DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was ist eigentlich mit dem Spital in Wuhan? Nun, in den letzten 9 Tagen hat sich was getan

02.02.2020, 13:0106.02.2020, 12:36

Vor neun Tagen machte dieses Bild die Runde um den Globus. Es zeigt, wie Bagger den Boden für zwei neue Spitäler in Wuhan vorbereiten.

Bild: EPA

Die chinesische Regierung kündigte an, dass das erste innert zehn Tagen fertig sei und dabei helfen werde, dem Patienten-Ansturm wegen des Coronavirus zu begegnen.

Bild: EPA

Tag und Nacht wurde in der Folge geschuftet, um das Bauwunder zu realisieren. Das Spital, welches als Erstes fertiggestellt wird, das «Huoshenshan-Hospital», soll eine Kapazität von 1000 Betten haben.

Bild: AP

Zum Essen wird der Mundschutz kurzzeitig weggenommen.

Bild: AP

Über 11'000 Personen haben sich in China bisher mit dem Coronavirus infiziert. In Wuhan, wo das Virus vermutlich seinen Ursprung hat, waren die Spitäler stark überlastet.

Bild: EPA

Am 29. Januar sind die ersten Grundrisse des Spitals bereits erkennbar.

Bild: EPA

Das neue Spital besteht unter anderem aus vorfabrizierten Gebäude-Teilen.

Bild: AP

Das erklärt, warum es gestern in Wuhan bereits so aussah ...

Bild: AP

Die medizinischen Geräte sind ebenfalls bereits vor Ort.

Bild: AP

Noch fehlen die letzten Feinschliffe. Bald arbeiten hier 1400 medizinische Kräfte des chinesischen Militärs, die von Peking entsandt wurden.

Bild: AP

Zu dem Personal gehörten auch viele, die vor 17 Jahren bei der Sars-Pandemie in einem ähnlichen Behelfsspital in Xiaotangshan in Peking gearbeitet hatten. Auch seien Experten dabei, die am Kampf gegen Ebola in Sierra Leone und Liberia beteiligt gewesen seien. Das berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag.

Bild: AP

Neun Tage nach Beginn der Bauarbeiten sieht es so aus, als könnten morgen Montag die ersten Patienten behandelt werden.

Bild: AP

China hat tatsächlich innerhalb von nur etwas mehr als einer Woche ein Spital aus dem Boden gestampft.

Bild: AP

Hier kannst du den Schlussspurt der Bauarbeiten im Livestream mitverfolgen:

(cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Coronavirus verbreitet sich

1 / 14
Das Coronavirus verbreitet sich
quelle: epa / yonhap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweizerin berichtet aus der Virus-Quarantäne

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Migration durch Darién-Dschungel auf Rekord-Niveau – aber die Route ist sehr gefährlich

Mehr als 100 000 Migranten haben in diesem Jahr bereits den Darién-Dschungel zwischen Kolumbien und Panama durchquert. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa aus panamaischen Regierungskreisen. Ähnlich viele Migranten versuchen jedes Jahr, über das Mittelmeer Europa zu erreichen. Die höchste Zahl an Migranten in einem Jahr war dem Roten Kreuz zufolge bislang im Jahr 2016 erreicht worden, als rund 30 000 Menschen den sogenannten «Tapón del Darién», den Darién-Propfen, durchquerten.

Zur Story