin Blank 22.06.2020 19:02
      Highlight Highlight Aber diesen Film kennen wir doch schon... 😉
    • Vanessa_2107 22.06.2020 21:23
      Highlight Highlight Ich hasse Filme, wo die Bösen immer gewinnen...
  • bbelser 22.06.2020 17:23
    Highlight Highlight Die Sensation!
    Die Revolution!
    Ein begnadeter Kommunikator!
    Das Weisse Haus muss regelmässig seine Witze erklären.
  • Weltatlas 22.06.2020 17:20
    Highlight Highlight Bei Joe Biden seht es leider viel dramatischer aus. Die Demokraten brauchen definitiv einen Kandidaten mit mehr Elan.
    Benutzer Bild
    • Froggr 22.06.2020 20:48
      Highlight Highlight 😂schade sehen wir das nicht in den Medien.
    • Vanessa_2107 22.06.2020 21:18
      Highlight Highlight Tztztz auch Weltatlas checkt es nicht. Siehst du, so vorbildlich wie im Photo sollte es Trump eigentlich machen. Du wertest das als "Kandidat mit wenig Elan". Morgen hält Herr Trump in Arizona, wo die Ansteckungsrate in die Höhe geschnellt ist eines seiner nächsten Dumpfbacken-Rallies. Die Trump Administration übernimmt keine Verantwortung, sollte sich jemand anstecken...findest du sicher toll.

      Anbei, typische Trump-Wähler...😳🧐
      Benutzer Bild
    • Froggr 22.06.2020 21:28
      Highlight Highlight Vanessa: Das ist ein Trump Wähler. Aber definitiv nicht der typische. Hätte ich den US Pass, würde ich Trump wählen, sehe mich aber definitiv nicht als Nazi. Aber ob man ein Nazi ist, bestimmen ja heute eh die anderen für.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vanessa_2107 22.06.2020 16:43
    Highlight Highlight Bin auch gespannt auf sein Rally von Morgen in Arizona, wo sich auch wieder mehr Menschen angesteckt haben. Aber das ist ihm doch sooo egal, er lässt sich ja regelmässig testen. Wenn man bedenkt, er hatte bisher auch da grosses Glück, sich nicht angesteckt zu haben.
  • Katzenseekatze 22.06.2020 16:17
    Highlight Highlight Es ist an der Zeit dass auch der letzte Amerikaner merkt was da abgeht …
  • Bert der Geologe 22.06.2020 16:17
    Highlight Highlight Ich finde, man sollte die Dinosaurier nicht derart beleidigen.
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 22.06.2020 15:55
    Highlight Highlight Oh.... Bitte bitte last ihn verlieren!
    Ich hätte auch nicht gedacht das G. Bush wieder gewählt werden würde und docht hatte er es geschafft.
    Daher bin ich etwas pessimistisch was seine Abwahl angeht.

  • Faktenchecker 22.06.2020 15:45
    Highlight Highlight Trump geht wenigstens raus zum Volk.
    Biden ist seit gut drei Monaten nirgends zu sehen bis auf ein paar kaum beachtete Statements.
    Sobald der Wahlkampf richtig beginnt und Biden von Fettnapf zu Fettnapf spurtet wird es vorbei sein.
    Außerdem wird Biden brutal auseinanderfallen bei den Debatten mit Trump.
    • Varanasi 22.06.2020 17:48
      Highlight Highlight In mehr Fettnäpfe als Trump kann Biden gar nicht mehr treten.

      Biden braucht Trump während der Debatten nur fragen wo Finnland liegt, ob er heute bereits sein Desinfektionsmittel gegen Corona genommen hat oder ob er Xi schon um Unterstützung für die Wahl gebeten hat, das reicht.



    • bbelser 22.06.2020 17:48
      Highlight Highlight Trump ging raus zum Volk.
      Aber das Volk ging nicht rein zum Trump.
      Und der Wahlkampf wird grauenvoll.
      Wenn dann täglich stundenlang die Witze der beiden erklärt werden müssen.
    • ursus3000 22.06.2020 17:48
      Highlight Highlight Ihr Trump Fans seid lustig . Anstatt euren Guru anzupreisen , was ja auch schwierig geworden ist wollt ihr nur noch ablenken . Und Biden würde das Wetttrinken von einen Glas Wasser locker gewinnen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Therealmonti 22.06.2020 15:41
    Highlight Highlight Ich glaub erst, dass er weg ist, wenn der neue Präsident vereidigt ist und im Weissen Haus Wohnsitz nimmt.
    • Valter 22.06.2020 21:37
      Highlight Highlight das wir 2025 so weit sein
    • Kolo 22.06.2020 22:25
      Highlight Highlight Valter, den Satz so stehen lassen ist infantil. Oder meinst du, dass irgendwo die Druckerpressen anspringen, „valter hat auf Watson den Sieg von Trump vorausgesagt“? Lass uns doch an deinen Gedanken teilhaben, evtl. trägt das ja zur Diskussion bei. Andernfalls, lass doch so inhaltslose Kommentare sein, ich scrolle nicht mehr so leichtfüssig wie in jüngeren Jahren. Danke.
  • swisskiss 22.06.2020 15:40
    Highlight Highlight Wie stark der supreme court Trump (noch) liebt, wird sich diese Woche weisen, wenn eine Entscheidung zu Trumps Steuererklärung fallen wird.

    Viel Liebe = Abweisung der Klage zur Herausgabe der Steuerunterlagen
    Etwas Liebe = Rückweisung der Klage an untere Instanzen zur Neubeurteilung, Urteil nicht vor der Wahl
    Keine Liebe= Klage wird stattgegeben, Trump muss Unterlagen an Repräsentantenhaus liefern.

    6 Urteile in der causa gegen Trump von unteren Instanzen. Da wird sich wieder mal weisen, ob der SC politisch oder juristisch entscheidet.
  • Steibocktschingg 22.06.2020 15:34
    Highlight Highlight Kurz zusammengefasst: Trump ist absolut bürgerfern. Oder "volksfern", wie es seine Heimat, die rechte Schmuddelecke, gerne nennt. Scheint bei denen aber allgemein eine Kernkompetenz zu sein...
    • Trollgeflüster 22.06.2020 18:09
      Highlight Highlight Ist wohl eine Grundvoraussetzung für sämtliche Politiker...
    • Steibocktschingg 22.06.2020 21:38
      Highlight Highlight Nein, nur der selbsternannten "Volksversteher" auf der rechten Seite. Die meinen mit "Volk" nämlich eigentlich "alle, die mich bauchpinseln und bejubeln ".
  • flyingdutch18 22.06.2020 15:27
    Highlight Highlight Totgesagte leben länger. Diesen Mann darf man nicht zu früh abschreiben. Er wird, ruchlos wie er ist, alle Möglichkeiten nutzen, die ihm das Amt als Präsident in seinen Augen einräumt.
    • Bert der Geologe 22.06.2020 16:23
      Highlight Highlight flyingdutch18: Es gibt ein Momentum, das sich nicht einfach umkehren lässt und schon gar nicht mehr mit grossmauligem Geplapper. Die Spirale dreht sich momentan derart gegen Trump, dass Biden wohl öffentlich in seine Hose machen müsste, um noch zu verlieren. Trump müsste ja nicht nur seine enttäuschten Anhänger wieder motivieren, sondern DAZU auch noch unentschlossene Wähler gewinnen. So aber bleiben wohl viele, die nicht Biden wählen wollen, einfach zu Hause.
  • TT (TraugottTaugenichts) 22.06.2020 15:06
    Highlight Highlight Also diese Rally's sind doch eh unerheblich, da kommen sowohl bei den Reps wie bei den Dems nur Gleichgesinnte um sich zu feiern.
    Das nun ein Streich der Tiktok Kiddys igendwas bewirkt? Vieleicht wählen dann ein paar aus Mitleid Rep. :-)
    Und Zustimmung bei den Amerikanern..? Hatte Donny eh nie so breit. Bei den red States ist sie meiner bescheidenen Einschätzung nach ungebrochen. So werden dann die Swing-States wieder entscheiden.
    • swisskiss 22.06.2020 16:33
      Highlight Highlight TT (TraugottTaugenichts): Und in den swing states, hat Biden massiv bessere Werte als Clinton vor 4 Jahren. Rein rechnerisch reicht es Biden , Florida und einen zusätzlichen swings state zu gewinnen, da rund 232 Elektorenstimmen den Dems zuzurechnen sind, in unbestrittenen Staaten. Trump muss aber 61 zusätzliche Stimmen zu den sicheren 209 republikanischen machen.
    • RDC 22.06.2020 17:29
      Highlight Highlight Eine Rede vor einem Frenetischen Publikum ist einfach Wirkungsvoller als vor enier handvoll Leute.
    • d10 22.06.2020 19:26
      Highlight Highlight @swisskiss Massiv besser nicht wirklich, Hillary stand 2016 in den Polls auch sehr gut da. Es ist erst Juni, es wird noch vieles passieren bis im November.
    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 22.06.2020 15:04
    Highlight Highlight Wieso sollte dieser menschen- und umweltfeindliche Rechtspopulist so versessen darauf sein wieder gewählt zu werden? Die Steuern für sich und seinesgleichen hat er doch gleich zu Beginn seiner Amtsperiode gesenkt und das Volk hemmungslos über den Tisch gezogen (wie es Rechtspopulisten es halt so tun).

    Mission accomplished.
    • Unicron 22.06.2020 15:20
      Highlight Highlight Obama hatte zwei, er kann do h nicht weniger haben als Obama?
    • Tapatio 22.06.2020 15:35
      Highlight Highlight Ganz einfach, weil er ein krankhafter Narzisst ist..und verlieren gehört da nicht zum Programm. Es geht dabei nur um sein Ego und sonst gar nichts (mehr).
    • Hoopsie 22.06.2020 15:37
      Highlight Highlight Warum? Weil er sonst realtiv schnell vor den Richtern zu erscheinen hat. Und das nicht nur er, sondern wohl seine ganze Familie und sein Umfeld. Weil er sonst nicht mehr Millionen vom Staat für seine Weekendtrips in den eigenen Sack stecken kann. Weil dann die ganze Eiterbeule aufplatzt und alle sehen werden, wie unglaublich schlecht er war. Und wir dann auch alle sehen, wie sehr sich die REPs mitschuldig gemacht haben, das Treiben zu tollerieren und zu schützen. Es scheppert gewaltig wenn der nicht mehr Präsi ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 22.06.2020 14:44
    Highlight Highlight Damit die Dinosaurier damals von der Bildfläche verschwanden, brauchte es einen Meteoriten-Einschlag und einen Megavulkan-Ausbruch zusammen...
    Wenn ich mich weltweit umsehe, dann ist das "Modell Polit-Dinosaurier" leider voll der Vintage-Trend!
    Siehe die Wahl von Vucic zum Präsidenten Serbiens.
    Es ist immer das Selbe:
    1. Das Leben wird bedroht durch "Starke Männer", die etwas schwach in der Birne sind.
    2. Von wem wollen die Leute "beschützt" werden?
    3. Von einem "Starken Mann", der etwas schwach in der Birne ist, der sich selber aber eine "stabile Intelligenz" attestiert...
    • Steibocktschingg 22.06.2020 15:35
      Highlight Highlight Und so dreht sich das Rad der Zeit weiter und immer im Kreis...
    • AdiB 22.06.2020 15:39
      Highlight Highlight Jetzt jammern die serben wieder wegen korruption uns perspektivlosigkeit. Aber sie werden ihn immer wieder wählen so lange es geht. Ich check das nicht. Man ist jahrelang unzufeieden mit der führung aber man wählt sie jahrelang.
  • Vanessa_2107 22.06.2020 14:41
    Highlight Highlight Man kann sich noch fragen, ob es so wenige Leute hatte wegen Corona? Glaube ich aber nicht. Möglicherweise sind einige Maga's erwacht und haben endlich erkannt, wie er ist. Mir scheint, Trump hat nun seinen Zenit überschritten. Er selber hat so viel falsch gemacht, betrogen, gelogen. Irgendwie kriegt er nun die Quittung für all seine Untaten...ja und er verdient es auch. Er muss büssen für Alles, auch was vor 2016 passiert ist. Es wäre nur ausgleichende Gerechtigkeit.
    • Cpt. Jeppesen 22.06.2020 23:53
      Highlight Highlight Ich denke es waren die K-Pop Fans, die sich über Tik-Tok organisiert hatten. Auch wenn es das Team um Trump nicht zugeben kann, sie wurden geprankt. Am Freitag noch hatten sie sich über eine Millionen gebuchter Tickets gefreut, jetzt stellt sich heraus, dass die Leute, die die Tickets gebucht haben, gar nie vor hatten zur Rally zu gehen :-)
      Da hilft es auch nicht wenn das Wahlkampfteam behauptet, sie hätten 10tausende von Fake-Buchungen erkannt und storniert. Deswegen sind immer noch Hunderttausende Fakes im System.
      Könnte ein gutes System für die Zukunft sein.
      Play Icon
  • homo sapiens melior 22.06.2020 14:40
    Highlight Highlight Tanookis Bild-Post hat mich neugierig gemacht.
    Also hier ist das Original, inkl. Artikel dazu:

    https://gothamist.com/news/coronavirus-updates-june-21-2020
    Benutzer Bild
    • Vanessa_2107 22.06.2020 15:16
      Highlight Highlight homo sapiens - wieso das Original? Dieses Photo, wo er wie ein begossener Pudel aussieht, wurde gestern nach seiner Rückreise von Tulsa geschossen. Wurde nun schon oft verwendet. Erstaunlich, dass er sich so photographieren liess.
    • ursus3000 22.06.2020 15:55
      Highlight Highlight Bei Blick.ch kannst Du das ganze Video sehen . Er sieht aus wie nach einer durchzechten Nacht mit viel Alkohol
    • homo sapiens melior 22.06.2020 16:48
      Highlight Highlight @Vanessa_2107
      Ich dachte, das Bild wird in besserer Qualität hochgeladen. Aber offenbar hatte Tanooki das schon. Denn beide sehen am Ende gleich mies aus. Watson reduziert die Bildqualität schon länger zu heftig. Früher war das noch anders. Aber da gab's auch viel weniger User hier :D
      Aber immerhin hab ich einen Artikel dazu verlinkt, wo man es in Originalgrösse sehen kann. Ich finde den Gesichtsausdruck nämlich wirklich sehenswert im Vergleich zu seinen sonstigen Fratzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hillary Clinton 22.06.2020 14:35
    Highlight Highlight "Die Zahl der Covid-19-Fälle ist nicht abgesackt, sie stagniert auf hohem Niveau."

    Kunststück wenn in allen grösseren Städten seit über einer Woche demonstriert wird 🙈

    Ich weiss der Löpfe und viele hier hoffen auf eine Abwahl, bin da aber weit weniger zuversichtlich als ihr. Diesen Umfragen vertraue ich nämlich keinen Millimeter. Die suggerieren den Demokraten nur das sie nicht wählen gehen müssen, es sei ja im Sack wie 2016.

    Die Republikaner werden aber in Strömen am 3. Nov. an die Urnen gehen.
    • Hoopsie 22.06.2020 14:48
      Highlight Highlight Jeder Republikaner wird dieses mal zur Wahl gehen. Jeder. Zweimal den gleichen Fehler machen die bestimmt nicht. Und es werden viele Mitte Wähler nicht noch einmal denken, hach, der hat doch eine Chance verdient.
    • Q anon = B annon 22.06.2020 14:58
      Highlight Highlight Selstam, Hillary Clinton gest Du den Weg von basti?
      Immer etwas Behaupten und dann hoffen das es keiner Merkt?
      Das die Zahlen Steigen werden war allen klar die Warnten das man nicht einfach Lockern kann nur um die Wirtschaft schnell in Fahrt zu bringen, für die eigene Wiederwahl.
      Die USA hat noch Gebiete die erst jetzt von Corona befallen werden. Es ist nicht New York oder Los Angeles. Florida und einige andere Staaten die sofort Lockern wollten werden jetzt Bluten! Leider!!
    • Hillary Clinton 22.06.2020 15:17
      Highlight Highlight Aha Blue Sun, etwas behaupten?

      Wiso ruft dann der Gouverneur von New York alle Demonstranten dazu auf sich testen zu lassen?

      Nationalgardisten haben sich übrigens auch angesteckt an diesen Demos...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 22.06.2020 14:34
    Highlight Highlight
    Benutzer Bildabspielen
  • Unicron 22.06.2020 14:34
    Highlight Highlight Er hat sich mit seinem riesen Ego dermassen in die Ecke geredet dass eine Niederlage bei den Wahlen absolut niederschmetternd sein würde.
    Da kann er einem schon fast leid tun.

    Das Gefühl hatte ich zB bei Obama nicht, der hätte wohl gesagt "Ich hätte gerne weiter gemacht, aber das Volk hat gesprochen, ich wünsche meinem Nachfolger alles gute.". Bei Trump kann ich mir das höchstens als aufgenommene Video Botschaft, mit zusammengekniffenen Augen vom Teleprompter aböesend vorstellen.
  • BrüederVomPana 22.06.2020 14:31
    Highlight Highlight Wenn wir Glück haben verliert er einfach die Lust daran
    • Pana 22.06.2020 15:11
      Highlight Highlight Nicht unsympathisch!
    • Kanuli 22.06.2020 22:30
      Highlight Highlight Es steht viel auf dem Spiel für Trump. Es besteht eine reelle Chance, dass er ins Gefängnis geht, oder zumindest angeklagt wird, sobald er nicht mehr Präsident ist.
  • TanookiStormtrooper 22.06.2020 14:21
    Highlight Highlight Ich glaube zu diesem Bild, von seiner Ankunft in Washington nach seinem Tulsa-Reinfall, muss man nicht mehr viel sagen:
    Benutzer Bild
    • Q anon = B annon 22.06.2020 14:39
      Highlight Highlight Ja, es sieht aus wie ein Geschlagener, der weiss das er gerade K.O. gegangen ist!
      Dieses Foto ist für sein Ego, blankes Gift!
      Und der Erfolgsverwöhnte muss jetzt lernen mit Niederlagen umzugehen. Er kann ja nicht auf sein Nicht gekommenes Publikum los gehen! Das wäre dann sein Ende!
    • FyRn4d4 22.06.2020 14:45
      Highlight Highlight Eigentlich ist das ein Bild, welches ich gerne von einem Politiker sehe. Am Abend heimkommen, völlig ausgelaugt von der anstrengenden Regierungsarbeit.
      Nur ist es halt Trump, der den ganzen Tag Vieles macht, ausser sich um "sein" Land zu kümmern.
    • Pana 22.06.2020 15:14
      Highlight Highlight Gibt ein paar herrliche mit Musik hinterlegten Versionen von dem Video. Leider werden in letzter Zeit meine Kommentare mit Twitter Links nie freigeschalten 🤷🏻
    Weitere Antworten anzeigen

«Wir sind absolut entsetzt»: Diese 10 Bilder zeigen, was im Süden Englands gerade abgeht

Die Corona-Krise in Grossbritannien ist noch nicht ausgestanden. Zuletzt wurden 1118 Neu-Infektionen und 149 neue Todesfälle im Königreich gemeldet. In kaum einem anderen Land sind proportional mehr Menschen am Coronavirus gestorben als in Grossbritannien. Die Bilanz ist noch verheerender als in Schweden, Italien, Spanien und den USA.

Dennoch verkündete Premierminister Boris Johnson am Dienstag die bisher umfangreichsten Lockerungen. Pubs, Restaurants, Hotels, Museen, Galerien, Kinos, …

Artikel lesen
Link zum Artikel