International
China

Peking ersäuft im Dreck – nur die Wolkenkratzer ragen noch aus dem Smog

Peking ersäuft im Dreck – nur die Wolkenkratzer ragen noch aus dem Smog

04.01.2017, 16:3704.01.2017, 17:38
Mehr «International»

Gesperrte Autobahnen, gestrichene Flüge – Peking kämpft zu Beginn des Jahres mit dem Smog. Die Behörden haben die zweithöchste Smog-Alarmstufe «Orange» verhängt. Verständlich, wenn man diese Luftaufnahme von Peking sieht:

Die Messwerte sind extrem. In der chinesischen Hauptstadt wurden über 300 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft – das Zwölffache des Grenzwertes der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – registriert.

Diese Aufnahme aus Peking zeigt, wie innert Minuten der Smog in die Stadt einzieht:

Immer wieder leiden Millionen Chinesen unter der heftigen Umweltbelastung. Über diversen Städten hängen immer wieder solche Smog-Glocken. 

Die Behörden bemühen sich seit einiger Zeit, den Smog durch eine Reihe von Massnahmen zu verringern. Allerdings wird die Luftverschmutzung durch den massiven Kohleverbrauch zum Heizen und zur Stromgewinnung insbesondere im Winter sowie durch den zunehmenden Autoverkehr verstärkt.

Alarmstufe Rot: Chinas Smog wird immer schlimmer

1 / 11
Alarmstufe Rot: Chinas Smog wird immer schlimmer
Der Nebel wurde Mitte Oktober 2016 in Teilen Chinas so dicht, dass man kaum 55 Meter weit sah. Nur noch ein Kran ragt aus den dicken Nebelschwaden empor.
quelle: x01745 / china daily
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Die Luftverschmutzung in Peking und anderen chinesischen Städten wird für hunderttausende von Todesfällen mitverantwortlich gemacht, etwa durch Herzerkrankungen, Schlaganfälle und Lungenkrebs. (aeg/sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
gnp286
04.01.2017 18:28registriert Oktober 2016
Wenigstens sehen die si ganz direkt, was sie anrichten.
732
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zrombi
04.01.2017 16:53registriert Februar 2016
Diese Bilder machen mich traurig...
Was machen wir bloss mit unserem schönen Planeten?
643
Melden
Zum Kommentar
14
Huthi: Angriff auf Tel Aviv «neue Stufe der Eskalation» ++ Tote bei Gegenangriff auf Hafen
Am 7. Oktober 2023 attackierte die Hamas Israel und ermordete 1200 Menschen. Israel reagierte mit Bombenangriffen und die Armee drang in den Gazastreifen ein. Alle News im Liveticker.
Zur Story