International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06408191 A handout picture provided by Berlin Senate Administration for Justice taken by a surveillance camera shows the escape of inmates of Ploetzensee prison in Berlin, Germany, 28 December 2017. Four inmates of the prison escaped through a hole in the wall of the car workshop's boiler room.  EPA/BERLIN SENATE ADMINISTRATION FOR JUSTICE / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Durch ein zuvor gemachtes Loch in der Mauer gelang vier Männern die Flucht. Bild: EPA/BERLIN SENATE ADMIN FOR JUSTICE

Spektakuläre Flucht vor laufender Kamera – doch im Berliner Gefängnis schaute keiner hin



Vier Männern gelang am Donnerstagmorgen eine spektakuläre Flucht aus einem Berliner Gefängnis. Eine Überwachungskamera filmte die Aktion um 08:49 Uhr. Alarm wurde aber erst gegen 09:30 Uhr ausgelöst. In der Alarmzentrale des Gefängnisses, in der Aufnahmen von Dutzenden Kameras auf zahlreichen Bildschirmen zusammenlaufen, bemerkte niemand den Coup des Quartetts, wie verschiedene deutsche Medien berichten.

epa06408193 A handout picture provided by Berlin Senate Administration for Justice taken by a surveillance camera shows the escape of inmates of Ploetzensee prison in Berlin, Germany, 28 December 2017. Four inmates of the prison escaped through a hole in the wall of the car workshop's boiler room.  EPA/BERLIN SENATE ADMINISTRATION FOR JUSTICE / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Eine Kamera, die eine Eingangspforte überwacht, filmte die Aktion. Bild: EPA/BERLIN SENATE ADMIN FOR JUSTICE

Am Morgen vor dem Ausbruch arbeiteten die vier Männer gemeinsam mit einem Dutzend weiteren Gefangenen in einer Autowerkstatt, die auf dem Gefängnisgelände liegt und an den Heizungsraum grenzt. Dort gelangten sie an einen schweren Hammer und ein Trennscheibe, mit denen sie in einem Heizungsraum zunächst den Betonmittelpfosten einer Lüftungsöffnung an der Aussenmauer zerschlugen. Dann zersägten sie die Stahlträger unter dem Beton. Schliesslich zwängten sie sich durch die enge Öffnung ins Freie und krochen unter dem Aussenzaun in die Freiheit.

epa06407896 A craftsman fixes a metal plate behind a hole to close it in the wall of Ploetzensee prison in Berlin, Germany, 28 December 2017. Four inmates of the prison escaped through a hole in the wall of the workshop's boiler room.  EPA/ALEXANDER BECHER

Ein Handwerker schliesst die Ausbruchsöffnung. Bild: EPA/EPA

Die Fahndung nach den geflohenen Gefangenen blieb auch am Freitagmorgen erfolglos. Die Ausbrecher sind zwischen 27 und 38 Jahre alt und sassen wegen Straftaten wie Diebstahl, räuberischer Erpressung und schwerer Körperverletzung in dem Gefängnis im Stadtteil Charlottenburg. Drei von ihnen sollten 2018 entlassen werden, der erste schon im März. Der vierte Mann hatte eine Haftstrafe bis Oktober 2020 zu verbüssen. (whr)

Häftlinge restaurieren Kult-Spielsachen

Video: srf/SDA SRF

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

3 Tote und 6 Verletzte bei Terror-Attacke in Nizza

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Auf der Flucht: Das sind die 19 gefährlichsten Sexualverbrecher Europas

Europol hat die Suche nach 19 der gefährlichsten Sexualstraftäter Europas intensiviert. Mit Hilfe der Kampagne «Europe's Most Wanted» (Europas Meistgesuchte) sollen die flüchtigen Verbrecher gefasst werden, teilte die Polizeibehörder der EU mit. Die Gesuchten seien entweder bereits verurteilt oder dringend tatverdächtig.

Sexualverbrechen gehörten zu den schlimmsten Straftaten, erklärt Europol. «Fast alle zwei Minuten wird in der EU ein Sexualverbrechen begangen.» Sexualgewalt könne jeden …

Artikel lesen
Link zum Artikel