DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Um sich auch von zu Hause aus nahe zu sein, machen die Italiener am Abend gemeinsam Musik. screenshot: twitter

Italien steht unter Quarantäne – und singt sich die Seele vom Leib

In Italien herrscht aufgrund des Coronavirus Ausnahmezustand. Die Leute sollen ihre Häuser wenn möglich nicht verlassen. Trotzdem haben die Italiener einen Weg gefunden, um nahe zusammen zu sein – indem sie gemeinsam auf dem Balkon singen.



In den letzten Tagen hat sich das Leben für die Italienerinnen und Italiener drastisch verändert. Da die Massnahmen, um das Coronavirus zu bekämpfen, verschärft wurden, sollen die Leute wenn möglich zuhause bleiben.

Um gegen die drohende Einsamkeit anzukämpfen, hat sich die Bevölkerung nun etwas einfallen lassen: In einigen Städten gehen die Menschen alle auf den Balkon, um gemeinsam Lieder zu singen.

In Neapel machen sich die Leute gemeinsam Mut, indem sie «la gente come noi non molla mai» singen, also «Leute wie wir geben nie auf».

Ebenfalls ein beliebtes Lied in Neapel: «Abbracciame» von Andrea Sannino, der von der Stadt am Vesuv kommt. «Umarme mich» heisst der Titel des Liedes, das auf Neapolitanisch gesungen wird und in dem es vor allem um Einheit und Gemeinsamkeit geht:

«Umarme mich noch fester, weil später interessiert es niemanden mehr, ob die vergangene Zeit vergeudet war oder ob morgen nichts mehr ist. Umarme mich heute Nacht, ich will mich nicht an all die Male erinnern, als ich von dir geträumt habe, dann aber aufgewacht bin und du nicht da warst.»

Auch im toskanischen Siena singen die Leute abends ein traditionelles Lied aus der Stadt – den «Canto della Verbena». Besonders beliebt sind die zwei Zeilen des Refrains:

«Auf der Piazza del Campo gedeiht das Eisenkraut. Es lebe unser Siena! Es lebe unser Siena!»

Ebenfalls beliebt in ganz Italien während dieser schwierigen Zeit: Der «Inno di Mameli», die italienische Nationalhymne, die an den Zusammenhalt und den Mut des Volkes appelliert:

«Brüder Italiens, Italien ist erwacht und hat sich mit dem Helm Scipios den Kopf geschmückt. Wo ist Victoria (die Siegesgöttin)? Sie soll vor Italien ihr Haupt senken. Denn als Sklavin von Rom hat Gott sie geschaffen. Lasst uns die Reihen zusammen schliessen. Wir sind bereit für den Tod, wir sind bereit zum Tod. Italien hat gerufen!»

Bis in Italien wieder der Alltag einkehrt, dürfte es noch eine Weile dauern. Mindestens bis am 3. April ist das ganze Land eine Sperrzone. Und hoffentlich weiter am Singen ...

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Coronavirus legt ganz Italien lahm

«Sweet Home-Office Alabama» und andere Coronavirus-Lieder

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ätna auf Sizilien spuckt Lava Hunderte Meter in den Himmel

Auf Sizilien ist der Vulkan Ätna erneut spektakulär ausgebrochen. Lava-Fontänen schossen bis zu 500 Meter hoch in den Nachthimmel, wie das Institut für Geophysik und Vulkanologie in der Nacht auf Donnerstag mitteilte.

Aus dem Krater auf der Südost-Seite stieg eine dicke Asche- und Rauchwolke mehrere Kilometer in die Luft. Anders als in der vergangenen Woche habe sich dieser Ausbruch etwas ruhiger angefühlt, sagte eine Augenzeugin aus der Stadt Catania am Fusse des Ätna der Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel