DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Jahrgang 1870 – der wohl älteste Mensch der Welt gestorben



Der offenbar älteste Mensch der Welt, Sodimedjo, besser bekannt als Mbah Ghoto (Grossvater Ghoto), ist im Alter von 146 Jahren in Java gestorben. Er wurde im Dezember 1870 in Indonesien geboren. Da der Inselstaat laut BBC-Recherchen erst seit dem Jahr 1900 offiziell Geburten verzeichnet, kann sein Geburtsdatum nicht hundertprozentig bestätigt werden. Laut dem Sender sollen die Behörden des Landes jedoch bestätigt haben, dass die Dokumente des Indonesiers korrekt seien.

abspielen

BBC News. Video: YouTube/NEWS w07d

Sodimedjos Gesundheitszustand hat sich Anfang April drastisch verschlechtert. Trotz seiner schlechten Verfassung wollte er schon nach wenigen Tagen das Krankenhaus wieder verlassen. Zuhause habe Sodimedjo praktisch nichts mehr gegessen oder getrunken.

Laut BBC hat der Indonesier zehn Geschwister, vier Ehefrauen und alle seine Kinder überlebt. Sodimedjo wurde am Montagmorgen auf einem Friedhof, wo er sich schon Jahre zuvor seine letzte Ruhestätte reserviert hatte, beerdigt. 

Sollte sein Alter stimmen, war Sodimedjo der älteste lebende Mensch der Welt und löst damit die erst im vergangenen Monat verstorbene Italienerin Emma Morano ab. (nfr)

Älteste Menschen der Welt

1 / 9
Älteste Menschen der Welt
quelle: grg.org
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Krise in Tunesien: Polizei stürmt Büro von Fernsehsender Al-Dschasira

Es könnte die schwerste Bewährungsprobe seit 2011 für die junge Demokratie Tunesien werden: Präsident Kais Saied hat in einem umstrittenen Schritt Regierungschef Hichem Mechichi abgesetzt, die Arbeit des Parlaments für zunächst 30 Tage eingefroren und die Immunität aller Abgeordneten aufgehoben.

Die Amtsgeschäfte werde er mit einem zu bestimmenden Nachfolger Mechichis führen, kündigte Saied nach einer Krisensitzung mit Militärvertretern am Sonntagabend an. Während der frühere Juraprofessor …

Artikel lesen
Link zum Artikel