International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ber 1,8 Millionen Franken für australisches Nummernschild Vier
Es ist eigentlich nur ein schwarz-weisses Blech mit der Zahl Vier - dennoch hat das seltene australische Nummernschild bei einer Auktion in Sydney einen sagenhaften Preis erzielt.

Für 2,45 Millionen australische Dollar (1,85 Millionen Franken) wechselte das Nummernschild mit einstelliger Ziffer am Mittwoch den Besitzer, wie das Auktionshaus Shannon's mitteilte. Damit übertraf das Endgebot deutlich den erwarteten Erlös von 1,5 Millionen australischen Dollar (1,13 Mio. Franken).

Dieses Stück Blech ist 1,8 Millionen Franken wert



Es ist eigentlich nur ein schwarz-weisses Blech mit der Zahl Vier - dennoch hat das seltene australische Nummernschild bei einer Auktion in Sydney einen sagenhaften Preis erzielt.

Für 2.45 Millionen australische Dollar (1.85 Millionen Franken) wechselte das Nummernschild mit einstelliger Ziffer am Mittwoch den Besitzer, wie das Auktionshaus Shannon's mitteilte. Damit übertraf das Endgebot deutlich den erwarteten Erlös von 1.5 Millionen australischen Dollar (1.13 Mio. Franken).

In China eine Unglückszahl

Das Auktionshaus wollte sich zu dem Käufer nicht äussern. Nach Informationen der Zeitung «Sydney Morning Herald» handelt es sich um den chinesisch-australischen Milliardär Peter Tseng, der sein Vermögen mit dem Verkauf von Sexspielzeugen gemacht hat.

Er sei in seinem roten Ferrari, auf dem ein Nummernschild mit der Ziffer Zwei prangt, bei der Auktion vorgefahren. Berichten zufolge besitzt Tseng auch ein Hongkonger Nummernschild mit der Nummer Eins.

Dass Tseng nun ein Nummernschild mit der Vier erwarb, ist auch insofern bemerkenswert, als sie in der chinesischen Kultur als Unglückszahl gilt. Im Chinesischen wird das Wort «vier» ähnlich ausgesprochen wie das Wort «Tod».

Le conseiller d'Etat valaisan Oskar Freysinger pose avec la plaque d'immatriculation VS 1 ce mardi 31 janvier 2017 a Sion. Le Service de la circulation routiere et de la navigation (SCN) procedera a partir du 15 fevrier prochain a une premiere vente aux encheres consacree a la plaque VS 1 ceci afin de combler le deficit structurel des finances cantonales. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Bild: KEYSTONE

Auch in der Schweiz werden Autonummern versteigert. Im Wallis präsentierte der damalige Regierungsrat Oskar Freysinger das Schild «VS 1» und eröffnete die Versteigerung. Das Schild brachte einen Erlös von 160'000 Franken. (sda/afp)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Weisse Nationalisten sind laut Experten so gefährlich wie Islamisten

Weisse Nationalisten rund um den Globus eint vor allem eines: die Furcht davor, zur Minderheit zu werden. Eine fragwürdige Rolle kommt Donald Trump zu.

Der Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch mit 49 Todesopfern wirft ein Schlaglicht auf die Bewegung der weissen Nationalisten. Gewalttätige Einzeltäter wie der 28-Jährige Brenton Tarrant sorgen dafür, dass die weltweite Bewegung neue Anhänger gewinnt.

Sicherheitsexperten sehen im weissen Nationalismus daher eine ebenso grosse Bedrohung wie im militanten Islamismus.

Sie sind antisemitisch oder islamfeindlich, wollen im Kapitalismus oder im Sozialismus leben: Die Vorstellungen der weissen …

Artikel lesen
Link zum Artikel