International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Royal Canadian Mounted Police Assistant Commissioner Jane MacLatchy speaks at a news conference in Winnipeg, Manitoba, Wednesday, Aug. 7, 2019. Canadian police said Wednesday they believe two fugitives suspected of killing a North Carolina woman and her Australian boyfriend as well as another man have been found dead in dense bush in northern Manitoba. (David Lipnowski/The Canadian Press via AP)

Polizeisprecherin Jane MacLatchy verkündet den Fund zweier Leichen. Bild: AP

Suche in Kanada hat ein Ende – Leichen von zwei Tatverdächtigen nach drei Morden gefunden



Nach einem Dreifachmord hat die Polizei in Kanada nach wochenlanger Suche wahrscheinlich die Leichen von zwei tatverdächtigen Teenagern entdeckt.

«Zu diesem Zeitpunkt glauben wir, dass es sich um die Leichen der zwei Verdächtigen handelt, die wir in Zusammenhang mit den Morden in British Columbia gesucht haben», sagte Polizeisprecherin Jane MacLatchy am Mittwoch kanadischen Medienberichten zufolge. Eine Autopsie solle das noch abschliessend bestätigen.

Die Leichen seien in dichtem Dickicht im Norden der zentralkanadischen Provinz Manitoba entdeckt worden. Die beiden 19 Jahre alten Männer aus Vancouver Island im Westen Kanadas waren seit Wochen von der Polizei mit Hunden, Drohnen, Helikoptern und sogar Militärflugzeugen in der kanadischen Wildnis gesucht worden.

Sie werden verdächtigt, Mitte Juli zunächst ein junges Touristenpärchen - sie 24 und aus den USA, er 23 und aus Australien - und dann einen 64 Jahre alten kanadischen Botanik-Lehrer ermordet zu haben, das Motiv ist allerdings noch völlig unklar. Die Suche wurde in ganz Kanada mit grosser Aufmerksamkeit verfolgt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Über 10 Opfer pro Tag: Noch nie wurden in Mexiko so viele Frauen ermordet

Trauriger Rekord: Im April sind in Mexiko mehr Frauen ermordet worden als in jedem anderen Monat in den vergangenen fünf Jahren. Mexikos Amt für öffentliche Sicherheit zählte in einer am Montag veröffentlichten Statistik 337 Frauen, die im vergangenen Monat mutmasslich Opfer von Morden wurden. Eine höhere Zahl gab es bisher in keinem Monat seit Beginn der statistischen Erfassung im Jahr 2015.

In 70 Fällen wurde den Angaben zufolge im April eine Frau mutmasslich Opfer eines Femizids, also wegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel