International
Asien

Festnahmen und Verletzte bei Protesten gegen Regierung in Bangladesch

Festnahmen und Verletzte bei Protesten gegen Regierung in Bangladesch

30.07.2023, 12:41
Mehr «International»

Die Polizei in der Hauptstadt von Bangladesch hat bei Protesten gegen die Regierung knapp 150 Menschen festgenommen.

Bangladesh's ruling Awami League supporters shout slogans as they gather for a peace rally in Dhaka, Bangladesh, Friday, July 28, 2023. Thousands of supporters of Bangladesh's governing and  ...
Zahlreiche Leute gingen in der Hauptstadt Dhaka auf die Strasse. Bild: keystone

Ihnen werde vorgeworfen, bei der Demonstration in Dhaka am Samstag in Zusammenstösse mit Sicherheitskräften verwickelt gewesen zu sein, teilte die Polizei am Sonntag mit. Zudem würden mehr als 450 Mitglieder der Oppositionspartei Bangladesh Nationalist Party (BNP) beschuldigt, während der Proteste Akte von Gewalt ausgeübt zu haben. Die Oppositionspartei ihrerseits sagte, Hunderte ihrer Anhänger seien festgenommen und viele weitere verletzt worden.

Bereits Mitte Juli hatten Zehntausende Menschen in Dhaka sowie landesweit den Rücktritt von Premierministerin Sheikh Hasina gefordert. Die Demonstranten befürchten, dass unter ihr keine freien und fairen Wahlen im kommenden Januar möglich seien, wie der Generalsekretär der BNP, Mirza Fakhrul Islam Alamgir, damals sagte. Die BNP und ihre Verbündeten forderten die Regierung auf, sofort zurückzutreten, das Parlament aufzulösen und die Macht an eine Übergangsregierung abzugeben, um faire Wahlen zu ermöglichen. Die BNP wirft Hasinas Partei vor, viele Regierungskritiker inhaftiert und die Wahlen 2014 und 2018 manipuliert zu haben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Jetzt sind es vier – Weiteres Mitglied in Tory-Wahlkampfteam wegen Wettskandal beurlaubt

Der Skandal bei den britischen Konservativen um Wetten auf den Termin für die Parlamentswahl weitet sich weiter aus. Einem Bericht der Zeitung «Times on Sunday» zufolge geriet ein weiteres Mitglied des Wahlkampfteams von Premierminister Rishi Sunak ins Visier von Ermittlungen der Glücksspielkommission.

Zur Story