DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vom Krieg vertrieben und zu Fuss auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft

1 / 18
Vom Krieg vertrieben und zu Fuss auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft
quelle: ap/ap / darko bandic
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Stell dir vor, in der Schweiz würden binnen 24 Stunden 50'000 Flüchtlinge ankommen – Slowenien ist mit so einer Situation konfrontiert



Die Flüchtlingskrise im 2-Millionen-Land Slowenien spitzt sich weiter zu. Binnen 24 Stunden seien mehr als 12'600 Flüchtlinge über die Grenze gekommen, teilte die slowenische Polizei am Donnerstag mit. Dies ist ein Rekord, der sogar die Zahl der nach Ungarn gekommenen Flüchtlinge zum Höhepunkt der dortigen Krise im September übertrifft.

Die lange Flucht auf dem Wasser, zu Fuss, mit dem Zug ins Land der Hoffnung

1 / 21
Flüchtlinge im Oktober 2015: Die lange Flucht auf dem Wasser, zu Fuss, mit dem Zug
quelle: ap/ap / santi palacios
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Man stelle sich das vor: Hochgerechnet auf das 8-Millionen-Land Schweiz wären das dann gut 50'000 Flüchtlinge an einem einzigen Tag.

Von Samstag bis Donnerstagmorgen kamen insgesamt 34'131 Flüchtlinge in Slowenien an. Mit zwei Millionen Einwohnern sieht sich das kleine EU-Land Slowenien dem Flüchtlingsandrang nicht gewachsen.

EU-Flüchtlingskommissar besucht Slowenien

10'000 Flüchtlinge warteten am Donnerstagmorgen auf slowenischem Gebiet darauf, nach Österreich und schliesslich Deutschland weiterziehen zu können. Weitere «2000 bis 3000» Flüchtlinge warteten am Morgen laut Polizei auf kroatischer Seite darauf, die Grenze zu Slowenien zu überqueren.

Am Nachmittag will EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos Slowenien besuchen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So will die EU bürgernäher, demokratischer und schneller werden

Die Europäische Union startet einen neuen Anlauf, bürgernäher, demokratischer und schneller zu werden.

Politiker und Bürger begannen am Samstag mit einer Plenarsitzung in Strassburg die Arbeit der Konferenz zur Zukunft Europas und beschworen den Willen zu Reformen. Bis zum Frühjahr 2022 sollen konkrete Vorschläge erarbeitet werden. Ob und wie sie umgesetzt werden, entscheiden dann die EU-Staaten und das Europaparlament.

«Was funktioniert, was muss sich ändern? Wie können wir eine Union …

Artikel lesen
Link zum Artikel