DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15 Elefanten wandern auf chinesische Metropole Kunming zu

04.06.2021, 12:1104.06.2021, 14:06
Die Dickhäuter versetzen Kunming in Aufruhr.
Die Dickhäuter versetzen Kunming in Aufruhr.
Bild: keystone

Eine umherwandernde Herde von 15 asiatischen Elefanten sorgt derzeit in China für Aufsehen.

Die Behörden in der südchinesischen Stadt Kunming wurden laut der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua in «Alarmbereitschaft» versetzt, nachdem die Tiere in dieser Woche die Stadtgrenze der Millionenmetropole erreicht hatten.

Die in der Wildnis lebenden Elefanten hatten demnach am 16. April ihr Habitat verlassen und waren seitdem rund 500 Kilometer Richtung Norden durch die Provinz Yunnan gewandert. Mit Futter seien die Tiere teilweise von zu dicht besiedelten Gebieten umgelenkt worden. Auch seien Strassen abgesperrt worden.

Um die Herde von Menschen und Siedlungen fernzuhalten, wurden laut Xinhua Sicherheitskräfte losgeschickt, um die Tiere zu beobachten. Mehr als 200 Fahrzeuge seien im Einsatz. Auch wurden Drohnen eingesetzt, um die Tiere rund um die Uhr im Auge zu behalten.

Die meisten asiatischen Elefanten leben in China in der Provinz Yunnan. Laut Xinhua stieg ihre Population seit den 1980er Jahren um etwa 100 auf 300 Tiere an. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Elefant läuft in Menschenmenge in Indien Amok

1 / 13
Elefant läuft in Menschenmenge in Indien Amok
quelle: ap/ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mysteriöses Massensterben von Elefanten in Botswana

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Xi verspricht: China wird keine Kohlekraftwerke im Ausland mehr bauen

China will nach den Worten von Präsident Xi Jinping keine neuen Kohlekraftwerke im Ausland mehr bauen. Der chinesische Staats- und Parteichef machte die Ankündigung in seiner aufgezeichneten Rede bei der UN-Generaldebatte am Dienstag in New York. «China wird die Unterstützung anderer Entwicklungsländer bei der Entwicklung grüner und kohlenstoffarmer Energie verstärken und keine neuen Kohlekraftwerke im Ausland bauen», versprach Xi.

China hat als Exporteur bisher Hunderte dieser Kraftwerke in …

Artikel lesen
Link zum Artikel