International
China

Huawei-Finanzchefin: Auch US-Geschwisterpaar durfte aus China ausreisen

Huawei-Finanzchefin: Auch US-Geschwisterpaar durfte aus China ausreisen

28.09.2021, 11:5828.09.2021, 14:27
Mehr «International»

China hat zwei seit mehr als drei Jahren festgehaltene US-Amerikaner in ihre Heimat zurückkehren lassen. Wie die Hongkonger Zeitung «South China Morning Post» am Dienstag berichtete, flogen die Geschwister Victor und Cynthia Liu bereits am Samstag aus Shanghai aus.

Das Reisedatum deutete darauf hin, dass sie Teil eines Deals waren, der es der Finanzchefin des chinesischen Technologie-Konzern Huawei, Meng Wanzhou, ermöglicht hat, nach China zurückzukehren.

Die Top-Managerin war im Dezember 2018 auf Ersuchen der US-Behörden in Kanada verhaftet worden. Die US-Regierung warf ihr unter anderem Bankbetrug vor.

FILE - In this Sept. 24, 2021, file photo, Meng Wanzhou, chief financial officer of Huawei, smiles as she leaves her home in Vancouver. A pair of American siblings, Cynthia and Victor Liu, have return ...
Die Finanzchefin von Huawei, Meng Wanhou. Bild: keystone

Am Samstag durfte Meng Wanzhou jedoch nach China zurückkehren. Ebenfalls am Samstag durften Michael Spavor und Michael Kovrigzwei – zwei Kanadier, die in China nach der Festnahme von Wanzhou festgehalten wurden – in ihre Heimat zurückkehren. Zahlreiche Staaten hatten China wegen der Festnahme von Spavor und Kovrigzwei Geiseldiplomatie vorgeworfen.

Die US-Amerikaner Victor und Cynthia Liu waren bereits im Juni 2018 mit einem Ausreiseverbot belegt worden. Sie konnten sich laut Medienberichten zwar frei in China bewegen, durften aber nicht in ihre Heimat zurückkehren.

Wie die «South China Morning Post» unter Berufung auf den Anwalt der beiden Geschwister berichtete, wurden sie festgehalten, weil die chinesischen Behörden ihren Vater im Zusammenhang mit einem Betrugsfall suchten. Beide hatten jedoch nach eigenen Angaben seit langer Zeit keinen Kontakt mehr zu ihm. (yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
24 hässliche Handys, die du tatsächlich kaufen konntest
1 / 26
24 hässliche Handys, die du tatsächlich kaufen konntest
Toshiba G450
bild: toshiba
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Sexistischer Werbespot aus China gestoppt
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die «doppelten» Haftbefehle sind ein Steilpass für Netanjahu
Die faktische Gleichsetzung angeblicher Kriegsverbrechen Israels und der Hamas sorgt für viel Kritik. Taktisch mag dieses Vorgehen ungeschickt sein, aber unbegründet ist es nicht.

Der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) in Den Haag liess am Montag eine Bombe platzen. Karim Khan, ein britischer Jurist, beantragte Haftbefehle gegen drei Anführer der Terrororganisation Hamas und zwei Mitglieder der israelischen Regierung: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Verteidigungsminister Joaw Galant.

Zur Story