International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
05.02.2020, Thüringen, Erfurt: Thomas Kemmerich, Thüringens neu gewählter Ministerpräsident, steht im Landtag. Die FDP-Fraktion hat Kemmerich vor dem dritten Wahlgang im Landtag als Kandidaten benannt. Er wurde überraschend zum Regierungschef gewählt. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: dpa-Zentralbild

Thüringens FDP-Kemmerich will Amt abgeben ++ «Zusammenarbeit mit AfD wird es nie geben»



Der frisch gewählte Ministerpräsident von Thüringen, FDP-Politiker Thomas Kemmerich, will sein Amt wieder abgeben. Dies teilte die FDP-Fraktion von Thüringen am Donnerstag mit. Zudem will die Fraktion einen Antrag auf Auflösung des Landtags und Herbeiführung einer Neuwahl stellen. In der Mitteilung begründete die FDP den Schritt wie folgt:

«Thomas L. Kemmerich will damit den Makel der Unterstützung durch die AfD vom Amt des Ministerpräsidenten nehmen.»

Bei einer schnell einberufenen Pressekonferenz erklärte sich Kemmerich vor den Medien. «Eine Zusammenarbeit mit der AfD gibt es nicht, gab es nicht und wird es nie geben.» Die FDP Thüringen werde sich gegen die extreme Reche und Linke wehren.

«Eine Zusammenarbeit mit der AfD gibt es nicht, gab es nicht und wird es nie geben.»

Die AfD habe bei der gestrigen Wahl «mit einem perfiden Trick versucht, die Demokratie zu beschädigen», sagte Kemmerich. Weiter sagte er: «Demokraten brauchen demokratische Mehrheiten. Die sich offensichtlich in diesem Parlament nicht herstellen lassen.»

Der bei der Wahl gescheiterte bisherige Amtsinhaber Bodo Ramelow (Linke) steht unterdessen weiter als Kandidat zur Verfügung. Das sagte der Vize-Chef der Thüringer Linken, Steffen Dittes, am Donnerstag.

FDP-Chef Lindner stellt Vertrauensfrage

FDP-Chef Christian Lindner will nach den Vorgängen bei der Wahl des Ministerpräsidenten im ostdeutschen Bundesland Thüringen vom Mittwoch die Vertrauensfrage in der Parteiführung stellen. Dazu solle an diesem Freitag der Bundesvorstand zu einer Sondersitzung zusammenkommen, kündigte Lindner am Donnerstag in Erfurt an.

Lindner forderte die CDU auf, sich der Initiative für eine Neuwahl anzuschliessen:

«Wir als Freie Demokraten haben die Situation geklärt. Das erwarten wir nun auch von der Union und ihrer Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer.»

Bei der gestrigen Wahl kam es zum Eklat: Amtsinhaber Bodo Ramelow (Linke) verlor im dritten Wahlgang gegen FDP-Politiker Thomas Kemmerich. Dieser gewann nur dank der Stimmen der CDU und der AfD. Die Wahl sorgte international für Aufsehen. Auch Lindner war nach Kemmerichs Wahl unter Druck geraten: Kemmerich hatte klar gestellt, dass er den Parteichef über sein Vorgehen im Voraus informiert habe.

Es war das erste Mal, dass die AfD einem Ministerpräsidenten ins Amt half. Die etablierten Parteien lehnen bisher jede Zusammenarbeit mit der AfD ab. Seit der Wahl des deutschen Parlaments 2017 stellt sie deutschlandweit die drittgrösste Partei.

(dfr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

317
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
317Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Clever&Smart 07.02.2020 19:40
    Highlight Highlight Das ist doch klar ein Fehler im System. Weshalb sollte sich jemand im 3ten Wahlgang aufstellen dürfen, der zuvor in Wahlgang 2 nicht zur Wahl stand. Ist doch logisch, dass man so solche Spielchen treiben könnte. Da muss man ja klar von Cleverness sprechen seitens der AfD, auch wenn ich es natürlich im Ergebnis besch..... finde. Es zeigt mir halt, dass unsere Demokratie-Systeme klare Fehler haben, die aber wohl anscheinend niemand beheben möchte, denn über diese Fehler redet kaum jemand. Sie könnten einem ja selber mal nüztlich sein und dann ists natürlich einfach nur "rechtens". =Doppelmoral
  • CuJo 07.02.2020 11:34
    Highlight Highlight So demokratisch denken ÖR-Medien über Thüringen:

    1) Es ist okay, wenn SED-Nachfolger regieren
    2) Es ist nicht okay, wenn die AfD das verhindert
    3) ...und damit ihr demokratisches Recht in Anspruch nimmt
    4) Es ist nicht wichtig, wer gewählt wurde
    5) ....sondern von wem
    6) Lasst uns besser neu wählen, bis uns das Ergebnis passt
    7) Wir sind total neutral und deshalb immer gegen die AfD
    • Platon 07.02.2020 14:38
      Highlight Highlight @Cujo
      Wie wäre es, wenn du dein plumpes SED-Argument mit irgendeiner Stelle aus dem Parteiprogramm belegst?
      „Aus der Geschichte lernen“, heisst nicht wie die AfD meint, Nazivokabular zu benutzen. Es bedeutet genau das, was die Linke tat, nämlich die Vergangenheit aufarbeiten und sich programmatisch auf das Grundgesetz zu stellen. Ramelows Regierungsarbeit spricht dabei ja wohl für sich, oder haben die ÖR-Medien etwa einfach schwere Menschenrechtsverletzungen wie zu Zeiten der DDR während seiner Amtszeit ignoriert? Ist es das, was du der Linken vorwerfen willst?
    • Magnum 07.02.2020 15:26
      Highlight Highlight 1) Die AfD in Thüringen ist der mit Abstand am weitesten rechts stehende Landesverband dieser ohnehin rechtsextremen Partei.

      2) Für Demokraten müsste es selbstverständlich sein, dass die Partei von Bernd Höcke als Partner NIE in Frage kommen darf.

      3) Wenn das jemandem nicht klar ist, gehe ich davon aus, dass diese Person nicht auf festem demokratischem Boden steht.

      4) Noch Fragen?

      5) Kein Millimeter.
  • Magnum 07.02.2020 11:04
    Highlight Highlight Hier die neusten Zahlen aus Thüringen - als Anregung für die Spekulation darüber, wer für die pseudodemokratische Schweinigelei in Erfurt von den Wählern abgestraft werden wird.

    Die neue Forsa-Umfrage für Thueringen: Linke 37 (+6), AfD 24 (+1), CDU 12 (-10), SPD 9 (+1), Grüne 7 (+2), FDP 4 (-1)

    Herr Kemmerich würde nicht mehr ins Parlament einziehen mit seiner FDP. Die CDU wäre aber die grosse Verliererin. Wortbruch wird nicht goutiert, gut so!
    • Platon 07.02.2020 14:41
      Highlight Highlight @Magnum
      Und die Rechten glauben (hoffen) immer noch die AfD würde von der Geschichte hauptsächlich profitieren😂
    • Magnum 07.02.2020 15:23
      Highlight Highlight @Platon
      In der eigenen, gleichgeschalteten Blase ist der Siegeszug rechter Demagogen eben unaufhaltbar. Dass sich die echte Welt nicht immer an dieses Wunschdenken aus der gleichgeschalteten Blase hält, musste unlängst Facebook-Demagoge Salvini erfahren in der Emilia Romagna. Gut so!
  • Skip Bo 07.02.2020 10:14
    Highlight Highlight "Wird es nie geben..." Dieser Spruch erinnert an die Aussagen der SPD in den frühen 90ern, als eine Zusammenarbeit mit der PDS/Der Linken kategorisch ausgeschlossen wurde.
    Die ehemaligen "Mauerschützen" sind durch die SPD weiss gewaschen worden.
    • FrancoL 07.02.2020 11:38
      Highlight Highlight Machen Sie sich nicht lächerlich. Sie erwähnen die Mauerschützen und verteufeln vieles.
      Wie war es den in den erste 20-30 J. nach dem 2.WK? Wurde da auch immer wieder erwähnt dass die bürgerlichen und teilweise auch die linken Politiker meistens mit Nazis während dem 2. WK verbandelt gewesen sind? Wer hat denn diese Politiker denn rein gewaschen, Herr Skip Bo??
    • Skip Bo 07.02.2020 15:43
      Highlight Highlight In allen Parteien von BRD/DDR (inkl. SED!) waren nach dem 2. WK Altnazis vertreten. Das streitet niemand ab.
      Mit der Koalition in Mecklenburg-Vorpommern von SPD und PDS 1998 unter Herrn Ringsdorf wurde die PDS "regierungswürdig".
      Die SPD hatte aber mal das Wort "nie" verwendet.
      Durch die Anerkennung (Weisswaschung) durch die SPD sind einige Relativierer der "Mauerpraxis in der DDR" ("die DDR war kein Unrechstaat") in hohe politische Ämter gehievt worden.

      Im Westen sind viele Altnazis enttarnt worden (Waldheim, Höfer...) und das war gut.
      In der DDR war Parteitreue ein Verschonungsgrund.
  • Prometheuspur 07.02.2020 04:24
    Highlight Highlight No comment
    Benutzer Bild
  • RETO1 07.02.2020 01:12
    Highlight Highlight Merkel hat bei Erdogan abgeschaut: Neu wählen lassen wenn das Resultat nicht passt
    • Platon 07.02.2020 10:16
      Highlight Highlight @RETO1
      Warum Merkel?!? Was hat Merkel mit der Entscheidung Kemmerichs zu tun?!?
    • RETO1 07.02.2020 10:46
      Highlight Highlight Merkel hat aus Südafrika befohlen, dass das demokratisch zustandegekommene Wahlergebnis so nicht zu akzeptieren sei
    • FrancoL 07.02.2020 11:41
      Highlight Highlight Na was würden Sie denn machen? Keine Neuwahlen und ein zentrales Wahlversprechen der CDU und FDP in den Wind schlagen und nun doch eine Zusammenarbeit mit der AfD eingehen?
      Passt es denn in Ihr einfaches Weltbild, dass so zentrale Aussagen die auch zum Stimmenfang dienten jetzt nicht mehr gehalten werden?
    Weitere Antworten anzeigen
  • LaPalomaOhe 06.02.2020 19:45
    Highlight Highlight Es ist schon unglaublich: Wir haben eine Wahl in einem Bundesland mit einem Wahlergebnis, und die "Bundeskanzlerin" fordert, dieses Wahlergebnis rückgängig zu machen.
    Wo leben wir eigentlich?
    • FrancoL 07.02.2020 11:43
      Highlight Highlight Wir leben in einer Welt in der offensichtlich ein Wahlversprechen auch ein Wahlversprechen sein sollte und nicht bei der ersten Personenwahl über Bord geworfen wird.
      CDU/FDP haben mit der kategorischen Ablehnung einer Zusammenarbeit mit der AfD Stimmen "gefangen" und dies mit einer 180° Wende zu ändern ist und bleibt nicht statthaft und würde als Beispiel den demokratischen Diskurs arg ramponieren.
  • Rockii 06.02.2020 19:30
    Highlight Highlight … denn sie wissen nicht, was sie tun
  • ChlyklassSFI 06.02.2020 19:24
    Highlight Highlight Interview von Bernd Höcke mit Compact. Wer kann diesen Mann unterstützen?
    Play Icon

    • FrancoL 07.02.2020 11:45
      Highlight Highlight Du siehst fast die Hälfte der Leser könnten ihn Stützen. Eine traurige Wahrheit, die es nicht zu übersehen gibt und die eine Reaktion fordert.
    • ChlyklassSFI 07.02.2020 12:09
      Highlight Highlight Eben auch bezeichnend, dass Höcke dieses Medium auswählt.
  • Zanzibar 06.02.2020 19:05
    Highlight Highlight Was passiert eigentlich wenn die AfD bei der nächsten Wahl geschlossen für Ramelow von der Linken stimmt? Darf der das Amt dann auch nicht antreten?
    • Satan Claws 06.02.2020 23:18
      Highlight Highlight @Zanzibar

      Müssen sie nicht, es war nur eine Stimme Differenz und wenn die anderen gewusst hätten was die AfD da abzieht hätte es nie funktioniert. Zwei Wahlgänge lang haben sie für ihren parteilosen Kandidaten gestimmt und um Ramelow abzusägen haben sie dann dieses Ding gelandet. Strategisch clever aber was soll man von einer Partei halten die ihre Kandidaten selbst nicht wählt? Also nicht wenig oder so, nein gar nicht. Christoph Kindervater hatte im dritten Wahlgang 0 Stimmen.
    • FrancoL 07.02.2020 11:46
      Highlight Highlight Wenn die AfD NICHT zur Mehrheitsbildung beiträgt ist die Frage obsolet.
  • Flagpole 06.02.2020 18:48
    Highlight Highlight So ein Theater! Nur weil den anderen Parteien die AfD und die zustande gekommenen Wahlergebnisse nicht passen, sind sie plötzlich keine Demokraten mehr? Immerhin wurde die AfD bei einer demokratischen Landtagswahl von mündigen Bürgern gewählt! Sich der AfD zu verweigern ist schlicht verlogen! Wenn die anderen Parteien finden, die AfD sei keine demokratische Partei, dann sollen sie diese eben bundesweit verbieten, dann ist das Problem AfD gelöst! Linke, SPD, CDU, FDP und Grüne bezeichnen sich als Demokraten, über deren Demokratieverständnis wundere ich mich jedoch!
    • geissenpetrov 07.02.2020 04:59
      Highlight Highlight "dann sollen sie diese eben bundesweit verbieten"

      Keine Bange. Ein paar Faschisten hält eine gesunde Demokratie aus, ohne das man die gleich verbieten müsste (stell Dir mal das riesen mimimi vor), nur mitregieren sollen sie nicht.
      Letzteres nicht nur aus dem Grund, weil sie eben Faschisten und damit Anti-Demokraten sind, sondern auch, weil sie bis heute konstruktive Inhalte gänzlich haben vermissen lassen.
    • Mutzli 07.02.2020 09:28
      Highlight Highlight @Flagpole

      "dann sollen sie diese eben bundesweit verbieten"

      -Weil das Verbot einer Partei ein ziemlich massiver Eingriff ist, gibt es dafür entsprechend grosse legale & auch informelle Hürden. Dementsprechend dauert so etwas ein ziemliches Weilchen & falls die Partei an Bedeutung verliert wie z.B. die NPD, lässt mans sein. Obwohl anti-demokratische Parteien im WIderspruch zur Demokratie stehen.

      Falls die AFD weitermacht wie bis jetzt & der Flügel immer stärker wird, könnten Sie ihren Wunsch gut bekommen. Nicht ohne Grund stehen die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.
  • -thomi- 06.02.2020 18:35
    Highlight Highlight "Die AfD habe bei der gestrigen Wahl «mit einem perfiden Trick versucht, die Demokratie zu beschädigen."

    Hat sie, und mit dem Rücktritt ist es ihr auch trefflich gelungen. Das Spiel der AfD geht weiter: Etwa 25% der Wähler wurden erstens als Faschisten gebrandmarkt und zweitens wurde dann auch noch der Wille ihrer Vertreter ignoriert. Ob das bei den nächsten Wahlen gut kommt??? Egal wann die Wahlen kommen. Die AfD hat ihre Story. Bravo. Momoll.
  • benn 06.02.2020 18:21
    Highlight Highlight Hat sich auch irgendwer mal gefrag, trotz angst wegen politischer korrektness, warum es zu dieser entwicklung kommt, und was allenfalls dagegen zu tun ist? nur frustrierte, unzufriedene und unglückliche menschen wählen rechts, und davon gibt es offensichtlich immer mehr. auch wenn uns wirtschaft und politik was anderes vorlügen wollen. der rechtsrutsch in ganz europa ist ein symptom, nicht die ursache des übels!
    • Satan Claws 06.02.2020 23:22
      Highlight Highlight @benn

      Oft werden sie von Ultra-Rechten oder politisch nicht interessierten gewählt, weil die Versprechen so gut klingen. Stammtisch gepolter ohne das Grosse Ganze zu sehen.
  • Garp 06.02.2020 17:48
    Highlight Highlight Die AFD Wähler müssen sich entscheiden, ob sie die faschistische Führung in Thüringen und andern Regionen unterstützen wollen. Wenn ja, sind sie selber Faschisten.

    Ich bin mit Merkel, ihrer Partei, SPD und auch Grünen auch nicht zurfrieden, aber nie im Leben werde ich mich mit Faschisten ins Bett legen, die die Demokratie abschaffen wollen.

    Wer noch ein bisschen Anstand in der Hose hat, der wendet sich von der AFD ab und unterstützt nicht diese faschistoiden, machtgeilen Politiker, die sich die AFD zu eigen gemacht hat und vernünftige Mitglieder entsorgt und entsorgt hat.
    • geissenpetrov 07.02.2020 04:45
      Highlight Highlight "Wo will die AfD denn die Demokratie abschaffen?"

      Die Thüringer AfD arbeitet mit der NPD zusammen. Ihr Vorsitzender Björn Höcke hält Kontakte zur rechtsterroristischen Organisation Combat18 und hat sich von deren Anführer Thorsten Heise erpressbar gemacht.

      Die Neonazis von der NPD und Combat18, die Mordanschläge auf politische Gegner verüben, sind jetzt mal definitiv keine Demokraten.
  • Jekyll & Hyde 06.02.2020 17:46
    Highlight Highlight Na herzlichen Glühstrunpf. 🤦‍♂️

    Ich prophezeie bei einer Neuwahl:
    AFD 30%+




    • Prometheuspur 06.02.2020 18:52
      Highlight Highlight Apropos:  «Immerhin 15% der AfD-Anhängerschaft glauben nach wie vor an die Auschwitz Lüge»
      Zumindest nach Umfragedaten von 2019 des Institutes Forsa - Manfred Güllner.
    • Platon 07.02.2020 10:14
      Highlight Highlight @Jekyll
      Ich wette AfD etwa gleich und 40%+ die Linke😉
    • Prometheuspur 07.02.2020 11:31
      Highlight Highlight Prophezeien und wetten auf die AfD?
      Jeder Mensch weiss um die Nähe zur rechtsextremen Szene und ihrer Gesinnung, was sie immer aufs neue verneinen und mit plumpem Rechtfertigungsgerede versuchen zu kaschieren. Die Partei irritiert hier etwas pfuscht dort etwas und wenn ihr mal ein Bitzele etwas gelingt flippt man gleich aus als hätte sie weiss ich was geleistet. Die AfD ist ein komischer Witz und wird hoffentlich auch so bleiben basta.
    Weitere Antworten anzeigen
  • AquaeHelveticae 06.02.2020 17:19
    Highlight Highlight Die AfD soll doch einfach ankündigen, dass sie ab jetzt Ramelow wählen werden.
  • Platon 06.02.2020 17:05
    Highlight Highlight Für all jene, die etwas Schwierigkeiten mit komplexem politischen Sachverhalten haben: Die Linke wird von dieser Geschichte profitieren. Alles, was bisher geschah, geschah unter der Regie von FDP, CDU und AfD. Mich erstaunt wie viele das nicht wahrhaben wollen.
    Benutzer Bild
    • CuJo 07.02.2020 11:25
      Highlight Highlight Nein, alles was bisher geschah ist passiert, weil Merkel sich 2015 über die Demokratie stellte.
  • Hipster mit Leggins 06.02.2020 17:03
    Highlight Highlight Wieso hat Mutti Merkel die Wahl von Ramelow seinerzeit nicht annulliert? In dieser Partei gibt es im Kader Volksarmee-Offiziere und SED-Spitzel. Es gibt nichts Zerstörerisches für die Demokratie als das Aufheben der Wahlen. Doch es gibt Tendenzen in der EU, Volkswahlen als undemokratisch abzustempeln (Tenor: die sind zu dumm, um den Umfang des Entscheids abzuschätzen). Die wissen, dass noch kein Volk zum Verbleibe in der EU gestimmt hat (Dänemark erst nach drei Wiederholungen)
    • Satan Claws 06.02.2020 23:30
      Highlight Highlight @Hipster mit Leggins

      Weil die europäischen Länder einzeln mehr Macht haben? Dann wird einfach von den Grossmächten diktiert wie der Hase läuft und nein kein Land in Europa gehört dazu.
    • Platon 07.02.2020 10:13
      Highlight Highlight @Hipster
      Merkel hat keine Wahl aufgehoben! Was schreibst du da eigentlich für einen Unsinn?! Hast irgend eine Zeile des Artikels gelesen? Kemmerich ist zurückgetreten und will nun Neuwahlen. Was hat das mit Merkel oder Ramelow zu tun? Absoluter Unsinn alles!
  • Skip Bo 06.02.2020 16:52
    Highlight Highlight Kemmerichs Familie steht unter Polizeischutz.
    Das hat aber null Einfluss auf seinen Rücktrittsentscheid...
  • humpalumpa 06.02.2020 16:40
    Highlight Highlight Soviel zu Demokratie...
  • Garp 06.02.2020 16:38
    Highlight Highlight Die Wahl war nicht demokratisch. Den Ministerpräsidenten aus einer 5% Partei zu wählen ist höchst undemokratisch.
    • geissenpetrov 07.02.2020 11:15
      Highlight Highlight @Cédric
      Bei einer aktuellen Umfrage finden sich folgende Ergebnisse. Die Frage lautete an die Bürger Thüringens: Bodo Ramelow, ein guter Ministerpräsident?
      71% der Befragten antworteten mit Ja. Das sahen so 97% der LINKE WählerInnen, 82% der SPD WählerInnen, 83% der GRÜNEN WählerInnen, 74% der CDU Wählerinnen, immerhin 33% der AFD WählerInnen und 70% der FDP WählerInnen.
      https://www.mdr.de/thueringen/umfrage-thueringentrend-januar-zweitausendzwanzig-100.html

      Angsichts dieser Werte ist es höchst undemokratisch, wenn die Vertreter danach einen 5% Mann wählen.
  • Prometheuspur 06.02.2020 16:17
    Highlight Highlight Hintendrein ist man immer gescheiter, weshalb man sich erst darauf einließ ist mir rätselhaft. (Und ja ich weiss habe keine Ahnung von Demokratie).
    PS-Absurdum: «Man stelle sich das selbe Wahlszenario eines Schweizer Regierungspräsidenten mit Stimmhilfen der PNOS vor» Gott bewahre.
  • Blitz Gordon 06.02.2020 16:09
    Highlight Highlight nun DAS ist ein wirklich trauriger Tag für die Demokratie.
  • Roman h 06.02.2020 15:58
    Highlight Highlight Was jetzt?
    CDU wählt einen linken und verliert so ihre rechten Wähler?
    Die linke wählt die CDU und macht ihre linken Wähler wütend?
    Egal was kommt einer der beiden wird verlieren, nur die AfD kann sich zurücklehnen und die Show geniessen.
    Denn wenn die CDU der Linken hilft könnte die Linke bald nicht mehr die grösste Fraktion sein.
    • Satan Claws 06.02.2020 23:38
      Highlight Highlight Es geht um eine Stimme, ich denke das wäre ohne weiteres machbar.
  • Rim 06.02.2020 15:56
    Highlight Highlight Lindner hat noch knapp die Kurve gekriegt. (Die Versuchung, als 5% Partei doch noch irgendwo - mit Hilfe von wem auch immer - an "die Macht" zu kommen, war wohl zu ver-füher-isch.) Die FDP hat ein Personalproblem. Es heisst Lindner und müsste dringend gelöst werden. (Wozu ein Truthahn fähig ist, wissen wir. Deutschland kann sich keinen solchen leisten)
  • Score 06.02.2020 15:46
    Highlight Highlight Diese Wahl war Demokratisch absolut legitim und definitiv demokratisch anhand der vorgesehenen Regeln. Das was JETZT geschieht ist nicht mehr demokratisch. Wenn die Deutschen ein Problem mit dem Ausgang der Wahl haben und das Gefühl haben man müssen sowas unterbinden, dann müssen sie ihre demokratischen Vorgänge hinterfragen und überarbeiten. Das kann aber in Zukunft auch eine andere Partei treffen. Fragt mal die Demokraten in der USA wie das so ist wenn plötzlich die anderen von den eigenen Regeln profitieren, die man eigentlich als Vorteil für sich selbst gemacht hat...
    • Lord_ICO 06.02.2020 16:04
      Highlight Highlight Zur Demokratie gehört auch dass ein Gewählter die Wahl ablehnen kann. Kemmerich hat jetzt auch gemerkt, dass er ein Kabinett mit einer Delegation von 5 Personen nur schwer besetzen kann und die CDU, SPD & Grüne mit ihm keine Regierung formen wollen.

      Was soll er jetzt tun? Mit einer 5% Partei ein Bundesland regieren?
    • tychi 06.02.2020 16:10
      Highlight Highlight Naja, mathematisch folgte die Wahl demokratischen Spielregeln. Demokratie ist aber MEHR. Es ist problematisch, wenn einer der kleinsten Partei (FDP 5%) den Vertreter der Wählerstärksten Partei (29%) verdrängt, ohne eine tragfähige Koalition geschweige denn ein Regierung bieten zu können.

      Entgegen Ihrer Einschätzung: Was jetzt geschieht ist 100% demokratisch. Menschen machen Gebrauch vom demokratisch legitimierten Recht der Meinungsäusserung, vom Recht auf Protest, von der Versammlungsfreiheit, von der Möglichkeit des zivilen Widerstands... Alles Grundpfeiler einer demokratischen Gesellschaft.
    • SteveLaCroix 06.02.2020 16:42
      Highlight Highlight Ja, die Wahl war demokratisch und ich denke auch, dass es legitim ist, dass CDU und FDP keinen Linken wählen. Dass die AfD mithilft ist auch logisch und kann ja von FDP & CDU auch nicht verhindert oder verboten werden. Trotzdem ist es nichts als richtig, wenn Kemmerich jetzt sein Amt wieder abgibt, denn es kann nicht sein, dass einer Ministerpräsident wird, welcher einer 5%-Partei angehört. Und da eine Zusammenarbeit mit der AfD eh nicht in Frage kommt, könnte er auch gar nicht regieren. Ramelow aber auch nicht! Deswegen: Neuwahlen! Wenn das aber nur mal keinen Schub für die AfD bedeutet...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pandas 06.02.2020 15:30
    Highlight Highlight Den rechten Kommentatoren welch ein linkes Hirngespinst herbeireden ist nicht mehr zu helfen. Der von den Nazis gewählte 5% Mann kann sein Amt demokratisch annehmen oder ablehnen. Dies lehnt er nun ab und ihr seht eine linke Verschwörung....euch nicht mehr zu helfen.
    • solo31 06.02.2020 15:49
      Highlight Highlight Nur hat der 5% Mann gestern noch gesagt, dass er einen Rücktritt kategorisch ablehnt. Da gabs aber anscheinend viel Druck von aussen.
    • peeti 06.02.2020 17:08
      Highlight Highlight Ja, aber der war wohl nötig. Kemmerich war sich wohl der Tragweite seiner Kandidatur zuerst nicht bewusst, er selber sieht sich ja als grosser Kämpfer gegen die rechtsnationalistischen Kräfte in D. Nun hat er halt eher spät noch eingesehen, dass seine Wahl dank AfD-Stimmen vielleicht nicht das beste für das (Bundes-)Land ist.
    • Rabbi Jussuf 07.02.2020 02:12
      Highlight Highlight peeti
      Nein, er wurde von Lindner herzlich gebeten zurückzutreten, nachdem Mutti gesagt hat, dass das Ganze rückgängig zu machen sei.
  • Flo1914 06.02.2020 15:25
    Highlight Highlight Was geht und Deutschland an? Nichts!
    Ihre Demokratie ist halt noch jung, und sie müssen noch viel viel lernen.
    • Donny Drumpf 06.02.2020 15:47
      Highlight Highlight Weil die älteste Demokratie (USA) ja soo viel besser funktioniert....
    • Miracoolix 06.02.2020 15:57
      Highlight Highlight Älteste Demokratie? Du meinst die Griechen?
    • bruuslii 06.02.2020 18:24
      Highlight Highlight es ist unser nachbar! einerseits kümmert mich DE wegen nachbarkeitlicher freundschaft. andereseits, wenn wir von immer mehr rechtspopulistischen ländern umgeben sind, finde ich das nicht so gut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Obey 06.02.2020 15:24
    Highlight Highlight Bei allem was passiert ist und der grossen Diskussion über die Demokratie, muss man sich eines frage: Wie dumm ist eigentlich Kemmerich? Das war politischer Selbstmord mit Anlauf. Im Vorfeld der Wahl eine Zusammenarbeit mit der AfD ausschliessen, sich dann im 3.Wahlgang als Mann einer 5% Partei aufstellen lassen. Das im Wissen, dass man nur durch die AfD gewählt werden kann. Nimmt das Amt an, ist überrascht ab dem Shitstorm & dass die Linke in die Opposition geht und legt das Amt am nächsten Tag nieder.
    Meine Güte, Lügner, machtgeil & rückgratlos innerhalb 24h. Der ist bedient.
    • Herbsli69 06.02.2020 16:30
      Highlight Highlight Danke für diesen Kommentar. Voll auf den Punkt gebracht.
    • Sandro Lightwood 06.02.2020 16:40
      Highlight Highlight Zudem hat er noch gesagt in einem Interview, dass dies ein perfider Plan der AfD war. Also ob ihm jemand abkaufen würde, dass er überrumpelt wurde.
    • schn wiedr 06.02.2020 19:47
      Highlight Highlight stimmt, er hätte nie antreten dürfen. das war richtig verlogen. aber wir müssen auch sehen, es gab sonst keine alternative ausser einen wahlsieg der linken.
      ausser die FDP hätte einen AfD kandidaten unterstützt was unwahrscheinlich war.
  • Varanasi 06.02.2020 15:23
    Highlight Highlight Bester Sonneborn
    Benutzer Bild
    • RETO1 06.02.2020 15:38
      Highlight Highlight er ist kein 5% Mann, er ist ein über 50% Mann
    • peeti 06.02.2020 17:10
      Highlight Highlight Räto, eine Regierung wird immer noch von Parteien gebildet, nicht von Männern.
    • Varanasi 06.02.2020 22:50
      Highlight Highlight @uret....
      kann mir nicht vorstellen, dass du solche Sendungen schaust, denn sonst würdest du nicht solche polemischen und unqualifizierte Kommentare abgeben.
      Anstatt „linksversifftem Staatsfernsehen“ könntest du dann das Buch von Sonneborn lesen: „Herr Sonneborn geht nach Brüssel“
      Und dann darfst du dich über den angeblichen Clown wundern, der doch gar keiner ist.
      Lesen bildet!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zanzibar 06.02.2020 15:20
    Highlight Highlight Die FDP wird den Einzug in den Landtag mit sicherheit nicht mehr schaffen.
    Benutzer Bild
    • The Destiny // Team Telegram 06.02.2020 15:48
      Highlight Highlight Du herzt deine eigenen Kommentare...
    • Gonzolino_2017 06.02.2020 17:16
      Highlight Highlight Da bin ich mir nicht so sicher! Man kann die AFD mögen oder nicht und ja, es hat problematische Figuren in dieser Partei! Die Rechtmässigkeit wurde aber nie in Frage gestellt und damit ist sie als Partei legitimiert! In Deutschland ist sie bei den letzten Wahlen drittstärkste Kraft geworden und man schliesst sie trotzdem aus! Ausschluss war aber noch nie eine Lösung! Bei Neuwahlen könnte das der FDP und AFD durchaus in die Karten spielen und die Linke empfindlich für ihr undemokratisches verhalten abgestraft werden!
    • Andre Buchheim 06.02.2020 18:39
      Highlight Highlight Wer weiß, vielleicht anerkennt ja der Wähler, daß Kemmerich letztlich Rückgrat zeigte?
  • a-n-n-a 06.02.2020 15:10
    Highlight Highlight Woooow! All diese braunen Kommentare hier bei watson, was geht?! 🤦‍♀️

    Ist wohl Kommentarfunktion bei den "Anderen" gesperrt, wie sooft!

    Liebe Grüsse an alle enttäuschten "besorgten Bürger"
    Play Icon
    • DomKi 06.02.2020 15:29
      Highlight Highlight Sie dürfen besorgt sein, dabei ist unerheblich wer an die Macht kommt in Deutschland, die werdens wieder vermurksen in Europa.
    • [Nickname] 06.02.2020 15:32
      Highlight Highlight Nicht starr links den dogmatischen Ansichten der ehemaligen DDR Staatspartei gerichtet = Nazi

      ok
    • a-n-n-a 06.02.2020 16:11
      Highlight Highlight @Nickname: Wer sagt das!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 06.02.2020 15:07
    Highlight Highlight Wenn konservativ und nationalistisch bedeuten würde, dass man sich innerhalb der eigenen Grenzen auf sich selber besinnen und die eigenen Werte hegen und pflegen, also konservieren würde, könnte auch ich mich mit solchen Attributen anfreunden. Nur bedeuten diese Attribute sehr wohl, weiter expansiv zu sein und Profit sowie Vorteile am besten auf Kosten anderer zu maximieren. Und genau dem verweigere ich mich. Sollen von mir aus die „Thüringer“ alles nicht-thüringische rausschmeissen und ihren Sch..... selber erledigen.
    • Macke 06.02.2020 18:12
      Highlight Highlight Das Lustige ist ja, dass es keine Ursprungskultur in Reinform gibt. Ich frage mich da immer, was man bewahren möchte: Die Zeit bevor es Schach in der Schweiz gab? Oder bevor Sonnenblumen durch die Spanier aus Mexico importiert wurden? Oder bevor die Kartoffel hier angepflanzt wurde? Oder die Zeit vor dem Computer, der Heizung, dem Antibiotika? Die meisten unserer Bräuche und Werte gehen aufs 19. Jahrhundert zurück (z. B. Trachten), das Dirndl auf die 1960er Jahre, die etablierten Tugenden auf das Aufkommen des protestantischen Bürgertums im 19. Jahrhundert.
  • Oigen 06.02.2020 15:07
    Highlight Highlight Ihr immer mit eurer demokratischen Wahl.

    Was ist demokratisch wenn der Kandidat mit den WENIGSTENS Wählerstimmern zum Ministerpräsidenten wird?

    • Gonzolino_2017 06.02.2020 17:28
      Highlight Highlight Sie haben gar nichts verstanden! Das Koalitionssystem lässt solche Wahlen zu! Damit kann es eben vorkommen, dass die Parteien zusammenspannen und dann eine 5% Partei den Minister stellt. Und ja, das ist demokratisch korrekt abgelaufen! Bei der direkten Demokratie, wäre der Minister“präsident“ (bei uns Regierungsrat) durch das Volk gewählt worden und bräuchte auch keine „Regierung“ zu bilden - deshalb haben wir diese Probleme nicht - es gibt keinen Präsidenten und es sind alle Parteien eingebunden!
      Undemokratisch ist es, dass System nur in Frage zu stellen, wenn einem das Resultat nicht passt!
    • Oigen 07.02.2020 07:25
      Highlight Highlight Doch habe ich verstanden.
      Dennoch hat das nix mit demokratie zu tun.
      95% wollen keinen FDP MP
      Dennoch scheissen FDP/CDU/AFD auf das wahlresultat und machen was sie wollen.
    • Gonzolino_2017 07.02.2020 17:22
      Highlight Highlight Nein, eben nicht! In einer Koalitionsregierung hat das Volk eben nicht soviel Mitsprache wie in der direkten Demokratie. Das System will es so und lässt es so zu - damit ist es demokratisch und hat nichts damit zu tun, ob Parteien machen, was sie wollen! Es ist auch ein Fakt, dass die AFD mit 22 Sitzen in Thüringen zweitstärkste Kraft ist - demokratisch vom Volk gewählt und trotzdem verweigern alle anderen Parteien - aus Prinzip- die Zusammenarbeit! Sie schliessen sich mit Ihrer Meinung diesem undemokratischen Verhalten offensichtlich an ...
  • Füdlifingerfritz 06.02.2020 15:06
    Highlight Highlight Der Coup schlechthin wäre ja gewesen, wenn die AfD einige CDU-Leute dazu gebracht hätte Kemmerich zu wählen, selbst aber geschlossen für Ramelow gestimmt hätte.
    So wäre der Gute Bodo mithilfe der AfD ins Amt gekommen und dann hätten wir sehen können, ob er das Amt dann auch nicht angenommen, oder später zurückgeben hätte. Ooooder, ob es ihm selber ein bisschen egal gewesen wäre und diese "Keine-Stimmen von Nazis-Regel" nur für FDPler, nicht aber für Linke gilt.
    • Hierbabuena 06.02.2020 15:33
      Highlight Highlight @füdlifingerfritz: hast du die Politik und das Handeln von Ramelow die letzten Jahre verfolgt? Kaum, denn sonst würdest du nicht solche für dich möglichen Szenarien in die Welt setzen... Jede Wette: Ramelow hätte NIE angenommen.
    • Varanasi 06.02.2020 15:36
      Highlight Highlight Ich verstehe deinen Kommentar nicht, reine Kaffeesatzleserei.
      Es ist nicht so gewesen, also was soll das? Kann ich nur als Rumhacken auf dem politischen Gegner verstehen.
    • Calvin Whatison 06.02.2020 15:49
      Highlight Highlight 👌🏻😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • MaskedGaijin 06.02.2020 15:05
    Highlight Highlight Die CDU will wohl auch noch ihre letzten konservativen Wähler verlieren. Früher war sie mal eine mitte-rechts Partei mit einem konservativen und liberalen Flügel. Heute ist es eine "Catch-all" Partei ohne eigenes Profil.
  • _Qwertzuiop_ 06.02.2020 15:05
    Highlight Highlight Verschlimmbesserung ist alles, was mir dazu einfällt
  • TanookiStormtrooper 06.02.2020 15:04
    Highlight Highlight Die Parteien haben vor der Wahl immer mehr als deutlich gemacht, dass sie nichts mit der AFD zu tun haben wollen. Auf solche Aussagen muss man sich als Wähler dann eben auch verlassen können. Wenn dann die Kleinpartei FDP, die gerade mal knapp die 5% Hürde genommen hat, dann aber plötzlich mit Hilfe von ganz rechts aussen den Ministerpräsidenten stellen könnte, dann sind die Berührungsängste plötzlich weg. Das wäre wohl auch nicht im Sinne der wenigen FDP-Wähler, die diese Kleinpartei noch unterstützen.
    • Gonzolino_2017 06.02.2020 17:37
      Highlight Highlight Und genau hier liegt das Problem! Die AFD ist zwischenzeitlich Drittstärkste Politische Kraft in Deutschland und wird per se von allen ausgeschlossen! Damit wird nicht nur die AFD abgestraft, sondern auch die Wähler! Ausschluss war und ist nie eine Lösung gewesen und wird die AFD nur noch stärker machen! Es wird der Zeitpunkt kommen, in dem die AFD so stark wird, dass sie niemanden mehr braucht! Bin mir nicht sicher, ob dass dann der richtige Weg ist!? Entscheide so zu biegen, wie sie einem gerade passen hat gar nichts mehr mit Demokratie zu tun!
    • TanookiStormtrooper 06.02.2020 21:06
      Highlight Highlight Den Wählern der AfD muss das aber auch klar sein. Solange die nicht 50%+ haben wird keiner von denen in der Regierung sein. Wenn die ihre Stimme also wegwerfen wollen dann dürfen die das. Viele wählen die wohl auch nur aus Protest, Lösungen gibt es von denen ja keine.
    • Gonzolino_2017 06.02.2020 21:34
      Highlight Highlight Öhm ... machst du jetzt nicht einen Überlegungsfehler es braucht nicht über 50% zum Regieren, es braucht eine Mehrheit! Je mehr Parteien sich den Kuchen Teilen, umso kleiner wird die nötige Mehrheit! Zudem kannst du gar nicht sagen, ob von denen keine Lösungen kommen - sie werden ja ausgeschlossen und gar nicht angehört! Deshalb sage ich ja, dass Ausschluss keine Lösung ist! Und ja, am Schluss sprichst du es an: Protestwähler! Damit gibst du ja zu, dass die anderen Parteien - also genau die, die die AFD ausschliessen - Die Wähler nicht mehr überzeugen können! Hmmm wo liegt jetzt das Problem!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 06.02.2020 15:03
    Highlight Highlight Kemmerich kann nicht ohne AfD. Hätte er die Wahl ohne die Stimmen der AfD geschafft und dann hätte er auch bei Sachgeschäften eine gute Möglichkeit OHNE die Stimmen der AfD auszukommen.
    So wie er zu seinem Amt kam, wird er nur noch regieren können, wenn die AfD ihm die ermöglicht und dieses Ermöglichen hat seinen Preis, wie eben alles einen Preis hat.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 06.02.2020 15:09
      Highlight Highlight @FrancoL Was denn für einen Preis? Findet eine Idee eine Mehrheit, so kann sie im Parlament angenommen werden und sonst halt nicht. Eigentlich ist es ganz einfach.
    • FrancoL 06.02.2020 16:35
      Highlight Highlight @neoliberaler; Echt das fragst Du? Bist Du noch im Vorschulalter oder sonder im Wald unterwegs?
      Politik macht man mit gegenseitigem Entgegenkommen und die CDU FDP wird IMMER die Stimmen der AfD brauchen um etwas gegen Mitte links durchzukriegen. Diese Stimmen werden ihren Preis haben und der kann grob gesagt so aussehen, dass man auch Anliegen der AfD stützen muss, die wohl häufig nicht ganz ins Spektrum der CDO FDP passen, sonst gäbe es die AfD ja nicht.
      Es ist eben nicht so einfach, aber auch nicht so schwierig, dass man Deine Anfangsfrage stellen müsste.
    • FrancoL 06.02.2020 16:37
      Highlight Highlight @neoliberaler; Falls Du nicht weisst was der Preis sein kann, darfst Du gerne als Beispiel die Zusammenarbeit von Lega und M5S in Italien betrachten und ich erläutere Dir gerne was der M5S so alles an "Preisen" zahlen musste.
      Also leg den Mantel der gewollten Naivität ab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • neoliberaler Raubtierkapitalist 06.02.2020 14:57
    Highlight Highlight Lass uns so lange abstimmen und wählen bis das Resultat stimmt. --> Demokratie à la Merkel.
    • Oigen 06.02.2020 15:03
      Highlight Highlight ja lasst uns lieber abstimmen und dann denjenigen mit den wenigsten stimmen zum präsi machen...
    • FrancoL 06.02.2020 15:05
      Highlight Highlight Nein neoliberaler lasst uns vor der Abstimmung ehrlich sagen was man danach zu tun gedenkt und nicht vor der Wahl, um Stimmen zu fangen, eine Zusammenarbeit mit der AfD ausschliessen und dann bei der nächste besten Gelegenheit diese Zusammenarbeit infizieren.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 06.02.2020 15:19
      Highlight Highlight Vor der Wahl sind die Mehrheiten ja unklar und man kennt nicht alle Eventualitäten. Nur die Behauptung, dass es nicht demokratisch wäre, einen bürgerlichen Kandidaten zu wählen bei diesen Sitzverhältnissen, zeigt das Demokratieverständnis von Merkel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 06.02.2020 14:53
    Highlight Highlight Die AFD hat ihr Ziel erreicht, sie kann zwar noch nicht mitregieren, aber sie und ihre Anhänger können sich einmal mehr in die Opferrolle stürzen.
    Kemmerich hätte von Anfang an die Wahl ablehnen müssen oder gar nicht zu Wahl stellen und erst im 3. Wahlgang antreten. Was hat er sich dabei gedacht?

    Die AFD kann nun rumjammern und viele, die meinen, Demokratie sei regieren der Mehrheit. Wenn eine Partei demokratische Grundwerte (Schutz von Minderheiten) missachtet, ist sie nicht demokratisch.

    Die AFD in Thüringen ist klar faschistisch und Faschismus und Demokratie sind unvereinbar.
    • peeti 06.02.2020 17:20
      Highlight Highlight Wow. 23 Blitze für diesen nur auf Fakten beruhenden, neutralen Kommentar.
    • Basti Spiesser 06.02.2020 18:25
      Highlight Highlight Die Grundwerte der AfD gehen ehr in die Richtung „ Schutz VOR Minderheiten“
  • Magenta 06.02.2020 14:52
    Highlight Highlight Schwach, ganz schwach.
    • Triumvir 06.02.2020 15:05
      Highlight Highlight Nein. Konsequent, gradlinig und absolut richtig und wichtig.
    • nur Ich 06.02.2020 16:11
      Highlight Highlight @Triumvir
      Konsequent und gradlinig wäre gewesen, die Wahl gestern nicht anzunehmen oder noch besser sich gar nicht erst zur Wahl stellen bei den Mehrheitsverhältnissen.
      Aber so wie die Situation jetzt ist, tatsächlich richtig und wichtig.
  • Pandas 06.02.2020 14:46
    Highlight Highlight Die neoliberalen FDP, CDU, wählen lieber mit den Faschisten Nazis Afd anstatt die Linke, welche am meisten Stimmen mit 31% bekommen hat.

    Die Geschichte wiederholt sich Geld stinkt nicht...
    • Magnum 06.02.2020 15:18
      Highlight Highlight Danke für den Hinweis auf die stinkende Doppelmoral vieler Kommentierender hier. Die Abwahl eines beliebten Landesvaters, der zudem die stärkste Fraktion im Rücken hat, zugunsten eines Vertreters einer marginalen Kleinpartei und mit Hilfe von Feinden der demokratischen Ordnung, wird als demokratisch taxiert, die Weigerung einer Kooperation mit erklärten Feinden des demokratischen Rechtsstaats dagegen als demokratischer Sündenfall. Stringent geht anders.
    • schn wiedr 06.02.2020 19:14
      Highlight Highlight @Magnum wenn die AfD nicht gewählt werden dürfte warum zur hölle ist sie da wo sie ist? vielleicht ist sie tatsächlich was du befürchtest aber beweisen lässt es sich nicht. deshalb ist deine aussage selbst gegen einen rechtsstaat.
    • Magnum 07.02.2020 13:46
      Highlight Highlight @schn wieder
      Bernd das Braunbrot Höcke darf laut Gerichtsentscheid als Faschist bezeichnet werden. Er ist der Führer und Kopf vom Flügel, dem Rechtsausleger der rechtsextremen AfD. Und dieser Flügel steht unter Beobachtung vom Verfassungsschutz.

      Und jetzt erklär Du mir nochmals, warum meine Aussage gegen den Rechtsstaat gerichtet sein soll. Nicht bitte, gefälligst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • derWolf 06.02.2020 14:42
    Highlight Highlight Jetzt bin sogar ich mal sprachlos. Nennt es Meinungsfaschismus, Sieg des linken Pöbels, Heil Merkel oder das Ende der Demokratie. Es passt alles. Mein letzter Post in einer irren Welt. Tu mir das nicht mehr an. Die nächsten Wahlen wird die AfD krachend gewinnen. Danke dafür, die Extreme haben nun klar die Oberhand.
    • Oigen 06.02.2020 15:05
      Highlight Highlight Meinungsfaschismus der linken?
      wenn die rechten sich zusammen tun um den Kandidaten mit den WENIGSTEN Wählerstimmen zum Chef zu machen?

      Ernsthaft?
    • Magnum 06.02.2020 15:20
      Highlight Highlight Heil Merkel? Echt jetzt? Und für diesen Strunz gibt es auch noch mehr Herzen als Blitze?

      Die Rechtstrolle sind wohl wieder unterwegs. Unsäglich. Komplett unsäglich!
    • derWolf 06.02.2020 15:22
      Highlight Highlight Die AfD ist eine Partei, Punkt. Und das die AfD seine Stimmen geben darf wem Sie will ist damit Fakt, oder? Und das die AfD die Stimmen keinem Linken geben wollen liegt wohl in der Natur der Sache, nicht? Sonst noch was ausser das Dir die Sache ganz einfach nicht in den Kram passt? Da bin ich aber gespannt..
    Weitere Antworten anzeigen
  • dan2016 06.02.2020 14:39
    Highlight Highlight der Tag, an dem die rechstaussen hier plötzlich die Schwatzbude Parlament cool finden, weil das Parlament 'demokratisch' einen 5% Parteivertreter gewählt hat, offenbar ohne zu wissen, was es tut:)
  • irgendwie so: 06.02.2020 14:38
    Highlight Highlight 1. Die AfD-VertrereInnen sind DEMOKRATISCH gewählt
    2. die Wahl Kemmerichs verlief ganz nach den Regeln
    Und jetzt tun alle so empört... Ist die AfD eine faschistische Partei gehört sie weil menschenverachtend schlicht verboten. Ist sie es nicht, was soll das Gezettere?
    Oder ist die AfD das 'gäbige' Feigenblatt für CDU/CSU und FDP - so im Stil: Also ganz so schlimm wie die sind wir dann nicht?
    Wenn die demokratische Ordnung von den sog. Demokraten übergangen wird, kann man den Wählern das nicht mehr als Demokratie verkaufen, die fühlen sich verar****. Die Quittung wird wohl oder übel folgen.

    • Platon 06.02.2020 14:45
      Highlight Highlight @irgendwie so:
      Die Quittung wird vor allem für CDU und FDP folgen. Sie hätten direkt sehen müssen, dass es nicht funktioniert, alleine schon aufgrund der Mehrheitsverhältnisse. Die Mitte hat keine Mehrheit.
    • TodosSomosSecondos 06.02.2020 15:09
      Highlight Highlight Auch demokratisch gewählte Faschisten sind Faschisten und haben in einem Parlament nichts verloren.

      Die AfD hätte man schon vor Jahren verbieten und diesem Zirkus ein Ende bereiten müssen.
    • FrancoL 06.02.2020 15:09
      Highlight Highlight Einfach einmal bei der Wahrheit oder der vollständigen Erzählung bleiben Herr @irgendwie so!
      Der CDU und FDP wäre es frei gestanden die Zusammenarbeit mit der AfD nicht kategorisch abzusehen (vor der Wahl) sondern offen zu lassen, dies hätte ein anderes Wahlergebnis gegeben und wenn man dann mit der AfD eine Zusammenarbeit infiziert hätte, wäre dies kein Drama gewesen.
      Wenn man primäre Wahlversprechen nicht einhält und dies ohne not verkauft man die Demokratie.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CuJo 06.02.2020 14:33
    Highlight Highlight Unglaublich was sich in DE abspielt. Eine demokratische Wahl geht nicht so aus, wie es die Linke will und die selbsternannten Gralshüter der Demokratie verfallen in Hysterie, akzeptieren die Wahl nicht. Thüringen enthüllt, wie dünn der demokratische Lack ist. Darunter steckt totalitäres Denken. Totalitäres Denken als Haltung getarnt.
    • FrancoL 06.02.2020 15:14
      Highlight Highlight Der Lack ist dünn weil mitunter Menschen ein primäres Wahlversprechen nicht einmal bei der ersten Wahl mehr beherzigen und das was sie vor der Wahl lauthals verkündet haben (kategorische keine Zusammenarbeit mit der AfD) bereits bei der ersten Gelegenheit ohne Not fallen lassen.
      Und das hat NULL und NICHTS mit der politischen Richtung zu tun, sondern mit Ansagen VOR der Wahl, gleich aus welcher Ecke sie kommen.
      Also versuchen sie da nicht eine links rechts Konflikt zu konstruieren wo es sich um eine Wahllüge handelt.
    • Makatitom 06.02.2020 15:27
      Highlight Highlight Das hat nicht nur "die Linke" nicht sogewollt, sonder 94,9% der Wählenden
    • CuJo 06.02.2020 15:51
      Highlight Highlight Was Du behauptest FrancoL ist, dass die taktische Abgabe des Wahlzettels nicht legitim und illegal ist. Wie oft haben wir solch ein Vorgehen weltweit schon gesehen ? Ich erinnere Dich gerne an die damalige Abwahl von Christoph Blocher bzw. die Wahl von Widmer-Schlumpf, da hat man die Stimme zum Teil demonstrativ der Gegenseite gegeben um Christoph Blocher zu verhindern. Den Aufschrei hat es auch gegeben aber wurde da jemand vom Bundespräsidenten zum Rücktritt gezwungen ?
      Deutschland wird sich weiter verändern...und zwar nicht in die Richtung, die die Globalisierungsfanatiker sich wünschen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Satan Claws 06.02.2020 14:29
    Highlight Highlight Demokratie ist der Wunsch, dass alle gleich behandelt werden. Jetzt fragt euch selbst, will das die AfD? Wenn nicht dann sind es Scheindemokraten.

    Das ist das Paradoxe an der Demokratie, man muss sogar die akzeptieren, welche das System auflösen wollen. Extra eine Plattform bieten muss man ihnen aber nicht.

    Was ist Demokratie für euch? Rücksichtslos alles sagen und tun dürfen? Nein es ist eine Art Kompromiss, der es allen ermöglicht friedlich zusammen zu leben. Will die AfD dass alle friedlich zusammen leben?

    Will die SVP dass alle die gleichen Rechte haben?
    • De-Saint-Ex 06.02.2020 14:55
      Highlight Highlight Danke Satan Claws... besser kann man‘s nicht formulieren.
    • CuJo 06.02.2020 14:56
      Highlight Highlight Solange man die AfD nicht mitpolitisieren lässt, kann Deine Frage nicht beantwortet werden. Ich kann Dir aber garantieren, dass Du das mit dem friedlichen Zusammenleben künftig in DE vergessen kannst, wenn man politisch vom Volk legitimierte Leute einfach ignoriert und ausschliesst.
    • kupus@kombajn 06.02.2020 15:16
      Highlight Highlight @CuJo: Inwiefern ist Kemmerich politisch vom Volk legitimiert?
    Weitere Antworten anzeigen
  • ostpol76 06.02.2020 14:17
    Highlight Highlight Ich freue mich, dass dies den linken Parteien mehr schaden als nützen wird.
    • Amboss 06.02.2020 14:38
      Highlight Highlight Wieso soll dies den linken Parteien schaden? Wenn es jemandem schaden wird, dann höchstens der CDU (und somit auch der AfD, welche wieder weiter vom "Zentrum der Macht" weg ist).
      Aber die linken Parteien haben ja rein gar nichts gemacht, was irgendwie sonderbar ist. Sie haben sich bei allem so verhalten, wie sich linke Parteien eben verhalten.
    • Snaggy 06.02.2020 14:41
      Highlight Highlight Hättest du im Geschichtsunterricht aufgepasst wär dir bewusst dass die Demokratie immer das erste war dass starb nachdem ein Faschist demokratisch an die Macht kam.
    • Platon 06.02.2020 14:47
      Highlight Highlight @Ostpol
      Die Linke wird ganz bestimmt gestärkt, darüber kann man sich freuen! 70% der Thüringer wollten gemäss Umfragen Bodo Ramelow als Ministerpräsidenten.
      CDU und FDP haben beide ihr Versprechen gebrochen, nicht mir der AfD paktieren zu wollen und dies in einer total peinlichen Aktion. Die werden enormen Schaden davontragen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Diavolino666 06.02.2020 14:16
    Highlight Highlight Die AfD erhält dadurch die beste Wahlkampfhilfe, die sie sich wünschen kann...

    Kindergartenpolitik!
    • Platon 06.02.2020 14:48
      Highlight Highlight @Diavolino666
      Vor allem beste Wahlkampfhilfe für Rot-Rot-Grün! Sehr gut!
    • FrancoL 06.02.2020 15:17
      Highlight Highlight Die Nutzniesser werden eher links zu verrotten sein.
    • Diavolino666 06.02.2020 15:42
      Highlight Highlight Dieses "mit allen ausser mit der AfD"-Getue zeigt auf, wie unfähig manche Politiker agieren. Das sind keine Argumente und auf derselben Stufe wie die "Wir sind das Volk"-Brüller.

      Deutschland - das Land der Dichter und Denker
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sezner 06.02.2020 14:16
    Highlight Highlight Das System Merkel funktioniert noch, aber das wird der AFD Auftrieb geben
  • Pipikaka Man 06.02.2020 14:09
    Highlight Highlight 🇩🇪 verlernt wohl die Demokratie, wiedermal.
    • Snaggy 06.02.2020 15:20
      Highlight Highlight Weil sie diesmal NICHT den gleichen Fehler macht und die Faschisten NICHT in die Regierung aufnimmt wie letztes mal?

      Gratulation, du hast wohl den stumpfsinnigsten Kommentar von allen hier abgegeben, und dass ist bei Gott nicht einfach in solch einem Thread.
    • de ächti 06.02.2020 15:38
      Highlight Highlight @ Snaggy die Abgeordneten wurden anständig gewählt wie alle anderen, wäre die Partei Faschistisch, dann ist es die Aufgabe des Staates, dies auch so zu beweisen und die Partei aufzulösen (dies ist nämlich verfassungswidrig), dies wird aber nicht gemacht, nur sagt jeder es sind böse Faschisten.
    • geissenpetrov 06.02.2020 19:25
      Highlight Highlight "wie alle anderen, wäre die Partei Faschistisch, dann ist es die Aufgabe des Staates, dies auch so zu beweisen und die Partei aufzulösen (dies ist nämlich verfassungswidrig), dies wird aber nicht gemacht, nur sagt jeder es sind böse Faschisten"

      Quatsch. Bernd Höcke ist erwiesenermassen ein Faschist. Nun wurde er aber nicht verboten und auch nicht aufgelöst.

      https://m.focus.de/politik/deutschland/gericht-bestaetigt-bjoern-hoecke-afd-darf-als-faschist-bezeichnet-werden_id_11191583.html
  • FischersFritz 06.02.2020 14:07
    Highlight Highlight Die Kapitulation der demokratisch festgelegten Entscheidungsprozesse vor der emotionalen Entrüstung der Medien. Ein schlechter Tag für die Demokratie... Eine Demokratie muss auch ungeliebte Ergebnisse aushalten.
    • ingmarbergman 06.02.2020 14:21
      Highlight Highlight Das dachte man 1932 auch. Gelernt haben wir: die Demokratie muss um alle umstände gegen antidemokratische Kräfte verteidigt werden!
      Wenn es nach der AfD geht gibt es bald keine Demokratie mehr!
    • TheManoure 06.02.2020 14:21
      Highlight Highlight Na ja, wenn die 5% Partei den Ministerpräsidenten stellt ist schon etwas eigenartig. Das gäbe auch in der Schweiz eine Diskussionen..
    • Andre Buchheim 06.02.2020 14:25
      Highlight Highlight Solche z.B. wie damals des Ermächtigungsgesetz?
    Weitere Antworten anzeigen
  • INVKR 06.02.2020 14:06
    Highlight Highlight Warum tuen hier fast alle Kommentierenden so als wäre es eine Direktwahl gewesen?
    • Magnum 06.02.2020 18:22
      Highlight Highlight In einer Direktwahl wäre Landesvater Bodo Ramelow locker bestätigt worden - und dieser Frisörsalon-Besitzer mit Glatze hätte nicht den Hauch einer Chance gehabt.
  • P. Silie 06.02.2020 14:04
    Highlight Highlight Man höre, lese, staune und gratuliere zur mutigen Umsetzung der gestrigen Wahl 😂

    Kommt Kemmerich jetzt zur Umerziehung in einen Gulag? Oder genügt es wenn er einfach für immer leise von der Bildfläche verschwindet?

    Die öffentliche Aufarbeitung wird spannend werden...
    • FrancoL 07.02.2020 12:09
      Highlight Highlight Ja mir ist schon klar dass Bürger wie Sie jegliche Wahlversprechen als Makulatur betrachten. Vielleicht sollte man sich einmal Gedanken machen wieso es Wahlversprechen gibt und ob man damit nicht den Wähler täuscht. Das ist doch das Entscheidende an der Wahl von Kemmerich. Nichts anderes.
  • AllknowingP 06.02.2020 14:03
    Highlight Highlight Unabhängig von der Wahl - die isch jetzt nicht so schlimm fand - bin ich froh, dass unsere deutschen Nachbarn offensichtlich eine "Nulltoleranz" gegenüber aufkeimendem Nazikram fahren und die grösse haben einen Fehler zu korrigieren! Stark !
  • Do not lie to mE 06.02.2020 14:02
    Highlight Highlight Man könnte die Kanzlerin aber auch an Brechts bitterböses Gedicht „Die Lösung“ erinnern, das mit den Worten endet: „Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?“
    Play Icon
    • sheimers 06.02.2020 14:37
      Highlight Highlight Ich seh jetzt den Zusammenhang nicht. Wenn der Kandidat einer 5%-Partei die Wahl nicht annimmt ist das wohl nicht gegen das Volk.
  • Bukepasul 06.02.2020 14:02
    Highlight Highlight Demokratie heisst auch den extremsten Gegner zu akzeptieren. Wie kann man nur eine demokratische Wahl nicht befürworten?
    • Gipfeligeist 06.02.2020 14:07
      Highlight Highlight @Bukepasul

      Nein. Demokratie ist nicht die Herrschaft der Mehrheit sondern der Schutz der Minderheit. (schön gesagt von Roger Willhelmsen)

      Kein Nazi, kein Faschist und kein Rassist darf toleriert werden. Ansonsten ist unsere kostbare Freiheit schnell Geschichte...
    • Bababobo 06.02.2020 14:16
      Highlight Highlight Hmm warum auch nicht gleich die NPD eine Regierung bilden lassen?!
    • Baba 06.02.2020 14:17
      Highlight Highlight Die NSDAP hat ihre Macht 1930 auch demokratisch ausgeweitet.

      Nein, Neo-Nazis im Mäntelchen einer Partei (AfD) haben weder in Deutschland, noch in anderen Ländern in der Politik etwas verloren!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gertrud 06.02.2020 14:01
    Highlight Highlight Das wäre schlimmer als alles andere und ist einfach nur kurzsichtig. Dies wird der AfD nur noch mehr Auftrieb geben, da sie nun für ihre Aussagen betreffend "Manipulation der Demokratie durch die grossen Parteien" ein Beispiel vorzeigen können. Es ist unglaublich!
    • Snaggy 06.02.2020 14:34
      Highlight Highlight Hindenburg dachte auch, durch Kooperation mit der NSDAP würde sie ihren populistischen Glanz verlieren und die moderaten Konservativen hätten damit nichts zu befürchten, sie würden ja weiterhin alle Zügel in der Hand behalten!

      3 Monate später war die Demokratie abgeschafft.

      Keine Demokratie für Anti-Demokraten.
    • Platon 06.02.2020 14:43
      Highlight Highlight @Gertrud
      Daran ist die FDP und CDU aber sowas von selber Schuld. Es war rein mathematisch klar, dass sie für das Kabinett und die spätere Regierungsarbeit entweder auf Linke oder AfD angewiesen wären. Von der Linken hätte es bestimmt nichts zu holen gegeben. Damit hätten sie mit der AfD paktieren müssen. Die ganze Geschichte war so kurzsichtig, man muss sich wirklich fragen, was sich CDU und FDP dabei gedacht haben.
    • Amboss 06.02.2020 14:45
      Highlight Highlight @Gertrud: Na und, dann gibt das halt der AfD noch weiter Aufwind. Das macht ja nichts.
      Das ändert ja nichts weiter daran, dass die AfD isoliert und von der Teilnahme an der Regierung ausgeschlossen bleiben wird.

      Isoliert bleiben oder vom Gedankengut des Höcke-Flügels wegkommen. Das sind letztlich die Optionen, welche die AfD hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kiro Striked 06.02.2020 13:59
    Highlight Highlight Also gwinnen die Linken hier und setzen ein Zeichen.

    Den "andersdenkenden" die Mitarbeit verwehren, obwohl sie Demokratisch gewählt wurden, bis sie aufgeben, weil einem nicht passt, wie es zur Wahl kam.

    Das hat fast schon was von Faschismus, oder nicht?

    Verlangen dass es Neuwahlen gibt, weil das Demokratische Ergebnis, nicht dem Geschmack der Regierung entspricht, ist keine Demokratie. Man hätte es nützen können. So gibt man diesen Ideologien noch mehr Nährboden.
    • dä dingsbums 06.02.2020 14:56
      Highlight Highlight Die Linken sind also schuld, wenn die Rechten eine Mehrheit mit der AfD bilden, sich dann aber daran erinnern, dass sie doch lieber nicht mit der AfD arbeiten wollen?

      Das ist einfach Unsinn.

      Wenn Du schon unbedingt einen Schuldigen für diese Situation suchst, dann wirst Du in diesem Fall nur rechts der Mitte fündig.
    • Andre Buchheim 06.02.2020 14:56
      Highlight Highlight Nein, ist es nicht, denn die Linken waren die Gewinner der Thüringen-Wahl. Die AfD wollte hier mit einem perfiden Trick die demokratische Entscheidung der thüringischen Bevölkerung aushebeln. Und ist es tatsächlich so demokratisch, einen Mann an die Herrschaft zu hieven, dessen Partei gerade mit Ach und Krach die 5% Hürde meisterte und die schwächste Fraktion im Landtag ist? Wo bleibt da Dein "Demokratieverständnis"?
    • Kiro Striked 06.02.2020 16:20
      Highlight Highlight @andre und dä dingsbums
      Aus irgend einem Grund Sitzen in Thüringen so viele Leute der AfD. Das wird hier einfach Sporadisch Ignoriert.

      Wenn AfD und FDP so eine Mehrheit bilden können, sind ja mehr als 50% der Menschen in Thüringen der Meinung FDP und AfD sind gut.

      Blos weil der andere Kandidat von "Die Linken" mit den anderen Stimmen auf 1 Stimme zu wenig kam. Ist Kacke, aber so sind die Sitze, wen hätte AfD sonst wählen sollen?

      Er hätte ja sein Kabinet mit Grünen, CDU u.s.w. gefüllt, hat er selbst gesagt. Diese haben ihm aber 0 Chance gegeben. Das ist undemokratisches Verhalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basti Spiesser 06.02.2020 13:57
    Highlight Highlight Diktatorin Merkel hat gesprochen, da muss die Fussmanschaft spuren.
    • dä dingsbums 06.02.2020 14:30
      Highlight Highlight Merkel: CDU
      Kemmerich: FDP

      und jetzt, finde den Unsinn in Deinem Kommentar.
    • JaneSodaBorderless 06.02.2020 14:49
      Highlight Highlight Frau Merkel wurde vom Bundestag gewählt. Nix Diktatorin - schau dir den Clip an, dann weisst du wieviel Macht eine Bundeskanzlerin / ein Bundeskanzler hat, resp nicht hat. Bildung schadet nie ;-)


      https://www.welt.de/politik/deutschland/article167906015/Wie-viel-Macht-hat-die-Kanzlerin.html

      1000 mal lieber Frau Merkel wie Fascho-Bernd.


    • Andre Buchheim 06.02.2020 14:59
      Highlight Highlight Wann wurde die gewählte Kanzlerin denn genau zur Diktatorin ermächtigt und mit welchem Gesetz? Vielmehr weist die Demokratin Merkel den Diktator Höcke in die Schranken. Das ist ein Sieg für die Demokratie, und ich bin froh, daß sie hier Stärke zeigt!
  • Do not lie to mE 06.02.2020 13:56
    Highlight Highlight In einer Demokratie sagt also die Kanzlerin:
    "Das Wahlergebnis müsse rückgängig gemacht werden".
    Das muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen.
    • TheRealSnakePlissken 06.02.2020 14:20
      Highlight Highlight Angie ist die Chefin der Firma Deutschland. Wenn dann in der Abteilung für Büromaterial (= Thüringen) einige meinen, sie müssten Furzwettbewerbe veranstalten, dann erwartet man, dass durchgegriffen wird.
  • Füdlifingerfritz 06.02.2020 13:55
    Highlight Highlight War zu erwarten. Warum eigentlich wählen, wenns sowieso nur zählt, wenn die Linken, also die "Guten", die "Richtigen" gewinnen?
    • ingmarbergman 06.02.2020 14:20
      Highlight Highlight Was läuft mit dir denn falsch, wenn die CDU links ist?
      Du solltest deine faschistische Meinung überdenken. Aus der Geschichte nichts gelernt!
    • Snaggy 06.02.2020 14:26
      Highlight Highlight Man siehe was passiert wenn Anti-Demokraten in der Vergangenheit demokratisch gewählt wurden... Tipp: Das wars dann jeweils für die Demokratie.

      Keine Demokratie für anti-demokraten.
    • Füdlifingerfritz 06.02.2020 14:42
      Highlight Highlight @Snaggy
      Und wer hat nun entschieden, dass die AfD Antidemokraten sind? Sie? Sind Sie die zuständige Fachkraft, die das entscheiden darf? Oder ist das einfach eine subjektive Meinung, und nicht mehr? Soweit ich weiss, ist die AfD nämlich eine demokratisch zugelassene Partei, die auf demokratischem Wege Wählerstimmen erhält. Wie jede andere Partei auch. Und was ist eigentlich mit der SED-Nachfolgepartei Die Linke? Sind das wiederum lupenreine Demokraten? Oder sind einfach all jene Antidemokraten, die Sie nicht mögen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • PlayaGua 06.02.2020 13:55
    Highlight Highlight Ein Schlag ins Gesicht der Demokratie. Nun wird das Ergebnis passend gemacht.
    • dä dingsbums 06.02.2020 14:45
      Highlight Highlight Was faselst Du da von Demokratie?

      - Die Linke ist stärkste Partei in Thüringen, nicht die AfD.

      - Jede Partei entscheidet für sich mit wem sie zusammenarbeiten will.

      - Wenn man keine Mehrheit für die Regierungsbildung findet, gibt es Neuwahlen.

      Wie lange hätte eine FDP-Regierung von AfDs Gnaden bestand, wenn sie den Forderungen der AfD nicht nachgeben würde?
    • PlayaGua 06.02.2020 14:58
      Highlight Highlight 1. Korrekt. Ändert nichts am Fakt, dass die stärkste Partei nicht automatisch das Ministerpräsidium besetzt.
      2. Korrekt. Hat aber nichts mit meiner Aussage zu tun.
      3. Falsch. Minderheitsregierungen sind möglich. Auch das erneute rot-rot-grün wäre eine Minderheitsregierung.
    • dä dingsbums 06.02.2020 16:37
      Highlight Highlight Minderheitsregierungen sind die Ausnahme, nicht die Regel.

      Gelb-Schwarz würde 26% der Wähler vertreten. Das wäre für Dich dann demokratisch?

      Kann ich nicht nachvollziehen.



  • Sapere Aude 06.02.2020 13:54
    Highlight Highlight Der Schaden ist bereits angerichtet, indem sich die Liberalen und Konservative von Faschisten einspannen liessen. Ein starkes Zeichen wäre es gewesen, die Wahl erst gar nicht anzunehmen.
    • Füdlifingerfritz 06.02.2020 14:46
      Highlight Highlight Hätte Ramelow dasselbe machen sollen, hätte ihndie AfD gewählt? Oder gilt diese Regel nur für Liberale, nicht aber für Linke?
    • Sapere Aude 06.02.2020 15:02
      Highlight Highlight @Füdlifingerfritz Whatabiutismus. Ramelow wurde nicht von der AfD gewählt und ja ich bin der Meinung auch Ramelow hätte die Wahl nicht annehmen dürfen, wenn er mit Stimmen der AfD an die Macht gekommen wäre.
    • Bruno Wüthrich 06.02.2020 15:26
      Highlight Highlight Falsch: Wer antritt, sollte das Amt auch annehmen, wenn er/sie gewählt wird. Andernfalls macht es keinen Sinn anzutreten.

      Richtig wäre deshalb gewesen, gar nicht zu dieser Wahl anzutreten. Kemmerich wusste ja, von wem er Stimmen erhalten würde. Wer bei einem dritten Wahlgang als Sprengkandidat antritt, tut dies mit Kalkül. Ihm muss bewusst gewesen sein, dass er mit den Stimmen der AfD und der CDU rechnen konnte.

      Alles andere ist Augenwischerei.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Resistance 06.02.2020 13:53
    Highlight Highlight Wenn die AFD so schlimm und rechts extrem ist! Warum wird sie nicht verboten? Und so lange sie nicht verboten ist, sollte sie als partei wargenohmen werden und nicht als nazi störefriede! Dieses unproffesionelle verhalten dieser machtgeilen parteien, treibt noch mehr leute zu dieser AFD!
    • Varanasi 06.02.2020 14:32
      Highlight Highlight Der Flügel von Höcke und die Junge Alternative sind schon länger Verdachtsfälle und werden vom Verfassungsschutz beobachtet. 8000 Mitglieder sind betroffen. Noch Fragen?
    • Trompete 06.02.2020 14:39
      Highlight Highlight @häxxebäse
      Wann und wo?
    • Resistance 06.02.2020 14:44
      Highlight Highlight Aber man bindet sie ja eben nicht ein! Sie sind wie ein fremdkörper! Dann sollte man sie verbieten und nicht so ein cabarette abziehen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jason84 06.02.2020 13:49
    Highlight Highlight Vollpfosten.
    Warum überlegt er nich vorher mal, was er da auslöst und ob es überhaupt Möglich ist?
  • Saerd neute 06.02.2020 13:48
    Highlight Highlight So weit ist also Deutschland?
    "Der Mob verhindert die Demokratie " wäre vielleicht ein reisserischer Titel .
  • Der Buchstabe I 06.02.2020 13:46
    Highlight Highlight Wäre die einzige Resktion, die noch ein kleines Bisschen Rückgrat beweisen würde.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 06.02.2020 15:11
      Highlight Highlight Weil es deiner linken Ideologie entspricht? Die Liberalen sind den Konservativen viel näher als den Sozialisten.
    • Der Buchstabe I 06.02.2020 15:21
      Highlight Highlight Weil eine Partei mit einenm Parteipräsidenten, der einer Neonazidemonstrationen beiwohnte, eigentlich längst verboten gehört. Mit solchen Leuten geht man nicht ins Bett.

Mit einem einzigen Satz bringt Merkel die AfD zum Schweigen

Gewohnt trocken hat Angela Merkel auf Zwischenrufe der AfD während ihrer Regierungsansprache zur EU-Ratspräsidentschaft reagiert. Im Bundestag gab es Gelächter, die Kanzlerin erhielt Applaus.

Sie ist bekannt für ihren trockenen Humor: Wieder einmal hat die Kanzlerin der AfD im Bundestag einen Seitenhieb verpasst und wurde dafür von den anderen Parteien gefeiert. Angela Merkel hielt am Donnerstagvormittag eine Rede zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Sie sagte in ihrer Ansprache: «Wir dürfen nicht naiv sein. Die antidemokratischen, die radikalen, autoritären Bewegungen warten ja nur auf ökonomische Krisen, um sie dann politisch zu missbrauchen.»

Aus den Reihen der AfD kamen …

Artikel lesen
Link zum Artikel