DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04722094 A handout picture made available by the French Space Agency (CNES) shows Ariane 5 ECA flight VA222 launch at the Guiana Space Center (CSG), French Guiana, 26 April 2015. Flight VA222 will carry in orbit satellites THOR 7 and SICRAL 2.  EPA/S MARTIN/CNES/CSG  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Start geglückt: Die Ariane 5 auf ihrem Weg ins All. Bild: EPA/CNES/CSG

Raketenstart: Ariane 5 bringt mit einer Geschwindigkeit von 8 Kilometern pro Sekunde zwei Satelliten ins All



Mit dem ersten Start einer Ariane-5-Rakete in diesem Jahr sind zwei Telekommunikationssatelliten in den Weltraum gebracht worden. Die Trägerrakete hob am Sonntagabend problemlos vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab.

Sie brachte nach Angaben von Arianespace die Satelliten Thor 7 und Sicral 2 in ihre jeweiligen Umlaufbahnen. In der halben Stunde Flug legte die Rakete 13'000 Kilometer zurück. Die Geschwindigkeit lag im Weltraum bei etwa acht Kilometern pro Sekunde.

Der Start der Rakete mit ihrer Last von fast zehn Tonnen war nach Problemen an der Startrampe um zwei Tage verschoben worden. Der skandinavische Satellitenbetreiber Telefonor wird Thor 7 für die Schifffahrt, für Radio und Fernsehen einsetzen. Er deckt die Nordsee, das Rote Meer, die Ostsee und das Mittelmeer ab. 

Sicral 2 ist ein französisch-italienischer Verteidigungs- und Kommunikationssatellit. Er dient strategischen und taktischen Verbindungen französischer und italienischer Militärs, mit Kapazitäten für andere NATO-Mitglieder.

Ausgesetzt wurden die Satelliten 2500 Kilometer über der Erde über der Ostküste Afrikas. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Vier Tote in Behinderten-Wohnheim: Tatverdächtige Mitarbeiterin wird begutachtet

Nach der Gewalttat mit vier Toten und einer Schwerverletzten in einem Behinderten-Wohnheim in der ostdeutschen Stadt Potsdam soll die tatverdächtige Pflegemitarbeiterin auf ihre Schuldfähigkeit untersucht werden.

Die Begutachtung sei beauftragt worden, sagte der Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Sebastian Thiele, am Freitag. Die 51-Jährige war am Donnerstag von einer Haftrichterin vorläufig in die Forensik der Psychiatrie in Brandenburg/Havel eingewiesen worden. Nach Angaben von Thiele …

Artikel lesen
Link zum Artikel