International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie überlebte 2 Weltkriege, 3 Könige und 11 Päpste – die älteste Frau der Welt ist tot



Der wohl älteste Mensch der Welt, die Italienerin Emma Morano, ist tot. Sie starb am Samstag im Alter von 117 Jahren in ihrem Schlafzimmer in Verbania am Lago Maggiore in Norditalien.

Das berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Familie der Frau. Morano war zudem der letzte noch lebende Mensch gewesen, der im 19. Jahrhundert geboren worden war. Sie kam am 29. November 1899 zur Welt. Morano hat in drei Jahrhunderten gelebt, zwei Weltkriege und elf Päpste überdauert.

Für ihre Langlebigkeit hatte Morano keine genaue Erklärung: «Ich esse jeden Tag zwei Eier, und das ist es», sagte sie der Nachrichtenagentur AFP vor ihrem Geburtstag im November. «Und ich esse Kekse. Ich esse aber nicht viel, weil ich keine Zähne mehr habe.» Morano konnte zuletzt kaum noch sehen und hörte schlecht.

Moranos Leben war alles andere als einfach: Ihre grosse Liebe musste in den Ersten Weltkrieg ziehen und kam nie zurück. Im Jahr 1938 trennte sie sich von ihrem gewalttätigen Ehemann – im katholischen Italien zur damaligen Zeit keine einfache Sache. Kurz zuvor war ihr kleiner Sohn, ihr einziges Kind, gestorben. Seitdem lebte sie allein.

In this Friday, June 26, 2015 photo, Emma Morano, 115, looks at an old portrait of herself in her apartment in Verbania, Italy. Morano and Susannah Mushatt Jones, also 115, of the Brooklyn borough of New York, are believed to be the last two people in the world with birthdates in the 1800s. (AP Photo/Antonio Calanni)

Moranos Leben war alles andere als einfach: Ihre grosse Liebe musste in den Ersten Weltkrieg ziehen und kam nie zurück. Bild: Antonio Calanni/AP/KEYSTONE

Ihr Geld verdiente Morano als Arbeiterin in einer Fabrik für Jutesäcke. Erst seit dem Jahr 2015 hatte sie eine Vollzeit-Pflegekraft, die sich um sie kümmerte.

Seit Mai 2016 war sie als ältester Mensch der Welt im Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Ihre Nachfolgerin ist laut der Gerontology Research Group Violet Brown aus Jamaika. Sie ist am 10. März 1900 geboren. (sda/dpa/afp/apa)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mischa Müller 16.04.2017 22:32
    Highlight Highlight Was wollt Ihr dieser sehr alten Toten beweisen, oder Euch selbst? Wie gesagt, ihr leben war nicht einfach und dies nicht, weil sie rechnete, oder weil sie Eier mochte, sondern weil da zwei Weltkriege, eine tote Liebe, Scheidung, harte Arbeit, keine Beistandschaft war... Achtung!
  • Gattaca 16.04.2017 11:27
    Highlight Highlight "Mathematisch" hat Anded recht. Viele können sich wohl an diese Diskussionen erinnern um das Jahr 2000. "Gefühlt" wird es aber von vielen so wie im Artikel d.h. bis 31.12.1899 als 19. Jahrhundert.
    Es gibt aber noch eine weitere Betrachtungsweise nach Epochen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts waren viele zuversichtlich und glaubten an eine friedliche Epoche. Des endete nicht am 1.1.1900 sondern erst mit dem Beginn des ersten Weltkrieges 1914.
    Am 1.1.2000 ändere sich wieder nichts, aber am 11.Sept.2001 sehr wohl. Somit dauerte für MICH das 20. Jahrhundert "Epochenmässig" von 1914 bis 11.9.01
  • Mr. Raclette 16.04.2017 07:57
    Highlight Highlight Wenigstens musste sie nicht noch den Ausbruch des 3. Weltkriegs erleben, denn der scheint ja kurz bevor zu stehen. Dank den kranken Köpfen, welche zur Zeit in einigen Ländern an der Regierung sind. :-(
  • nick11 16.04.2017 00:16
    Highlight Highlight Wahnsinn was sie für einen Technologischen Fortschritt erlebt haben muss. 1899, wow.
    Man stelle sich vor was ist wenn wir so alt sind, entweder uns gibts nicht mehr oder wir haben z.B. andere Planeten erschlossen...
  • Bolly 15.04.2017 21:30
    Highlight Highlight Wenigstens konnte sie davon noch was miterleben. Freute mich für sie dazumal als sie ins Buch gekommen ist. 😁
  • Anded 15.04.2017 21:27
    Highlight Highlight Sie war der letzte Mensch aus dem 19. Jahrhundert, aber ihre Nachfolgerin ist 1900 geboren? 19. Jahrhundert war 1801 bis und mit 1900.
    • Matrixx 15.04.2017 21:57
      Highlight Highlight Nein. Das 19. Jahrhundert dauerte bis am 31. Dezember 1899..
    • Matrixx 15.04.2017 22:02
      Highlight Highlight Nachtrag:
      Habs gegoogelt. Du liegst tatsächlich richtig. Das ist aber auch etwas verwirrend...
    • flyme 16.04.2017 09:51
      Highlight Highlight Nicht verwirrend, überlegs so: die ersten hundert Jahre sind die Jahre 1, 2, 3, 4, ..., 100 . Die zweiten hundert Jahre sind die Jahre 101, 102, 103, ..., 200. Entsprechend sind die neunzehten hundert Jahre die Jahre 1801, 1802, ..., 1900.

      Gleichsam endete auch das 2. Jahrtausend erst Ende 2000 und das 3. Jahrtausend begann erst mit dem Jahr 2001.
    Weitere Antworten anzeigen

«Ähm, ähm, als Persona con grata ...» – neuer AfD-Chef blamiert sich beim ersten Interview

Am Samstag wurde bei der AfD ein neuer Parteivorsitzender gewählt. Dies, weil sich Alexander Gauland zurückgezogen hat. Gewählt wurde Tino Chrupalla, ein 44-jähriger Malermeister und Bundestagsabgeordneter aus Sachsen. Chrupalla teilt sich den Job als Parteichef mit Jörg Meuthen, der am Bundesparteitag am Samstag wiedergewählt wurde.

Gleich am Anschluss zu seiner Wahl stellte sich Chrupalla für ein Interview mit der ZDF-Sendung «Berlin direkt» zur Verfügung.

Die erste Frage des Moderators Theo …

Artikel lesen
Link zum Artikel