International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was ist eigentlich mit dem Spital in Wuhan? Nun, in den letzten 9 Tagen hat sich was getan



Vor neun Tagen machte dieses Bild die Runde um den Globus. Es zeigt, wie Bagger den Boden für zwei neue Spitäler in Wuhan vorbereiten.

epaselect epa08157675 An aerial view of the construction site of a field hospital in Wuhan, Hubei province, China, 24 January 2020. The 1,000-bed hospital is expected to be completed by 03 February 2020 to cope with the increasing number of people affected by the coronavirus. The outbreak of coronavirus has so far claimed 25 lives and infected more than 800 others, according to media reports. The virus has so far spread to the USA, Thailand, South Korea, Japan, Singapore and Taiwan.  EPA/YUAN ZHENG CHINA OUT

Bild: EPA

Die chinesische Regierung kündigte an, dass das erste innert zehn Tagen fertig sei und dabei helfen werde, dem Patienten-Ansturm wegen des Coronavirus zu begegnen.

epa08157643 People work at the construction site of a field hospital in Wuhan, Hubei province, China, 24 January 2020. The 1,000-bed hospital is expected to be completed by 03 February 2020 to cope with the increasing number of people affected by the coronavirus. The outbreak of coronavirus has so far claimed 25 lives and infected more than 800 others, according to media reports. The virus has so far spread to the USA, Thailand, South Korea, Japan, Singapore and Taiwan.  EPA/YUAN ZHENG CHINA OUT

Bild: EPA

Tag und Nacht wurde in der Folge geschuftet, um das Bauwunder zu realisieren. Das Spital, welches als Erstes fertiggestellt wird, das «Huoshenshan-Hospital», soll eine Kapazität von 1000 Betten haben.

In this Tuesday, Jan. 28, 2020, photo, construction workers labor at the site of the Huoshenshan temporary field hospital being built in Wuhan in central China's Hubei Province. China as of Wednesday has more infections of a new virus than it did in with SARS, though the death toll is still lower. (Chinatopix via AP)

Bild: AP

Zum Essen wird der Mundschutz kurzzeitig weggenommen.

In this Tuesday, Jan. 28, 2020, photo, construction workers eat a meal at the site of the Huoshenshan temporary field hospital being built in Wuhan in central China's Hubei Province. China as of Wednesday has more infections of a new virus than it did in with SARS, though the death toll is still lower. (Chinatopix via AP)

Bild: AP

Über 11'000 Personen haben sich in China bisher mit dem Coronavirus infiziert. In Wuhan, wo das Virus vermutlich seinen Ursprung hat, waren die Spitäler stark überlastet.

epa08175300 Workers labor at the construction site of the 1,000-bed Huoshenshan temporary hospital for 2019-nCoV (coronavirus) patients in Wuhan, central China's Hubei province in China, 28 January 2020 (Issued on 29 January 2020). The hospital is scheduled to be completed in 10 days, to be manned by doctors and nurses coming from around China. According to media reports, Chinese authorities have urged people to stop travelling in and out of Wuhan, the city at the center of the new virus outbreak that has so far killed at least 106 people and infected over four thousand others around the globe, mostly in China.  EPA/SHI YI CHINA OUT

Bild: EPA

Am 29. Januar sind die ersten Grundrisse des Spitals bereits erkennbar.

epa08175302 A general aerial view of the construction site of the 1,000-bed Huoshenshan temporary hospital for 2019-nCoV (coronavirus) patients in Wuhan, central China's Hubei province in China, 28 January 2020 (Issued on 29 January 2020). The hospital is scheduled to be completed in 10 days, to be manned by doctors and nurses coming from around China. According to media reports, Chinese authorities have urged people to stop travelling in and out of Wuhan, the city at the center of the new virus outbreak that has so far killed at least 106 people and infected over four thousand others around the globe, mostly in China.  EPA/SHI YI CHINA OUT

Bild: EPA

Das neue Spital besteht unter anderem aus vorfabrizierten Gebäude-Teilen.

This Saturday, Feb. 1, 2020, photo released by China's Xinhua News Agency, shows construction workers at the site of the Huoshenshan temporary field hospital being built in Wuhan in central China's Hubei Province. China's death toll from a new virus has increased to 304 with more than 14,000 cases, amid warnings from the World Health Organization that other countries need to be prepared in the event the disease spreads among their populations. (Xiao Yijiu/Xinhua via AP)

Bild: AP

Das erklärt, warum es gestern in Wuhan bereits so aussah ...

This Saturday, Feb. 1, 2020, photo released by China's Xinhua News Agency, shows construction workers at the site of the Huoshenshan temporary field hospital being built in Wuhan in central China's Hubei Province. China's death toll from a new virus has increased to 304 with more than 14,000 cases, amid warnings from the World Health Organization that other countries need to be prepared in the event the disease spreads among their populations. (Xiao Yijiu/Xinhua via AP)

Bild: AP

Die medizinischen Geräte sind ebenfalls bereits vor Ort.

People walk near a CT scanner in a room at the Huoshenshan temporary field hospital in Wuhan in central China's Hubei Province, Sunday, Feb. 2, 2020. The Philippines on Sunday reported the first death from a new virus outside of China, where authorities delayed the opening of schools in the worst-hit province and tightened quarantine measures in a city that allow only one family member to venture out to buy supplies. (Chinatopix via AP)

Bild: AP

Noch fehlen die letzten Feinschliffe. Bald arbeiten hier 1400 medizinische Kräfte des chinesischen Militärs, die von Peking entsandt wurden.

A Chinese army medic looks at a patient room at the Huoshenshan temporary field hospital in Wuhan in central China's Hubei Province, Sunday, Feb. 2, 2020. The Philippines on Sunday reported the first death from a new virus outside of China, where authorities delayed the opening of schools in the worst-hit province and tightened quarantine measures in a city that allow only one family member to venture out to buy supplies. (Chinatopix via AP)

Bild: AP

Zu dem Personal gehörten auch viele, die vor 17 Jahren bei der Sars-Pandemie in einem ähnlichen Behelfsspital in Xiaotangshan in Peking gearbeitet hatten. Auch seien Experten dabei, die am Kampf gegen Ebola in Sierra Leone und Liberia beteiligt gewesen seien. Das berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag.

People walk down a corridor at the Huoshenshan temporary field hospital in Wuhan in central China's Hubei Province, Sunday, Feb. 2, 2020. The Philippines on Sunday reported the first death from a new virus outside of China, where authorities delayed the opening of schools in the worst-hit province and tightened quarantine measures in a city that allow only one family member to venture out to buy supplies. (Chinatopix via AP)

Bild: AP

Neun Tage nach Beginn der Bauarbeiten sieht es so aus, als könnten morgen Montag die ersten Patienten behandelt werden.

The Huoshenshan temporary field hospital under construction is seen as it nears completion in Wuhan in central China's Hubei Province, Sunday, Feb. 2, 2020. The Philippines on Sunday reported the first death from a new virus outside of China, where authorities delayed the opening of schools in the worst-hit province and tightened quarantine measures in a city that allow only one family member to venture out to buy supplies. (Chinatopix via AP)

Bild: AP

China hat tatsächlich innerhalb von nur etwas mehr als einer Woche ein Spital aus dem Boden gestampft.

The Huoshenshan temporary field hospital under construction is seen as it nears completion in Wuhan in central China's Hubei Province, Sunday, Feb. 2, 2020. The Philippines on Sunday reported the first death from a new virus outside of China, where authorities delayed the opening of schools in the worst-hit province and tightened quarantine measures in a city that allow only one family member to venture out to buy supplies. (Chinatopix via AP)

Bild: AP

Hier kannst du den Schlussspurt der Bauarbeiten im Livestream mitverfolgen:

abspielen

Video: YouTube/China Daily

(cma)

Das Coronavirus verbreitet sich

Schweizerin berichtet aus der Virus-Quarantäne

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

40
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

95
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

19
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

69
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

93
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

54
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

40
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

95
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

19
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

69
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

93
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

54
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

117
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
117Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ihre Dudeigkeit 03.02.2020 12:58
    Highlight Highlight Hammer Nummer... und in so einer Situation kommt die Generalstabsmässige Vorgehensweise bestens zur Geltung. Möchte ja nicht wissen wie das im Hintergrund gemanaged wurde. Sowas funktioniert am besten mit Druck und Angst. Die lessoned learnt von der letzten Pandemie schein gewirkt zu haben.
  • Stirling 03.02.2020 09:23
    Highlight Highlight An den Fenstergittern nach, werden diese Container auch für Notgefängnisse benutzt...

    Ein Containerkonstrukt hat nichts mit einem richtigen Gebäude zu tun.
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 03.02.2020 07:19
    Highlight Highlight Dass ist ein Behelfsspital. Nicht mehr und nicht weniger. Sicher nicht für die Ewigkeit gebaut. Und schön geht auch anders. In Containerbauweise werden bei uns zum Beispiel (Behelfs-)Schulhäuser gebaut. Mit etwas mehr Planung und längerer Bauzeit. Aber dafür hat's dann auch eine Heizung, Warmwasser und Dinge wie Sonnenschutz.
  • DrDeath 03.02.2020 01:38
    Highlight Highlight Genau so hatte ich mir das vorgestellt. Betonplatte, Ciontainerbau oben drauf, fertig. Respekt, dass sie das so konsequent durchgezogen haben. Ich wäre nicht sicher, ob das bei uns hier so reibungslos möglich wäre.
    • Me:ish 03.02.2020 20:04
      Highlight Highlight Momoll. Nachdem in einem aufwändigen Verfahren eine Expertengruppe gebildet wurde, die sich dann nach Monaten für ein Stararchitekten-Team entschieden hat. Dann kann die Planung beginnen.
  • 7immi 02.02.2020 23:31
    Highlight Highlight An alle, die hier mal wieder an der Schweiz rumnörgeln ("hier hätte man alleine ein Jahr für die Planung"): Die Schweiz hat entsprechende Infrastruktur bereits gebaut. So haben wir z.B. unterirdische Spitäler (Unispital ZH z.B.) und viele andere Reserveeinrichtungen. Ausserdem viele Zivilschutzanlagen mit Spitälern und z.B. eine gigantische Zivilschutzanlage am Flughafen Zürich inklusive Quarantänebereich.
    Ganz so schlecht wie viele denken sind wir hierzulande nicht. Und sämtliche Bauten wurden unter Einhaltung der Menschen- und Arbeitsrechte erstellt.
    • Hä?Nö! 03.02.2020 00:46
      Highlight Highlight Diese Bauten modern auch schon lange vor sich hin und wenn mal etwas passiert müssen wir erst noch ein paar Ärzte aus Deutschland importieren. Wir haben ja keine...
    • Toxic Buddha 03.02.2020 01:27
      Highlight Highlight Danke für den Kommentar, leider realisieren das viele nicht. Auch das wir hier nicht von einem richtigen Krankenhaus reden. Ich wette das Ding hält keine 2Jahre ohne das irgendwelche Mängel auftreten.
    • Pisti 03.02.2020 08:33
      Highlight Highlight "Das Ding hält keine zwei Jahre ohne das irgendwelche Mängel auftreten“ bei uns ja mittlerweile auch so, dank Handwerkskunst vom Sub- vom Subunternehmer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • KrasseChecker 02.02.2020 21:36
    Highlight Highlight Ich habe gehört, morgen senden sie ihren Trupp nach Berlin. Übermorgen ist dort dann Eröffnung... 😂
  • Grötzu 02.02.2020 21:09
    Highlight Highlight Alles vergittert.Schelm wer böses denkt.
    • Raembe 02.02.2020 22:30
      Highlight Highlight Sowas wie Du wohl meinst, würden Sie nicht an einem Ort bauen auf den die ganze Welt hinschaut.
    • DrDeath 04.02.2020 02:31
      Highlight Highlight Quarantäneeinrichtung! Nicht alle Menschen sind duldsam und einsichtig gegenüber den Anordnungen der Ärzte. Aus Ebola-Behandlungszentren sind immer wieder kranke abgehauen oder von ihren Familien entführt worden. Also ja, Zwangsmassnahme, ja, prinzipiell ein Gefängnis.

      Weil wir noch Platz haben, eine philosophische Frage: Wenn du etwas freiwillig tust, weil du weisst, dass du sonst dazu gezwungen wirst, ist es dann eine Zwangsmassnahme oder nicht?
  • Bronko 02.02.2020 20:50
    Highlight Highlight Wäre bei uns doch genauso machbar in der Zeit, mit einem Provisorium. Ätzendes Propagandazeugs.
    Mir fällt vorallem auf, dass auf den Bildern jegliche Fenster des Spitals vergittert sind... nicht mehr zu unterscheiden von einem 'Lager' oder einem Gefängnis.
    • DrDeath 04.02.2020 11:03
      Highlight Highlight Wieso regt sich jeder über die Gitter auf? Es ist eine verdammte Quarantäneeinrichtung! Natürlich willst du da nicht, dass sich uneinsichtige Patienten selbst entlassen! Quarantäne ist eine Zwangsmassnahme! Dachtest du echt, die ist freiwillig?
  • covfefe 02.02.2020 20:32
    Highlight Highlight Hoffentlich haben wir hier nie eine Epidemie. Unser Parlament braucht alleine ein Jahr um festzulegen wer an dem Bau wieviel verdient
  • solum 02.02.2020 19:57
    Highlight Highlight Und in der Schweiz baut man drei Jahre lang an einem "Dorfchreisel".
  • Mutbürgerin 02.02.2020 19:54
    Highlight Highlight Ein bekanntes Phänomen. Die Produktivität wächst ins unermessliche, fallen alle parasitären Strukturen wie Gewerkschaften, sinnlose Vorschriften, die jedes Jahr ausgeweitet werden und endlose Bewilligungen durch irgendwelche Experten weg (Gemeinderatsvorlieben, Heimatschutz, Ortsbildexperten, procap, Energie, Hochwasser, Erdbeben. etc, etc)
    • Schne 02.02.2020 22:21
      Highlight Highlight Irgendwann findet man dann heraus, dass das Virus in einer elendsproduktiven Tierfabrik wegen fehlenden Haltungsvorschriften entstanden ist..
    • swisskiss 03.02.2020 02:13
      Highlight Highlight Mutbürgerin: Genau! Und der Profit wächst auch ins Unermessliche, wenn keine störenden Arbeits-.Umwelt-, Konsumenten- und Steuergesetze mehr vorhanden sind.

      Solche Hindernisse sind natürlich in Autokratien viel kleiner, wenn der Staat seine Projekte ohne Widerstand oder Rahmenbedingungen durchziehen kann. Dann baut man wie in Russland, olympische Anlage in ein Naturschutzgebiet oder wie in China siedelt man 20 000 Menschen entschädigungslos um. Und das soll ein erstrebenswertes Gesellschaftsmodell sein? Wäre zielführend, wenn Du Dir ein paar Gedanken zu Kants kategorischem Imperativ machst!
  • Mimimimi 02.02.2020 19:28
    Highlight Highlight Ja gut. Sieht einfach aus wie eine containersiedlung. Find ich jetzt nicht so waaaahnsinnig speziell.
    • Raembe 02.02.2020 22:32
      Highlight Highlight Ich habe jahrelang auf Baustellen gearbeitet, sowas so schnell zu bauen mit der Einrichtung etc, ist speziell.
  • Alienus 02.02.2020 19:22
    Highlight Highlight Da möchte man einige Tropfen Essig im Wein träufeln, bevor man ob der chinesischen „Leistungen“ in Ohnmacht fällt.

    Auf der anderen Seite der chinesischen Medaille ist es trüb und dunkel. Das Hygieneregime lässt zu, dass Menschen und Viecher engstens zusammen leben.

    Fische unten im Wasser den Kot der über ihnen lebenden Hühner fressen müssen. Fleisch nicht gekühlt werden muss. Fleischbeschau .. was ist das? Kleinviecher wie Flughunde, pelzige Krabbeltiere uam. gegessen werden. Verantwortungslos?

    Und somit erscheint diese „Bauleistung“ im anderen Licht.

    Reine Ablenkung. Reine Camouflage.
    • The Destiny // Team Telegram 02.02.2020 22:24
      Highlight Highlight Ablenkung - nein, aber Symptom der Ursache.
  • Don Alejandro 02.02.2020 18:58
    Highlight Highlight Beeindruckend. Ich glaube in Berlin träumen die davon.
  • MartinZH 02.02.2020 18:29
    Highlight Highlight China macht im Bereich "Umgang mit Baugenehmigungen" massive Fortschritte. Klar, im vorliegenden Fall dieses Spitals werden wahrscheinlich Notstandsverordnungen greifen. Aber ganz allgemein hat es in China bedeutende Verbesserungen gegeben.

    Gemäss Statista (15.1.2020, "Doing Business Report der Weltbank") hat sich die Platzierung von China – im weltweiten "Doing Business Ranking" zur Attraktivität von Standorten für Unternehmen – im Bereich "Umgang mit Baugenehmigungen" sprunghaft verbessert.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/575169/umfrage/doing-business-platzierung-von-china/
    • MartinZH 02.02.2020 20:14
      Highlight Highlight Noch ein Nachtrag zum Indikator "Umgang mit Baugenehmigungen": Alle relevanten Verfahren und Kosten für ein Unternehmen im Bausektor. (Kostenaufwand, Bewertung der Qualität von Bauvorschriften, Qualitätskontrolle, Zertifizierungsanforderungen, Sicherheitsmechanismen, Haftungsbestimmungen u.a.).

      Ich nehme an, dass sich im Fall von China v.a. die komplizierten (kommunistischen), bürokratischen Bedingungen zum besseren gewandelt haben, also einfach der Abbau von überflüssiger Bürokratie
      – und sicher gehört zu der massiven Verbesserung im Ranking auch die erfolgreiche Bekämpfung der Korruption.
  • TheCure 02.02.2020 18:15
    Highlight Highlight Zum Glück redet da niemand von Arbeitsbedingungen auf diesen Baustellen...
    • Raembe 02.02.2020 22:34
      Highlight Highlight Gleiches gillt wohl für viele Grossprojekte auf dem Planeten...
  • Bernie81 02.02.2020 17:44
    Highlight Highlight Praktisch - ein See nebenan, dann brauchts keinen Anschluss ans Abwassersystem...
    • Raembe 02.02.2020 22:34
      Highlight Highlight Welches Abwassersystem?
  • Roelli 02.02.2020 17:26
    Highlight Highlight In der Schweiz wäre das Projekt noch 2-25 Jahre in verschiedenen Gremien und das Bundesgericht müsste über 25 Einsprachen entscheiden.
    • esmereldat 02.02.2020 20:18
      Highlight Highlight Ich denke, in der Schweiz gehts im Notfall auch schnell.
  • Peter Sager 02.02.2020 16:23
    Highlight Highlight Der Wahnsinn geht weiter: In Dubai kommt ein Flieger mit 400 Chinesen an und in 60 Minuten fliegen wieder Flieger in alle Welt auch die Schweiz. https://www.flightradar24.com/UAE212/23ba5ed8 Ohne den Flugverkehr zu stoppen wird das Virus weltweit gut 2,2 % der Menschheit hinraffen.
    • Raembe 02.02.2020 22:38
      Highlight Highlight Sind die 2,2% nicht schon an Ebola, Rinderseuche, Vogelgrippe und den anderen HYPE Viren der letzten Jahre gestorben.

      Der Comment ist ironisch, aber man neigt halt schnell zur Übertreibung.
  • LubiM 02.02.2020 16:08
    Highlight Highlight War ja damals eher skeptisch und wurde in der Kommentarspalte zerrissen - muss aber jetzt zugeben, dass es doch nicht nur Show war!
  • The Host 02.02.2020 15:51
    Highlight Highlight Die Leistung ist beachtlich. Aber warum bauen die das Spitalgebäude neu, anstatt ein bestehendes Gebäude als Spital umzufunktionieren?
    • Garp 02.02.2020 16:57
      Highlight Highlight Logistisch ist es viel einfacher unddarjm schneller, ein neues Spital zu konzipieren und so aufzubauen, als ein altes zu nutzen, das nicht als Spital gedacht war.
  • Randy Orton 02.02.2020 15:46
    Highlight Highlight Wie kann Beton so schnell aushärten, dass man innert weniger Tage Tonnen draufstellen kann?
    • Dupain1981 02.02.2020 15:54
      Highlight Highlight Das geht problemlos. Gibt es auch in der Schweiz. Concretum heisst der Beton.
    • Maya Eldorado 02.02.2020 16:11
      Highlight Highlight Es geht da nicht nur um aushärten. Der Beton sollte auch trocken sein, bevor man darin wohnt, sonst riskiert man massive Feuchtigkeitsschäden.

      Noch was anderes: Wie hält ein solches Gebäude einem Erdbeben stand. Ich hab da meine Bedenken und hoffe, dass Wuhan kein Erdbebengebiet ist.
    • El Vals del Obrero 02.02.2020 16:34
      Highlight Highlight Es werden ja aber auch keine Leute jahrelang darin wohnen.

      In diesem Fall würde es einfach nichts nützen, wenn man in einigen Jahren ein erdbebensicheres Gebäude mit perfekter Feuchtigkeit hätte.

      Und Beton, der extra schnell aushärtet, wurde sicher auch z.B. bei den NEAT-Basistunnels verwendet.

      Damit verglichen ist der Druck durch zweistöckige Container aus relativ leichtem Metall wohl nichts und es muss ja in diesem Fall auch nicht für die Ewigkeit halten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bumsfallera 02.02.2020 15:25
    Highlight Highlight Sehr imposant... diese chinesische Propaganda.
  • Saraina 02.02.2020 15:18
    Highlight Highlight Alle Achtung, die können mit Krisensituationen deutlich besser umgehen als die Griechen, die Tausende Flüchtlinge, auch Frauen und Kinder, jahrelang in Wurfzelten im Schlamm in einem Olivenhang auf Lesbos schmoren lassen.
    • Faxepo 02.02.2020 16:31
      Highlight Highlight Spenden Sie denn wenigstens?
    • Matti_St 02.02.2020 16:50
      Highlight Highlight Naja, die EU zahlt der Türkei so viel, dass den Griechen nichts übrig bleibt.
    • goschi 02.02.2020 16:52
      Highlight Highlight Ja, die bauen für ihre ungeliebten Bevölkerungsteile auch direkt Konzentrationslager und Arbeitslager (Uiguren)....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 02.02.2020 15:08
    Highlight Highlight Bleibt das KH denn nach der Krise bestehen oder wird das wieder abgerissen?
    • Retiru 02.02.2020 19:02
      Highlight Highlight Ich denke es bleibt nur vorrübergehend bis die Krise behoben ist, darum spielt es auch keine Rolle,dass nicht topp Materialien benützt wurden
  • Walser 02.02.2020 15:06
    Highlight Highlight Das zeigt uns was dort möglich ist. Es wird beschlossen und gemacht. Basta. Langfristig wird diese Kultur der unseren Leider überlegen sein.
    • goschi 02.02.2020 16:54
      Highlight Highlight Unsere Notstandsgesetze würden so etwas auch erlauben, es ist aber dankbarerweise nicht nötig und seit dem 2. Weltkrieg (als unsere Regierung massiv darüber regiert hat) ist die Regierung sehr zurückhaltend damit.
    • the bøll 02.02.2020 17:07
      Highlight Highlight @goschi: aber nur zu bürozeiten.
    • Garp 02.02.2020 17:30
      Highlight Highlight In China ist Zusammenhalt und Familie zentral, für einander einstehen, hat mit Konfuzionismus zu tun. Die Regierung versucht sich als Familie darzustellen, die für alle da ist.

      Bei uns und da gehörst Du auch dazu Walsi, treibt man gern Keile in die Gesellschaft und versucht die Solidarität zu untergraben. Zusammenhalt wird überleben, nicht zerteilen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • chrimark 02.02.2020 15:03
    Highlight Highlight Schon interessant wie hier Äpfel mit Zwetschgen verglichen werden. Mit vorgeplanten und -gefertigten Containern ein Notspital für die beschränkte Dauer dieser Epidemie aufzubauen, ist eine Sache. Ein fixes Gebäude mit Untergeschossen, mehrere Stockwerke hoch, das 20 und mehr Jahre stehen bleiben soll was anderes. Das bringen auch die Chinesen nicht in einer Woche hin.
    • Bayon 02.02.2020 19:38
      Highlight Highlight Die Chinesen würden noch viel mehr hinkriegen - glaubs mir!
  • andrew1 02.02.2020 14:47
    Highlight Highlight 😳🙄
    Benutzer Bild
  • John Henry Eden 02.02.2020 14:32
    Highlight Highlight Der Vorteil eines totalitären Regimes.

    Aber wenn es hart auf hart kommt, gelten auch bei uns totalitäre Notstandsgesetze. Die Schweiz hat in vielen Städten grössere Luftschutzbunker, die notfalls als Spitäler dienen können.
    • Firefly 02.02.2020 19:24
      Highlight Highlight Ja, wir retten Banken damit anstatt Menschen... leider
  • Selbst-Verantwortin 02.02.2020 14:13
    Highlight Highlight In Zürich ginge das auch...
    ...aber erst nachdem ein paar egoistische Anwohner Jahrzehnte mit Schattenwurf und Mehrfach-Abstimmungen blockierten.
  • dmark 02.02.2020 13:55
    Highlight Highlight Heftig. Ich bin wirklich beeindruckt.
    In Deutschland wären in dieser Zeit noch nicht ein mal die Baupläne durch geschaut, geschweige denn genehmigt, noch wären auf dem Gelände sämtliche Amphibien oder Käfer umgesiedelt worden.
    Und dabei reden wir noch nicht über Einsprüche von Anwohnern aus der Nachbarschaft...
    • goschi 02.02.2020 16:55
      Highlight Highlight Die Bundeswehr und das THWkann durchaus auch binnen Tagen
    • goschi 02.02.2020 16:57
      Highlight Highlight Die Bundeswehr und das THW können das bei Notfällen absolut auch, haben sie im In- und Ausland b i Krisen auch schon oft genug bewiesen.
      Stichworte sind Feldlazarett und Sanitätszentrum.

      Aber das sind provisorische Dinge, wie hier auch, und ein Flughafen nach unseren Sicherheitsstandards ist einfach etwas anderes.
      Zudem ist BER einfach nicht repräsentativ, auch in Deutschland funktionierwn die meiste Grossprojekte
    • MartinZH 02.02.2020 21:13
      Highlight Highlight @goschi: Glaube mir, die Sanitätstruppen der Schweizer Armee sind auf einen solchen Krisen-Fall tipp-topp vorbereitet und ausgerüstet! 🙄👍😉

      Zur Not verfügt die Schweizer Armee über die Infrastruktur sowie über die nötigen Mittel, um so einer bedrohlichen Situation – wie gegenwärtig in China – adäquat zu begegnen.

      Dank der Armee muss man sich in der Schweiz wirklich keine Sorgen machen, dass die Situation aus dem Ruder laufen könnte: Wir verfügen hier über genügend nötige Mittel, wissenschaftliches Knowhow und entsprechenden Infrastrukturen, um eine solche Krise professionell zu bewältigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 02.02.2020 13:52
    Highlight Highlight Es wäre sicher der Traum vieler, auch bei uns ohne Bauvorschriften, langfristigen Finanzierungen, Ausschreibungen oder Mitsprache von Betroffenen usw. ihre Projekte hinzupflanzen, das spürt man gut an den bewundernden Kommentaren und in Diktaturen wie in China hat man da schon extreme Vorteile, aber tauschen möchte ich trotzdem nicht.
    • DieFeuerlilie 02.02.2020 14:14
      Highlight Highlight Ja, auch ich möchte auf keinen Fall tauschen.
      Aber bewundern muss ich diese Leistung trotzdem!

      Denn ich bin mir nicht sicher, ob wir -die Schweiz- im Ernstfall fähig wären, in nicht‘mal zwei Wochen ein Spital mit 1000 Betten und allen notwendigen Gerätschaften aus dem Boden zu stampfen.

      Ehrlich gesagt glaube ich es nicht..
    • Mijasma 02.02.2020 14:18
      Highlight Highlight Nein sehe ich nicht so wie sie. Es geht nicht darum. Es geht darum dass man so was macht wenn es für den Schutz der eigenen Bevölkerung notwendig ist.
    • Ludwig van 02.02.2020 14:22
      Highlight Highlight Ich glaube die wenigsten wünschen sich ein System wie in China. Aber es ist nunmal so, dass wir uns inzwischen oft selbst ausbremsen, während wir von den Chinesen technologisch überholt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • PC Principal 02.02.2020 13:48
    Highlight Highlight Auf der Skala Individualismus-Kollektivismus sind wir genau am anderen Extrem. Bei uns finden sich immer irgendwelche besorgten Anwohner die es als ihre persönliche Mission sehen, jedes Bauprojekt mit allen juristischen Mitteln zu bekämpfen. Und unser System lässt es zu, dass eine kleine Minderheit einen demokratischen Entscheid komplett blockieren kann (siehe Fussballstadion).

    Ein kleines bisschen mehr Gemeinsinn statt Egoismus würde uns gut tun.
    • Jonaman 02.02.2020 13:59
      Highlight Highlight @PC Principal Wenn ich wählen kann zwischen "Bauten unnötig verzögern können" und "Staat willkürlich meine Aussicht zubetonieren können" dann wähle ich definitiv Ersteres.
    • PC Principal 02.02.2020 14:17
      Highlight Highlight @Jonaman: Das schöne ist ja, dass es eben nicht nur die beiden Extreme auf der Skala gibt. Deshalb wünsche ich auch nur ein kleines bisschen mehr Gemeinsinn. Nur ein Sith denkt in Absoluten.

      Wenn wir uns demokratisch für ein Stadion entscheiden, dann müssen die Höngger eben damit leben, das sie das Stadion sehen. Ich denke das ist verkraftbar, die Aussicht über die Stadt bleibt ja hervorragend.
    • DieFeuerlilie 02.02.2020 14:35
      Highlight Highlight @Jonaman

      Woraus leitest du ab, dass du ein Recht auf eine unverbaute Aussicht hast?

      Oder anders: wieso glaubst du, dass dein persönlicher Wunsch nach Aussicht über dem Wunsch von so vielen anderen steht, die ein Fussballstadion wollen?

      Und..“der Staat“ betoniert dir nicht “willkürlich“ die Aussicht zu, dem Bauvorhaben hat die Bevölkerung Zürichs zugestimmt, mit fast 54%. Also nix mit Willkür!
    Weitere Antworten anzeigen
  • DuhuerePanane 02.02.2020 13:40
    Highlight Highlight Sogar das MRI Gerät ist schon installiert. Krass.
    • Der Kritiker 02.02.2020 14:37
      Highlight Highlight Frag mich nur, was das MRI für Erkenntnisse im Zusammenhang mit dem Coronavirus bringen soll, aber klar, eindrücklich ist es schon. Ich bin mir jedoch sicher, dass die Chinesen bereits seit langem solche Pläne in den Schubladen haben, damit sie genau in solchen Situationen derart schnell reagieren können.
    • Samurai Gra 02.02.2020 15:42
      Highlight Highlight @DerKritiker: Die Patienten die dort Eingeliefert werden müssen ja nicht zwangsläufig nur an Coronavirus leiden.

      Es könnten z.B. auch Schwangere Frauen oder Leute mit Herzinfarkt dort landen weil der Verdacht zusätzlich auf das Virus fällt
    • exeswiss 02.02.2020 15:51
      Highlight Highlight @DuhuerePanane naja MRI geräte werden im normalfall so geliefert, bring das mal durch eine tür in den raum. auch bei uns werden teilweise räume UM die geräte gebaut...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Erklärbart. 02.02.2020 13:22
    Highlight Highlight Schickt die mal nach Berlin an den Flughafen.

    Oder zum Astra...
  • SwissWitchBitch 02.02.2020 13:18
    Highlight Highlight Und bei uns brauchen sie fünf Jahre für eine Umgehungsstrasse, weil da ein einziger mit einem Gartenbagger über Kilometer die Sickerkiesränder aufschüttet. Ich weiss China ist absolut brutal was Menschenrechte und Lebensqualität angeht, aber habe manchmal das Gefühl wir sind genau am anderen Ende der Skala.
  • Pascal1917 02.02.2020 13:17
    Highlight Highlight Vielleicht können wir die Chinesen anstellen, um in Zürich das Fussballstadion zu bauen...
    • R. Schmid 02.02.2020 13:39
      Highlight Highlight Genau und dann wird noch 3x abgestimmt. Die Zürcher kriegen ja gar nichts mehr hin.... Siehe Koch areal, Kongress Zentrum, ZPZ.... Und.... Viel Erfolg mit den Chinesen!
    • Adam Smith 02.02.2020 13:50
      Highlight Highlight Dann würde das Heimspiel gegen Kriens am 14.02 im neuen Stadion stattfinden.
    • goschi 02.02.2020 17:00
      Highlight Highlight Und am 31.3. ist das Gebäude wieder abgerissen...

      Das ist ein Provisorium, das hat zB Lausanne binnen zwei Monaten gebaut als Ersatz für ihr Hockeystadion.
  • eigiman 02.02.2020 13:16
    Highlight Highlight Wow. Zwar kein architektonisches Wunderwerk, aber die sollten trotzdem mal Zürich in Sachen Fussbalstadion beraten.
  • MartinZH 02.02.2020 13:10
    Highlight Highlight Wirklich sehr imposant, wie schnell – sowie bis ins letzte Detail total organisiert und koordiniert – die Chinesen solche Bauten realisieren. Ich bin mir fast sicher, dass das Wort "Bauverzögerung" im chinesischen Wortschatz nicht einmal existiert... 😉👍😂
    • Pabloes 02.02.2020 13:37
      Highlight Highlight Ich weiss nocht recht ob bei so schnellschüssen und keiner austrockungszeit das ganze kontraproduktiv ist. Schlussendlich schimmelt es überall im spital.. kann aber auch sein das alles mit purer chemie früher abtrocknet
    • Sarkasmusdetektor 02.02.2020 13:38
      Highlight Highlight Das Wort „Bauvorschriften“ vermutlich auch nicht. 😈
    • Sharkdiver 02.02.2020 13:38
      Highlight Highlight Ich bin mir fast sicher, dass das Wort "Bauverzögerung" im chinesischen Wortschatz nicht einmal existiert... Genau so wie einspracherecht, bezahlte Ferien oder geregelte Arbeitszeit- sprich Pausenzeiten.....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Illuminati 02.02.2020 13:06
    Highlight Highlight Einfach krass!
    Also bauen können die Chinesen! Aber kann in so einer kurzen Zeit auch sicher sprich Erdbebensicher etc gebaut werden?
    • rodman 02.02.2020 13:24
      Highlight Highlight Ja klar, machen wir es erdbebensicher und bauen noch eine Hüpfburg und einen Kinderhort und einen Töggelikasten... der Coronavirus hat sicher Zeit dafür...

      Oder wir machen einfach ein maximal leistungsfähiges, provisorisches Krankenhaus, das mehr Betten als das Unispital Zürich hat, das halt nicht perfekt nach CH-Massstäben ist.
  • Samurai Gra 02.02.2020 13:05
    Highlight Highlight Beeindruckend.
    Muss man Neidlos Anerkennen

«Spionage-Coup des Jahrhunderts» aufgedeckt: CIA hörte mit Schweizer Firma 100 Staaten ab

Der «Geheimdienst-Coup des Jahrhunderts» ist aufgeflogen. Im Zentrum der Ermittlungen steht eine Schweizer Firma in Zug. Die Schweiz reagiert.

Die CIA und der BND hörten über die Zuger Firma «Crypto» mehr als 100 Staaten ab. Dies zeigt die gemeinsame Recherche der SRF «Rundschau», des ZDF und der Washington Post, die von einem «Geheimdienst-Coup des Jahrhunderts» schreibt. Spioniert wurde mit manipulierten Verschlüsselungsgeräten der Crypto AG.

Der Bundesrat hat bereits eine Untersuchung eingeleitet.

Gerüchte, dass Geheimdienste hinter der Zuger Fima Crypto stehen, hatte es immer wieder gegeben. Doch jetzt beweisen geleakte Dokumente …

Artikel lesen
Link zum Artikel