DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossbrand in indonesischer Raffinerie – viele Verletzte



epa09104159 Thick smoke rises during a fire at a state-run Balongan oil refinery in Balongan, Indramayu, Indonesia, 29 March 2021. At least five people had been injured and hundreds of  people have been evacuated, according to the oil company operator Pertamina.  EPA/STR

Riesige Flammen in Indramayu. Bild: keystone

Bei einem Grossbrand in einer Raffinerie in Indonesien sind am Montag mindestens 20 Menschen verletzt worden. Der Brand sei kurz nach Mitternacht von einer Explosion in der Anlage in Indramayu in der Provinz West-Java ausgelöst worden, teilten die Behörden mit.

Rund 1000 Menschen, die in der Nähe der Raffinerie lebten, mussten in Sicherheit gebracht werden. Nach ersten ungesicherten Erkenntnissen der Feuerwehr hatte möglicherweise ein Blitzeinschlag das Feuer ausgelöst.

«Was den Brand ausgelöst hat, ist bislang noch unklar, aber zu der Zeit regnete und blitzte es», sagte Ifky Sukarya, Sprecher der indonesischen Energieriesen Pertamina. Unter den 20 Verletzten erlitten vier Studenten schwere Verbrennungen. Sie gingen an der Raffinerie vorbei als diese explodierte.

Ein Mensch sei - äusserlich zwar unverletzt - an einem Herzinfarkt gestorben, der scheinbar durch die Explosion ausgelöst worden war. Darüber hinaus wurden drei Menschen vermisst. Durch die Explosion wurden sie in ein Reisfeld geschleudert, wie Augenzeugen berichteten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mindestens 25 Tote bei Explosion nahe Schule in Kabul

Bei einer Explosion nahe einer Schule der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Samstag mindestens 25 Menschen getötet worden. Mindestens 52 weitere wurden verletzt, wie das Innenministerium mitteilte. Was die Explosion im Westen der Stadt auslöste, war zunächst nicht klar.

Augenzeugen berichteten von Raketeneinschlägen. In anderen Berichten war von einer Autobombe die Rede. Der Bereich sei abgesperrt worden, hiess es vom Innenministerium ohne weitere Details. Seit dem Beginn des Abzugs der …

Artikel lesen
Link zum Artikel