International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ber 1,8 Millionen Franken für australisches Nummernschild Vier
Es ist eigentlich nur ein schwarz-weisses Blech mit der Zahl Vier - dennoch hat das seltene australische Nummernschild bei einer Auktion in Sydney einen sagenhaften Preis erzielt.

Für 2,45 Millionen australische Dollar (1,85 Millionen Franken) wechselte das Nummernschild mit einstelliger Ziffer am Mittwoch den Besitzer, wie das Auktionshaus Shannon's mitteilte. Damit übertraf das Endgebot deutlich den erwarteten Erlös von 1,5 Millionen australischen Dollar (1,13 Mio. Franken).

Dieses Stück Blech ist 1,8 Millionen Franken wert



Es ist eigentlich nur ein schwarz-weisses Blech mit der Zahl Vier - dennoch hat das seltene australische Nummernschild bei einer Auktion in Sydney einen sagenhaften Preis erzielt.

Für 2.45 Millionen australische Dollar (1.85 Millionen Franken) wechselte das Nummernschild mit einstelliger Ziffer am Mittwoch den Besitzer, wie das Auktionshaus Shannon's mitteilte. Damit übertraf das Endgebot deutlich den erwarteten Erlös von 1.5 Millionen australischen Dollar (1.13 Mio. Franken).

In China eine Unglückszahl

Das Auktionshaus wollte sich zu dem Käufer nicht äussern. Nach Informationen der Zeitung «Sydney Morning Herald» handelt es sich um den chinesisch-australischen Milliardär Peter Tseng, der sein Vermögen mit dem Verkauf von Sexspielzeugen gemacht hat.

Er sei in seinem roten Ferrari, auf dem ein Nummernschild mit der Ziffer Zwei prangt, bei der Auktion vorgefahren. Berichten zufolge besitzt Tseng auch ein Hongkonger Nummernschild mit der Nummer Eins.

Dass Tseng nun ein Nummernschild mit der Vier erwarb, ist auch insofern bemerkenswert, als sie in der chinesischen Kultur als Unglückszahl gilt. Im Chinesischen wird das Wort «vier» ähnlich ausgesprochen wie das Wort «Tod».

Le conseiller d'Etat valaisan Oskar Freysinger pose avec la plaque d'immatriculation VS 1 ce mardi 31 janvier 2017 a Sion. Le Service de la circulation routiere et de la navigation (SCN) procedera a partir du 15 fevrier prochain a une premiere vente aux encheres consacree a la plaque VS 1 ceci afin de combler le deficit structurel des finances cantonales. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Auch in der Schweiz werden Autonummern versteigert. Im Wallis präsentierte der damalige Regierungsrat Oskar Freysinger das Schild «VS 1» und eröffnete die Versteigerung. Das Schild brachte einen Erlös von 160'000 Franken. (sda/afp)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Uroma hat gerade einen Fallschirm-Weltrekord aufgestellt

Mit einem Tandemsprung aus 4300 Metern Höhe ist die Australierin Irene O'Shea (102) zur ältesten Fallschirmspringerin der Welt geworden. Die Dame aus einem Vorort der südaustralischen Grossstadt Adelaide überstand das Wagnis ohne Probleme.

Auf die Frage, ob sie ein Adrenalin-Junkie sei, antwortete sie: «Ich bin ein ganz normaler Mensch.» Die Urgrossmutter, die auf einen Stock angewiesen ist, hatte ihren ersten Sprung vor zwei Jahren an ihrem 100. Geburtstag absolviert.

Dieses Mal liess sich O'Shea …

Artikel lesen
Link to Article