DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07131118 Indonesian Navy Seals dive during the recovery mission for the crashed Lion Air flight JT-610 plane at Tanjung Pakis Sea, West Java, Indonesia 30 October 2018. According to media reports on 29 October 2018, Lion Air flight JT-610 lost contact with air traffic controllers soon after takeoff then crashed into the sea. The flight was en route to Pangkal Pinang, and reportedly had 189 people onboard.  EPA/BAGUS INDAHONO

Indonesische Navy Seals bei den Bergungsarbeiten. Bild: EPA/EPA

Lion-Air-Absturz – Taucher stirbt bei Flugzeug-Bergungsaktion in Indonesien



Bei den Bergungsarbeiten nach dem Absturz einer indonesischen Passagiermaschine mit 189 Menschen an Bord ist am Freitag ein Taucher ums Leben gekommen.

Der 48-jährige Syachrul Anto war nach Angaben der indonesischen Marine als Freiwilliger an der Bergung von Leichenteilen aus dem Meer beteiligt. Er starb demnach vermutlich an Dekompression.

Anto hatte sich zuvor unter anderem an dem Rettungseinsatz nach dem Erdbeben und dem Tsunami im September beteiligt. Ausserdem half er vor vier Jahren bei der Evakuierung eines abgestürzten Air-Asia-Fliegers.

Die Lion-Air-Maschine war am Montag kurz nach dem Start in Jakarta ins Meer gestürzt. Bislang wurden 73 Behältnisse mit Körperteilen von Todesopfern aus dem Meer geholt. Nur vier der Opfer konnten bisher identifiziert werden. (sda/afp)

Indonesisches Flugzeug mit 188 Menschen an Bord abgestürzt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Camper finden Fuss: Rätsel um Tod einer australischen Geschäftsfrau

Der mysteriöse Tod einer prominenten und vor drei Monaten spurlos verschwundenen Geschäftsfrau sorgt in Australien für Schlagzeilen. Am Wochenende hatten Camper am Bournda Beach rund 400 Kilometer südlich von Sydney einen Turnschuh mit den Überresten eines menschlichen Fusses gefunden. Am Freitag bestätigte die Polizei nun, dass es sich laut DNA-Proben um den Fuss von Melissa Caddick handelt. Die 49-Jährige, die verdächtigt worden war, Investoren um Millionengelder betrogen zu haben, …

Artikel lesen
Link zum Artikel